nz

Online Zeitung

Ein Ägyptisches Abgeordnete aus Minya “Oberägyptens” Fatima Salim bittet um Aufklärung um Informationen über die Beleidigung von tv Moderator.

Vertreterin Fatima Salim

Er muss zur Rechenschaft gezogen werden.

Minya,-Die Vertreterin Fatima Salim, eine Abgeordnete der Reform- und Entwicklungspartei in Minya, bestätigte ihre Ablehnung der Aussagen von Tamer Amin über die Söhne und Töchter Oberägyptens. Salim sagte: “Was er gemacht hat, ist eine Beleidigung, die wir nicht akzeptieren, und er muss zur Rechenschaft gezogen werden, weil er alle Dörfer Ägyptens beleidigt hat, nicht nur Oberägypten.

“Der Abgeordnete fügte hinzu, dass sich jeder des Problems der Überbevölkerung bewusst ist und wir es mit Bewusstsein konfrontieren müssen , aber es sollte überhaupt nicht in solchen Worten und Worten sein, da es viele Begriffe gibt, die im Lichte von Bewusstsein und Bildung verwendet werden können in dieser Datei, aber nicht so, wie es gesprochen wurde.

Und der Abgeordnete fuhr fort: “Als eines der Menschen in Oberägypten werde ich der Nationalen Medienbehörde, dem Medienkonsortium und dem Informationsministerium aus Rücksicht auf unser Volk eine Informationsanfrage über die Beleidigung vorlegen Oberägypten, das sein Leben für sein Land geopfert hat, und wir können es niemals akzeptieren, ihre Würde zu gefährden und sie in irgendeiner Weise zu beleidigen. Sie schloss: “Ich möchte darauf hinweisen, dass die Oberägypter eine große Rolle beim Aufbau der ägyptischen Gesellschaft spielen und dass die Menschen in Oberägypten Menschen des Wissens und der Geschichte sind, ein Zeuge davon, und nur derjenige, der dies leugnet, bestreitet dies es.

Bildergebnis für Tamer Amin

Tamer Amin auf dem Al-Nahar-Kanal

“Eine große Anzahl von Abgeordneten aus Oberägypten reichte dringende Auskunftsersuchen und Erklärungen darüber ein, was der Journalist Tamer Amin auf dem Al-Nahar-Kanal im Programm “Late An-Nahar” im “An-Nahar” -Programm auf dem Al-Nahar-Kanal beleidigt hatte “Kanal, die Sendung vom Donnerstag, 18. Februar 2021, die sich auf die Menschen in Oberägypten bezieht. Sie beuten ihre männlichen oder weiblichen Kinder unter dem Vorwand des” verborgenen Lebensunterhalts “aus. Er sagte, wenn die Mädchen neun Jahre alt sind, werden sie als Bedienstete ins Haus geschickt und arbeiten 24 Stunden lang, um sich zu ernähren, und der Vater erhält das Geld.

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.