nz

Online Zeitung

Glückgehabt: Panik auf der Landebahn, Mehr als 130 Passagiere fliehen

Der Vorfall ereignete sich auf dem internationalen Flughafen Merechan Rondón in der Stadt Cuiabá.

Panik auf der Landebahn: Mehr als 130 Passagiere fliehen erschrocken aus einem Flugzeug in Brasilien,

Bild.Leonardo Benassatto / ReutersVeröffentlicht:27. November 2021 00:19 GMT

Panik auf der Landebahn: Mehr als 130 Passagiere fliehen erschrocken aus einem Flugzeug in Brasilien, nachdem die Flugbegleiter schreien, es werde explodieren (VIDEO)

Brasilien,-Die 132 Passagiere des Fluges 2751 der brasilianischen Fluggesellschaft Azul erlebten an diesem Donnerstag im Morgengrauen einen Moment der Trauer und des Entsetzens, als die Besatzung des Flugzeugs sie unter Rufen warnte, das Flugzeug sofort zu verlassen.

Der Vorfall ereignete sich auf dem internationalen Flughafen Merechan Rondón in der brasilianischen Stadt Cuiabá, in Mato Grosso, im Süden des Landes , gegen 2:00 Uhr morgens, als die Passagiere bereits an Bord waren und das Flugzeug kurz vor dem Abflug stand abheben.

Laut lokalen Medien rannten die Passagiere nach der Warnung der Besatzung verzweifelt zu den Sicherheitsschleusen, um die Notrutschen hinunterzuspringen, während die Turbinen des Flugzeugs noch liefen, eines Airbus 320 , der für die Stadt Guarulhos in Sao Paulo bestimmt war .

In den von den Passagieren aufgenommenen und von brasilianischen Medien veröffentlichten Videos ist zu beobachten, wie Verzweiflung und Panik die Passagiere erfasst , die sich auf der Suche nach dem Notausgang im Korridor drängen, um auf die Start- und Landebahn des Flughafens zu springen, was dann ihre Arbeit lahmlegen musste für mehr als zwei Stunden.

Die lokalen Medien JP berichteten, dass das Unternehmen, das das Terminal des Aeropuerto Centro Oeste (COA) verwaltet, berichtet, dass während der Evakuierung mehrere Passagiere mit leichten Schürfwunden verletzt wurden und dass zwei Frauen, eine schwangere Frau, die von dem Vorfall sehr betroffen war, und eine andere, die eine Verletzung am Knöchel, sie wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Ebenso fügt das Medium hinzu, dass die Fluggesellschaft eine Pressemitteilung verschickt habe, um das Vorgefallene zu bedauern und zu informieren, dass sie ihren Kunden die notwendige Unterstützung leiste. Er bestätigte auch, dass das Flugzeug den Start aufgrund eines aufgetretenen Stromausfalls abbrechen musste, weshalb der Flugkommandant das Flugzeug evakuierte, das jetzt gewartet und untersucht wird.

Direkte Zeugen

Die Passagierin Juliana Amorim teilte den lokalen Medien G1 mit,  dass die Schwierigkeiten sowohl entstanden seien, weil sie eine der Räumungstüren nicht öffnen konnten, als auch aufgrund der Probleme, die die Heckrutsche während der Flucht aufwies.

Glückgehabt: Panik auf der Landebahn, Mehr als 130 Passagiere fliehen

” Die Stewardessen begannen zu sagen, dass das Flugzeug explodieren würde , dass das Flugzeug evakuiert werden müsse, und das löste Verzweiflung aus. Niemand konnte die Tür öffnen”, erinnert sich Amorim.

Die Frau fügt hinzu, dass sie während der Evakuierung viele Verletzte gesehen habe, weil die hintere Rutsche den Boden nicht berührte. „ Als ich die Rutsche hinunterging, war die Turbine an , vielleicht hat sich die Rutsche deshalb nicht ganz geöffnet“ und „da sind Leute von oben gefallen“, erklärt er.

Wenderson Campos, ein weiterer Passagier, der mit seiner Frau und seinem Sohn reiste, sagte der Verkaufsstelle, dass das Flugzeug abrupt anhielt, bevor die Flugbegleiterin sie anschrie, sie sollten inmitten von Rauch und Brandgeruch sofort aussteigen.

“Die Leute fingen an zu schieben und ich war mit einem Kind zusammen . Alle gingen die Rutsche hinunter, hinter der Turbine. Ich ging hinunter, ließ mein Baby und ging zurück, um nach meiner Frau zu suchen, und sie stürzte und verletzte sich. Eine andere Frau brach sich den Fuß und Eine schwangere Frau fühlte sich sehr schlecht. Es gab nur einen Krankenwagen”, sagt er.

Seine Frau Natalya do Nascimento Campos sagte, es habe lange gedauert, bis Hilfe eintraf . “Die Leute wussten nicht, was passiert war und wussten nicht, wie sie das Geschehene vermitteln sollten”, fügt er hinzu.

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.