nz

Online Zeitung

Zum Jubiläum der Parkland-Schießerei fordert Joe Biden Reformen des Waffengesetzes mit gesundem Menschenverstand.

Joe Biden möchte, dass der Kongress Gesetze verabschiedet, die Hintergrundüberprüfungen aller Waffenverkäufe erfordern und das Verbot von Angriffswaffen und Magazinen mit hoher Kapazität erfordern.AKTUALISIERTVOR 17 STUNDEN

Zum Jubiläum der Parkland-Schießerei fordert Joe Biden Reformen des Waffengesetzes mit gesundem Menschenverstand

US-Präsident Joe Biden forderte den Kongress am Sonntag auf, drei Jahre nach den Schießereien in Parkland, Florida, Reformen des Waffengesetzes zu verabschieden.

“Diese Regierung wird nicht auf die nächsten Massenerschießungen warten, um diesem Aufruf Folge zu leisten”, sagte Biden in einer Erklärung anlässlich der Schießerei zum Valentinstag im Jahr 2018, bei der 17 Menschen starben und die Aufmerksamkeit auf Amerikas laxe Waffengesetze gelenkt wurde.

“Wir werden Maßnahmen ergreifen, um unsere Epidemie der Waffengewalt zu beenden und unsere Schulen und Gemeinden sicherer zu machen.

Die Vereinigten Staaten befinden sich inmitten einer zutiefst persönlichen Debatte über das Recht, Waffen zu behalten und zu tragen.

Zweite Änderungsdebatte: Warum kämpfen die USA so sehr mit Waffenkontrolle?

Herr Biden sagte, er wolle, dass der Kongress Gesetze verabschiedet, die Hintergrundkontrollen aller Waffenverkäufe und das Verbot von Angriffswaffen und Magazinen mit hoher Kapazität erfordern.

Der gestandene Schulschütze Nikolas Cruz, der damals 19 Jahre alt war, war mit einem AR-15-Gewehr bewaffnet und feuerte zwischen 100 und 150 Schuss bei einem Amoklauf ab, bei dem 14 Schüler und drei erwachsene Mitarbeiter der Marjory Stoneman Douglas High School getötet wurden .

Herr Biden sagte, der Kongress müsse auch “die Immunität für Waffenhersteller beseitigen, die wissentlich Kriegswaffen auf unsere Straßen bringen”.

Menschen zünden Kerzen an einem provisorischen Denkmal vor der Marjory Stoneman Douglas High School an, wo 2018 bei einem Massenschießen 17 Menschen getötet wurden.AP über AAP

Cruz konnte das Sturmgewehr legal kaufen, obwohl er psychische Probleme kannte. Selbst in einem Land, das an Massenerschießungen und Waffengewalt erkrankt ist, lösten die Schüsse in Florida Empörung in den USA aus und führten zu neuen Forderungen nach Waffenkontrolle.

Aber mit Donald Trump im Weißen Haus und den Republikanern, die zu dieser Zeit den Senat kontrollierten, ging die von den Demokraten im Repräsentantenhaus genehmigte Gesetzgebung nirgendwo hin.

Zu Ehren der Marjory Stoneman Douglas High School wurden Blumen gewürdigt

Die Opfer der Parkland-Schießerei erinnerten sich

Die demokratische Sprecherin Nancy Pelosi sagte am Sonntag, das Haus werde es erneut versuchen. “Wir werden diese und andere lebensrettende Gesetze erlassen und die Fortschritte erzielen, die die Parkland-Gemeinde und das amerikanische Volk verdienen und fordern”, sagte sie in einer Erklärung.

Trotz Umfragen, bei denen die meisten Amerikaner eine Art Waffenrechtsreform befürworteten, waren aufeinanderfolgende US-Regierungen nicht in der Lage, Gesetze zu verabschieden.

“Die Zeit zum Handeln ist jetzt”, sagte Biden.

Quellen/medienagenturen/AFP/SBS/ap/ andren

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.