nz

Online Zeitung

Mendoza Argentinien, Seltsame Mordprozess : Bekannte als Israelische”Katzenmann”, aus dem Gerichtssaal verwiesen, wegen “Miau”Miau”

Die Am ersten Verhandlungstag zu den Morden an seiner Mutter und Tante  Phyria Saroussy  und  Lily Pereg , die sich 2019

Der “Katzenmann” miaute im Publikum und wurde von der Polizei von Mendoza abgeführt (Videoaufnahme).

Am ersten Verhandlungstag zu den Morden an seiner Mutter und Tante  Phyria Saroussy  und  Lily Pereg , die sich 2019 in Mendoza ereigneten , begann der Angeklagte  Gilad Pereg während der Debatte miau,miau zurufen, wurde aus dem Gericht entfernt

Mendoza Argentinien,- Ein Skandal mit wenigen Präzedenzfällen ereignete sich vor den Gerichten der Stadt Mendoza, wo Gilad Pereg, der bekannte israelische “Katzenmann”, aus dem Gerichtssaal vertrieben wurde, weil er seit Beginn des Prozesses vor den Geschworenen nicht aufgehört hatte zu “miauen”. dem er wegen der im Januar 2019 begangenen Verbrechen seiner Mutter und seiner Tante ausgesetzt ist.

“Herr Gilad Pereg, ist das Ihr Name?” war die erste Frage der technischen Richterin  Laura Guajardo , auf die der Angeklagte antwortete:  “Miau . 

Unmittelbar danach sagte ihm der Richter:  „Vor dem Betreten habe ich ihn zum Schweigen und Anstand ermahnt, sonst muss er in ein Nebenzimmer gebracht werden“ , worauf der Angeklagte erneut mit einem  „Miau“ antwortete . Genug, Herr, bitte. Ihn überweisen  , ordnete der Magistrat an, wofür Pereg von Angehörigen der Provinzpolizei aus dem Gerichtssaal entfernt und in einem Nebenraum untergebracht wurde.

Danach nahm der Staatsanwalt im Fall den Boden in seiner Eröffnungsrede und bat die Jury nicht zu sein  „verleitet“  und  „Rinde lauter . 

Gilad Pereg: Miauen zum Tribunal

Der Angeklagte, seine Mutter  Phyria Saroussy  (63) getötet zu haben, und seine Tante  Lily Pereg  (54) ebenfalls isarelischer Herkunft, die er auf dem Grundstück seines Hauses begraben hatte, kam miauend in den Gerichtssaal und hörte nicht damit auf unaufhörlich, bis er vertrieben wurde.

In bedruckten Shorts, einem roten T-Shirt und Sandalen betrat der “Katzenmann” diesen Dienstag kurz vor 9 Uhr aus der psychiatrischen Klinik El Sauce, in der er festgehalten wird, das Gelände des Mendoza Judicial Pole.

Pereg (40) wurde gestern von einer populären Jury, die unter anderem aus einer Hausfrau, einem Industriedesigner, einem Friseur, einem Psychologen, zwei Mechanikern, zwei Metallurgen und einem arbeitslosen jungen Mann besteht, vor Gericht gestellt, die definieren müssen, ob er des Doppelverbrechens schuldig oder unanfechtbar ist.

Die Opfer starben 2019 in  Mendoza  (Archiv).

Zu Beginn des Tages wurden die 12 Jurymitglieder vom Fachrichter in ihre Aufgaben eingewiesen, der dann den Eröffnungsreden der Staatsanwaltschaft (MPF), vertreten durch  Fernando Guzzo  und  Claudia Ríos, nachgab . In seiner Präsentation sagte Staatsanwalt Guzzo:  „Ich bitte die Geschworenen, sich nicht überreden zu lassen und lauter zu bellen . 

Danach forderte Staatsanwalt Ríos ein “einstimmiges” Urteil, damit Pereg für “schuldig” erklärt und seine Mutter und Tante “Gerechtigkeit” haben, während die Beschwerde, die die Anwältin Claudia Vélez leitete, erklärte, dass der Angeklagte “er war in vollem Einsatz seiner geistigen Fähigkeiten und er wusste, was er tat.

Die Eröffnungserklärungen werden mit der Verteidigung des “Katzenmannes” fortgesetzt, angeführt von Maximiliano Legrand und Lautaro Brachetta , die die Mitglieder der Jury aufforderten, “die einzige Version des Antrags auf Verurteilung und Gefängnishaft” nicht anzunehmen, die sie annehmen zu berücksichtigen, dass Pereg selbst dann, wenn er für unanfechtbar erklärt wird, weiterhin in einer psychiatrischen Einrichtung eingesperrt wird und dass “sie sich wie Menschen verhalten und nicht wie Hunde bellen”, wie von der Staatsanwaltschaft gefordert.

Psychiaterbericht

Zwischen Zeugnissen und Gutachten wird die beliebte Jury ab sofort bis zum 3. November (für das Urteil vorgesehene Termin) zu analysieren , hat den Bericht des forensischen Psychiaters Mariano Castex , der nach Pereg interviewen , die bereits festgenommen worden waren, sicher sein , dass der Angeklagte „verrückt , hat den Wahn der körperlichen Verwandlung und ist unanfechtbar” .

Gilad Pereg, der bekannte israelische "Katzenmann", wurde aus dem Gerichtssaal verwiesen, weil er nicht aufhörte.  von "miau".

Den Ermittlungen zufolge waren Peregs Mutter und Tante im Januar 2019 in Mendoza angekommen , um den nun Angeklagten zu besuchen, der auf einem Grundstück mit einem sehr prekären Haus lebte, das voller Katzen und einigen Hunden in einem verlassenen Zustand war.

Die israelischen Schwestern wurden am 12. des Monats unter dieser Adresse in der Roca-Straße 6000 in Guaymallén zum letzten Mal lebend gesehen gleiche Eigenschaft.

Nach der Aufdeckung des Doppelverbrechens wurde Gil Pereg festgenommen und zeigte während seines Gefängnisaufenthalts ein seltsames Verhalten und behauptete, “eine Katze” zu sein, was er bei verschiedenen Gelegenheiten und Anhörungen wiederholte.

Quelle/Medienagenturen/airedesantafe.com.ar/indozone.id

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.