nz

Online Zeitung

Washingtons größter Bezirk verbietet die Verwendung von Gesichtserkennungssoftware .

Washingtons größter Bezirk verbietet die Verwendung von Gesichtserkennungssoftware durch die Regierung

Von Catherine Thorbecke2. Juni 2021, 18:29uhr

Der Landkreis ist die Heimat der Hersteller von Gesichtserkennungssoftware Amazon und Microsoft.

USA,-King County im US-Bundesstaat Washington verbietet Gesichtserkennung Der Landkreis ist der erste im Land, der die Gesichtserkennungstechnologie verbietet.

Der bevölkerungsreichste Bezirk im US-Bundesstaat Washington hat als erster im Land die Verwendung von Gesichtserkennungssoftware durch die Regierung verboten.

King County, das den Großraum Seattle umfasst und rund 2,3 Millionen Menschen beheimatet, gab am Dienstag bekannt, dass ein Vorschlag zum Verbot der Verwendung von Gesichtserkennungssoftware durch Regierungsbehörden mit 9:0 angenommen wurde.

„Der Einsatz von Gesichtserkennungstechnologien durch Regierungsbehörden stellt für unsere Bewohner eine deutliche Bedrohung dar, einschließlich potenzieller Fehlidentifizierung, Voreingenommenheit und der Aushöhlung unserer bürgerlichen Freiheiten“, sagte Ratsmitglied Jeanne Kohl-Welles, die Hauptsponsorin der Gesetzgebung, in einer Erklärung. “Der Einsatz oder Missbrauch dieser Technologien hat potenziell verheerende Folgen, die durch die neue Verordnung verhindert werden sollen.”

FOTO: AA-Display zeigt ein Gesichtserkennungssystem für die Strafverfolgung während der NVIDIA GPU Technology Conference, die künstliche Intelligenz, Deep Learning, virtuelle Realität und autonome Maschinen am 1. November 2017 in Washington, DC, präsentiert.

Saul Loeb/AFP über Getty Images, DATEIEin Display zeigt ein Gesichtserkennungssystem für die Strafverfolgung während der NVIDIA GPU Technology Conference, die künstliche Intelligenz, Deep Learning, virtuelle Realität und autonome Maschinen präsentiert, in Washington, DC, 1. November 2017.Read More

Gesichtserkennungssoftware, insbesondere wenn sie von Strafverfolgungsbehörden verwendet wird, ist seit Jahren in Kontroversen verwickelt, nachdem mehrere Studien auf das Potenzial von rassistischer Voreingenommenheit und falschen Negativen hingewiesen haben. Im vergangenen Sommer wurde ein Schwarzer in Michigan zu Unrecht festgenommen und inhaftiert, nachdem die Gesichtserkennungstechnologie ihn fälschlicherweise als Verdächtigen des Ladendiebstahls identifiziert hatte.

Eine umfassende Studie des National Institute of Standards and Technology des US-Handelsministeriums aus dem Jahr 2019 ergab, dass die Mehrheit der Gesichtserkennungssoftware auf dem Markt höhere Raten von falsch positiven Übereinstimmungen für asiatische und schwarze Gesichter im Vergleich zu weißen Gesichtern aufwies. Eine separate Studie aus dem Jahr 2019 aus dem Vereinigten Königreich ergab, dass 81% der Verdächtigen, die durch die Gesichtserkennungstechnologie der Londoner Metropolitan Police erkannt wurden, unschuldig waren.

FOTO: Eine Überwachungskamera wird am 4. März 2020 in einem Motel in Kent, Washington, gezeigt.

Ted S. Warren/AP, DATEIIn einem Motel in Kent, Washington, wird am 4. März 2020 eine Überwachungskamera gezeigt.

Jennifer Lee von der Washingtoner Filiale der American Civil Liberties Union, einer Agentur, die seit langem für das Verbot gekämpft hat, nannte es einen „großen Gewinn“ für die Bewohner von King County und „einen wichtigen Schritt vorwärts in den Bemühungen, die staatliche Nutzung dieses schädlichen und rassistischen“ Technologie.

Alyssa Weed, die Präsidentin der League of Women Voters für Seattle-King County, lobte den Rat auch dafür, dass er das “Richtige” tat.

„Es ist selten, dass so eindeutige Daten vorliegen, die zeigen, dass ein ‚Instrument‘ der Strafverfolgung so ungerechte Ergebnisse hervorbringt“, sagte Weed in einer Erklärung. “Der King County Council hat das Richtige getan, indem er die Verwendung von Gesichtserkennungstechnologien eingeschränkt hat, die wahrscheinlich die Sicherheit und Freiheit von Menschen mit dunklerer Hautfarbe, Transgender-Personen und anderen Minderheitenmitgliedern gefährden könnten.”

Die Verabschiedung der Gesetzgebung in King County ist auch bemerkenswert, da dort Amazon und Microsoft, zwei große Entwickler von Gesichtserkennungstechnologien, ansässig sind. Beide Unternehmen haben jedoch auf Druck von Anwälten die Nutzung ihrer Software durch die Polizei bereits eingeschränkt.

Während sie den “Sieg” in King County feierte, forderte Lee von der ACLU ein bundesstaatliches Verbot der Nutzung der Software durch die Regierung.

„Jetzt ist es an der Zeit für ein bundesstaatliches Verbot der Verwendung der Gesichtserkennung durch die Regierung, um sicherzustellen, dass die bürgerlichen Freiheiten und Bürgerrechte von niemandem durch eine allgegenwärtige und oft ungenaue Technologie verletzt werden, die Menschen of Color unverhältnismäßig falsch identifiziert und das Risiko von Überwachung und tödlichen Begegnungen mit Gesetzen erhöht Durchsetzung in bereits marginalisierten und überkontrollierten Gemeinschaften”, erklärte Lee.

Quelle/abcnwes.go.com

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.