nz

Online Zeitung

Kenianisches Gericht setzt Covid-Impfzertifikatsplan der Regierung aus

Quellbild anzeigen

Symbol Bild Covid: Kenianisches Gericht setzt Impfpflicht für den Zugang zu bestimmten öffentlichen Orten aus. Copyright © africanewsAFPVon Rédaction Africanews Zuletzt aktualisiert: 14/12 – 16:09

Kenianisches Gericht setzt Covid-Impfzertifikatsplan der Regierung aus

KENIA,- Ein kenianisches Gericht hat am Dienstag eine Regierungsentscheidung ausgesetzt, die Personen, die nicht vollständig gegen Covid-19 geimpft sind, das Betreten bestimmter öffentlicher Gebäude und beliebter Orte wie Nationalparks, Bars und Restaurants verbietet.

Die Regierung hatte im vergangenen Monat angekündigt, dass ab dem 21. Dezember für den Zugang zu bestimmten öffentlichen Diensten wie Krankenhäusern, Schulen, Finanzämtern und Einwanderungsbehörden die Vorlage eines Impfausweises verpflichtend sein werde.

Ein Richter hat diese Entscheidung am Dienstag vorübergehend ausgesetzt, bis die Prüfung einer Berufung eines Geschäftsmannes, die die Richtlinie als “tyrannisch” und als klaren Verstoß gegen die Verfassung bezeichnete, eingereicht wurde.

Kenianisches Gericht setzt Covid-Impfzertifikatsplan der Regierung aus

Einige Organisationen, darunter die NGO Human Rights Watch (HRW), haben die Richtlinie als diskriminierend eingestuft und die Regierung aufgefordert, die Impfpflicht, die auch für Besucher aus Europa gilt, vollständig aufzuheben.

„Wenn die Regierung verpflichtet ist, ihre Bevölkerung vor ernsthaften Gefahren für die öffentliche Gesundheit zu schützen, müssen die Maßnahmen angemessen und verhältnismäßig sein“, sagte HRW in einer Erklärung am Dienstag.

Die NGO wies darauf hin, dass vor dem geplanten Starttermin nicht genügend Impfstoffvorräte vorhanden seien, um alle Erwachsenen zu impfen.

Kenia hat offiziellen Angaben zufolge nur 3,2 Millionen Menschen oder 12% der erwachsenen Bevölkerung vollständig geimpft, während die Regierung ein Ziel von 27 Millionen bis Ende 2022 festgelegt hatte.

Gesundheitsminister Mutahi Kagwe verteidigte die Entscheidung am Sonntag und sagte, es sei die Pflicht der Regierung, die Geimpften vor der Infektion zu schützen.

“Dies ist mit dem Aufkommen der Omicron-Variante noch wichtiger. Experten haben gewarnt, dass sie ansteckender ist als frühere Formen des Virus”, sagte Kagwe in einer Erklärung.

Kenia hat insgesamt 256.484 Fälle einer Covid-19-Infektion registriert, darunter 5.349 Todesfälle.

Quelle7afrikanews.com

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.