NZ

Online Zeitung

Fall Epstein-Virginia: Der verstorbene Pädophile stimmte zu, Virginia Giuffre 500.000 US-Dollar —-

Jeffrey Epstein hat einen geheimen Deal mit Prinz Andrews Vergewaltigungs-Ankläger geschlossen

DATEIFOTO: Der britische Prinz Andrew spricht während eines Fernsehinterviews. 11. April 2021. © AP / Steve Parsons

Der verstorbene Pädophile stimmte zu, Virginia Giuffre 500.000 US-Dollar im Rahmen eines vertraulichen Vergleichs von 2009 zu zahlen, der am Montag entsiegelt wurde

USA,-Jeffrey Epstein zahlte Virginia Giuffre 500.000 US-Dollar in einem gerichtlichen Vergleich von 2009, in dem sie sich bereiterklärte, niemanden zu verklagen, der mit dem verurteilten Sexualstraftäter in Verbindung steht, der ein „potenzieller Angeklagter“ sein könnte, wie ein kürzlich entsiegeltes Gerichtsdokument zeigt.

Der Vergleich wurde am Montag von einem New Yorker Gericht im Rahmen der laufenden Zivilklage von Giuffre gegen Prinz Andrew veröffentlicht. Sie fordert nicht näher bezeichneten Schadenersatz und behauptet, der britische König habe sie als Teenager sexuell missbraucht.

Epstein Still Alive

Sie behauptet, von Epstein und seiner Komplizin, der inzwischen verurteilten Sexhändlerin Ghislaine Maxwell, zum Sex mit ihm gezwungen worden zu sein.

Ihre Klage steht nun am Dienstag vor einer entscheidenden Herausforderung, wenn die Anwälte von Prinz Andrew die Abweisung des Falls auf der Grundlage des Vergleichs beantragen werden. Prinz Andrew, der Giuffres Anschuldigungen bestritten hat, hatte das Dokument im Oktober als Teil seines Rechtsauftrags eingereicht und behauptet, dass seine Bestimmungen zur „weitgehenden Veröffentlichung“ „zukünftige Rechtsstreitigkeiten“ gegen ihn und andere mutmaßliche Epstein-Mitarbeiter verhindert hätten.

In der Anmeldung stellten seine Anwälte , dass wegen dem Status Prinz Andrew als „Senioren“ britischer König, er „fällt in einer der ausdrücklich identifizierten Personengruppen“ , die wurden „aus der Verantwortung entlassen“ als „ein Drittbegünstigter“ unter die Vereinbarung von 2009.

Obwohl Prinz Andrew nicht namentlich erwähnt wird, umfasst die Siedlung offenbar “ausdrücklich identifizierte Kategorien von Personen”, darunter “Könige” sowie “Politiker, Akademiker, Geschäftsleute und andere, die angeblich mit Epstein in Verbindung stehen”.

Virginia Roberts Giuffre.

Der bisher vertrauliche Deal von 2009 besagt, dass Giuffre, die auch mit ihrem Mädchennamen Roberts genannt wird, zugestimmt hat, Epstein und „jede andere Person oder Entität, die es haben könnte, freizulassen, freizusprechen, zufriedenzustellen und für immer zu entlassen“. als potenzieller Beklagter” von Klagen wegen Ansprüchen “vom Anfang der Welt” aufgenommen worden.

Ihre Anwälte sagen jedoch, dass die Bedingungen der Vereinbarung nur für Florida gelten – wo Giuffre behauptete, sie sei von Epstein sexuell missbraucht worden – und daher für ihre Maßnahmen gegen Prinz Andrew, die angeblichen sexuellen Missbrauch durch den König in New York abdecken, „irrelevant“ waren. London und die Amerikanischen Jungferninseln. In ihren Gerichtsakten sagte ihr Anwaltsteam, dass der Epstein-Deal „außerhalb der vier Ecken“ des Verfahrens gegen Prinz Andrew liegt.

Die Entsiegelung des Dokuments war am 29. Dezember angeordnet worden.

Quelle/rt.com/courtlistener.com

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.