nz

Online Zeitung

USA: Mindestens neun Menschen sind seit Beginn der weltweiten COVID-19-Pandemie zu Milliardären geworden,

Laut NGOs wurden durch die Herstellung, den Vertrieb und den Verkauf von COVID-19-Impfstoffen neun neue Milliardäre geschaffen. | Foto: Twitter / @ marciojmsilva

Neun Menschen wurden Milliardäre aus der COVID-19-Impfstoffindustrie.

Ganz oben auf dieser Liste stehen die CEOs von Moderna und BioNTech, die beide ein Vermögen von mehr als 4 Milliarden US-Dollar angehäuft haben.

Mindestens neun Menschen sind seit Beginn der weltweiten COVID-19-Pandemie zu Milliardären geworden, dank der Gewinne, die sie durch die Herstellung, den Verkauf und den Vertrieb von Impfstoffen gegen die Krankheit erzielt haben, sagt die Vaccine Alliance for the People, eine Gruppe, die sich für einen gleichberechtigten Zugang zu einsetzt diese Medikamente.

Diese Liste wird von den CEOs von Moderna und BioNTech, Stéphane Bancel und Ugur Sahin angeführt, die laut Forbes-Magazin Berichten zufolge Vermögen von mehr als 4 Milliarden Dollar geerntet haben.

Zu dieser Gruppe gehören außerdem drei Moderna-Investoren, der Präsident eines Unternehmens, das mit der Herstellung und Verpackung seines Impfstoffs beauftragt wurde, und die drei Mitbegründer des chinesischen Pharmaunternehmens CanSino Biologics.

Acht weitere mit diesem Sektor verbundene Personen, die bereits vor der Pandemie Milliardäre waren, erhöhten ihr Vermögen erheblich: Mitglieder der chinesischen Unternehmen Chongqing Zhifei Biological und Sinopharm oder der indischen Firma Cadila Healthcare und Aktionäre der deutschen BioNTech.

Die neun neuen Milliardäre haben zusammen ein Nettovermögen von 19,3 Milliarden US-Dollar, was ausreicht, um das 1,3-fache der Gesamtbevölkerung von Ländern mit niedrigem Einkommen vollständig zu impfen.

Die Vaccine for the People Alliance unterstreicht “den enormen Wohlstand, der durch Impfstoffe für eine Handvoll Menschen generiert wird”, denn trotz der Tatsache, dass diese Medikamente “weitgehend öffentlich finanziert” wurden, ernten private Unternehmen mit Monopolen auf ihrem geistigen Eigentum die Belohnungen.

“Diese Situation ist unfair und muss sich ändern”, sagen diese Aktivisten am Vorabend des globalen Gesundheitsgipfels der G20, der am 21. Mai stattfinden soll die gesamte Bevölkerung von Ländern mit niedrigem Einkommen, “die” aufgrund des enormen Mangels an verfügbaren Dosen nur 0,2% des weltweiten Impfstoffangebots erhalten haben, obwohl 10% der Weltbevölkerung hier leben “.

Winnie Byanyima, Exekutivdirektorin des Gemeinsamen Programms der Vereinten Nationen zu HIV / AIDS, sagte: “Es ist obszön, dass Gewinne weiterhin wichtiger sind als Leben zu retten.”

Impfstoffhersteller und einflussreiche Befürworter des Schutzes des geistigen Eigentums von Arzneimitteln wie Bill Gates aus den USA sagen, dass Faktoren wie ein Mangel an angemessenen Produktionskapazitäten in Entwicklungsländern und andere logistische Schwierigkeiten den globalen Fortschritt bei der Impfung bremsen und glauben, dass die Aufhebung des Patentschutzes das nicht lösen wird; in der Tat könnte es den Prozess noch weiter verlangsamen. 

Quelle/teleSUR/twitter 

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.