nz

Online Zeitung

Jahrhundert-Entdeckung Höhlenmalereien, 13km lang, tief im Amazonaswald enthüllt

Jahrhundert-Entdeckung Höhlenmalereien, 13km lang, tief im Amazonaswald enthüllt

GIPRI Kolumbien/YouTubeFotoDurch Andy Corbley -15.11.2021GIPRI Kolumbien/YouTube

Unglaubliche Höhlenmalereien, 13km lang, tief im Amazonaswald enthüllt: Die Sixtinische Kapelle der Ahnen

kolumbianischen Amazonas-Regenwald,- Zehntausende von unberührten Höhlenmalereien wurden bei einer Jahrhundert-Entdeckung im kolumbianischen Amazonas-Regenwald gefunden, die auf einem 13 Kilometer langen Felsstreifen verschmiert war.

Gepriesen als „Sixtinische Kapelle der Antike“ ist es die Art von Entdeckung, die die Welt der Archäologie verändert.

Die Kunst soll 12.500 Jahre alt sein und ist äußerst detailliert und umfasst Handabdrücke und Darstellungen der Megafauna der Eiszeit wie das Mastodon, ein Verwandter des Mammuts, Eiszeitpferde und riesige Bodenfaultiere.

Die Entdeckung, die im Nationalpark Chiribiquete im Süden Kolumbiens gemacht wurde, wurde 2019 gemacht, aber verschwiegen, um in einem großen Dokumentarfilm namens Jungle Mystery: Lost Kingdoms of the Amazon zu enthüllen .

Vermutlich möchten Archäologen auch so viel Zeit wie möglich für das Studium der Kunst behalten, da die Nachrichten Touristen oder sogar Plünderer und Artefaktjäger anziehen könnten.

Die Entdecker vermuten, dass die Werke von paläolithischen Jägern stammen könnten, die von Sibirien aus die Bering-Landbrücke in die Neue Welt überquerten.

Von Majestät und Geheimnis

Ein gemeinsames kolumbianisch-britisches Team hat die Entdeckung gemacht, angeführt von Jose Iriarte, einem Professor für Archäologie an der Universität Exeter, der ziemlich laut über die rohe Kraft von buchstäblich Zehntausenden verschiedener Bilder sprach, von denen einige so gut gemacht sind, dass sie Pferde enthalten Schwänze mit einzelnen Haaren bemalt.

„Wenn Sie dort sind, fließen Ihre Emotionen… Wir sprechen von mehreren Zehntausend Gemälden. Es wird Generationen dauern, sie aufzunehmen … Bei jeder Runde entsteht eine neue Wand aus Gemälden“, sagte er dem Observer.

GIPRI Kolumbien/YouTube

Das Geheimnis wird noch komplizierter, weil die Gemälde fast jeden Zentimeter sogar bis weit hinauf in die Klippen bedecken, wo sie nur deutlich zu sehen waren, als der Archäologe die fliegenden Kameradrohnen ausbrach.

„Ich bin 1,70 m groß und würde mir das Genick brechen, wenn ich nach oben blicke. Wie haben sie diese Wände erklommen?“ sagte die Paläoarchäologin Ella Al-Shamahi, die den neuen Dokumentarfilm präsentieren wird.

Neben Großsäugern, Vögeln, Fischen, Eidechsen – oft tanzende Maskenfiguren werden hier gemalt.

Bäume und halluzinogene Pflanzen sind ebenfalls abgebildet, was Iriarte nicht überraschte, die feststellte, dass „für Amazonas-Menschen Nicht-Menschen wie Tiere und Pflanzen Seelen haben, und sie kommunizieren und interagieren mit Menschen auf kooperative oder feindliche Weise durch die Rituale und schamanische Praktiken, die wir in der Felsmalerei sehen.“

Chiribiquete war ein Gebiet, das bis vor kurzem von der regierungsfeindlichen paramilitärischen Organisation FARC kontrolliert wurde, als sie einen Waffenstillstand mit Bogota unterzeichneten.

GIPRI Kolumbien/YouTube

Al-Shamahi erinnerte sich laut Guardian daran , dass „als wir das Territorium der FARC betraten, es genau so war, wie einige von uns schon lange geschrien haben. Die Erkundung ist noch nicht abgeschlossen. Die wissenschaftliche Entdeckung ist noch nicht abgeschlossen, aber die großen Entdeckungen werden jetzt an umstrittenen oder feindseligen Orten zu finden sein.“

Das Team wird zurück sein und die Umgebung nach weiteren Gemälden durchsuchen, sobald COVID-19 dies zulässt.

Jungle Mystery: Lost Kingdoms of the Amazon 

Quelle/goodnewsnetwork.org

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.