nz

Online Zeitung

Ecuador: Zweiter Tag der Proteste gegen die Regierung in Ecuador weiter

Regierung festgenommen

Veröffentlicht:27. Okt 2021 18:00 GMT

Proteste gegen die Regierung in Ecuador gehen weiter

Ecuador,- In Ecuador wurden 18 Personen wegen der Unruhen nach Protesten gegen die Regierung festgenommen Regierung festgenommene sind Hunderte von Demonstranten haben sich im historischen Zentrum von Carondelet, dem Regierungspalast in Quito, versammelt und auf die Wirtschaftspolitik von Präsident Guillermo Lasso reagiert. Gewerkschaftsvertreter sprachen, dass sie die von der Regierung geplanten Reformen ablehnen werden. 

Polizei und Militär reagierten unter umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen in der Nähe des Präsidentenpalastes mit Druckwasser und Tränengas auf die Aktivisten, die versuchten, die Sicherheitsbarrikade zu stürzen. Auf den gesperrten Straßen in anderen Städten des Landes kam es dagegen zu Spannungen zwischen den Demonstranten und der Polizei. 

Regierungssprecher Carlos Jijon betonte bei der Pressekonferenz, dass bei den Ausschreitungen im ganzen Land 18 Menschen festgenommen wurden. 

ekvator gosteriler 3

Sie verursachten die heftigen Proteste und Plünderungen, die Entscheidung des damaligen Präsidenten Lenin Moreno im Jahr 2019, die Treibstoffsubventionen abzuschaffen. Moreno erklärte am Nachmittag desselben Tages den Ausnahmezustand, schickte die Soldaten auf die Straße, doch diese Maßnahmen konnten Proteste und Plünderungen nicht verhindern. 

Proteste gegen die Regierung in Ecuador gehen weiter

Teilnehmer am zweiten Tag der regierungsfeindlichen Proteste in Ecuador marschieren gegen die Wirtschaftspolitik von Präsident Guillermo Lasso und den Anstieg der Treibstoffpreise. Die Demonstranten haben die Panamericana Norte, eine Route, die Quito mit dem Norden des Landes verbindet, komplett geschlossen. Die Bilanz der Demonstrationen am Dienstag ist unterdessen geprägt von polizeilichen Repressionen, Straßensperrungen in mehreren Provinzen des Landes und Ausschreitungen.

Quelle/rt/trt-bilder/Medienagenturen/Twitter

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.