NZ

Online Zeitung

USA NJ:Verheerend Großbrand im Chemiewerk Passaic

Crews kämpften gegen ein Feuer in einer Chemiefabrik in Passaic, NJ. Es wurden keine größeren Verletzungen gemeldet. Dakota Santiago für die New York TimesVon Michael Levenson und Mike IvesVeröffentlicht am 14. Januar 2022Aktualisiert am 15. Januar 2022, 4:54 Uhr ET

Feuerwehrleute bekämpfen Großbrand im Chemiewerk Passaic

USA New Jersey,-Feuerwehrleute kämpften am frühen Samstagmorgen in einer Chemiefabrik in Passaic, NJ, gegen ein großes Feuer, das in der Nacht zuvor ausgebrochen war und riesige Flammen in den Himmel und Rauchwolken wehte, die durch die Region zogen.

Es wurden keine größeren Verletzungen gemeldet, sagte der Bürgermeister der Stadt, aber das Feuer tobte immer noch. „Wir werden dieses Feuer tagelang bekämpfen“, sagte Bürgermeister Hector C. Lora in einem kurzen Telefoninterview vor Tagesanbruch.

Herr Lora hatte die Bewohner am Freitagabend aufgefordert, sich von der Gegend fernzuhalten, damit Feuerwehrleute aus der ganzen Region den 11-Alarm-Brand in der Anlage bekämpfen können, in der eine Firma, Qualco, untergebracht ist, die Chlor für Schwimmbäder herstellt. Herr Lora sagte, er habe auch die Bewohner gebeten, ihre Fenster zu schließen, um den Rauch fernzuhalten.

Besatzungen bekämpfen massives 11-Alarm-Feuer in der Chemiefabrik in Passaic

Besatzungen bekämpfen massives 11-Alarm-Feuer in der Chemiefabrik in Passaic

In einem früheren Telefoninterview am Freitagabend sagte Herr Lora, dass etwa 100.000 Pfund Chlor in der Anlage durch das Feuer, die Hitze der Flammen oder Wasser aus den Schläuchen der Feuerwehrleute „beeinflusst“ worden seien.

Infolgedessen, sagte er, ging ein Reverse 911-Anruf an die Bewohner der Stadt und des Bergen County und riet ihnen, ihre Fenster geschlossen zu halten. Er sagte jedoch, dass der Teil der Anlage, in dem das meiste Chlor gelagert wurde, nicht betroffen sei.

„Wir sind nicht an einem Ort, an dem wir glauben, dass die Gefahr oder Bedrohung eine Evakuierung rechtfertigen würde“, sagte Herr Lora und fügte hinzu, dass die Feuerwehrleute „vom Standort abgezogen worden wären, wenn es giftige Dämpfe gegeben hätte“.

Evakuierungen, Befehl zum Schließen von Fenstern in der Nähe von Feuer in einer Chemiefabrik - ApXap

Herr Lora sagte in dem späteren Interview kurz nach 4 Uhr morgens, dass Umweltbeamte die Luftqualität in der Gegend überwachten und dass keine Evakuierungsbefehle erteilt worden seien. Mr. Lora selbst war immer noch am Tatort und sprach aus einem Auto, das in der Nähe der Chemiefabrik geparkt war.

Patrick Trentacost Sr., der Feuerwehrchef von Passaic, sagte am Freitag gegen 23 Uhr, dass das verbrannte Chlor „zu diesem Zeitpunkt kein Grund zur Sorge“ sei.

„Aber wir überwachen es ständig“, sagte er. „Wir haben Firmen in der Chemiefabrik, und wir beobachten sehr genau, wohin dieses Feuer geht.“

Herr Lora schätzte am Freitagabend, dass mehr als 200 Feuerwehrleute aus der Region auf das Feuer reagiert hatten, das kurz nach 20:30 Uhr ausbrach. Er sagte am Samstagmorgen, dass einige von ihnen nach Hause geschickt worden seien.

Evakuierungen, Befehl zum Schließen von Fenstern in der Nähe von Feuer in einer Chemiefabrik – ApXap

Ein Feuerwehrmann habe sich eine leichte Augenverletzung zugezogen, und es habe einige „Ausrutscher und Stürze“ gegeben, sagte er. Aber es hatte keine größeren Verletzungen gegeben.

Mr. Lora sagte am Freitag, dass er mit Gouverneur Philip D. Murphy gesprochen habe, der staatliche Umwelt- und Notfallmanagementbeamte zum Tatort entsandte.

„Wir werden nicht in der Lage sein, die Anlage vollständig zu inspizieren, bis das Feuer vollständig gelöscht ist“, schrieb Herr Lora auf Facebook. „Es kann einige Zeit dauern, die Ursache festzustellen. Das Hauptproblem bei Chlorbränden ist Wind.“

Mr. Murphy sagte auf Twitter , er fordere „alle in Passaic auf, in Sicherheit zu bleiben“, und er bat diejenigen in der Nähe des Feuers, ihre Fenster geschlossen zu halten.

„Wir beten für die Sicherheit unserer Ersthelfer vor Ort“, schrieb Mr. Murphy.

Das in den sozialen Medien gepostete Video zeigte einen großen Flammenball , der am Rand einer Autobahn ausbrach, während dicke Rauchwolken in den Himmel schossen. Die Flammen zogen viele Schaulustige an, von denen einige berichteten, Explosionen gehört und Funken gesehen zu haben.

Beamte aus New York City sagten , dass die Bewohner dort Rauch von dem Feuer in Passaic sehen oder riechen könnten, einer Stadt mit etwa 70.000 Einwohnern, die etwa 10 Meilen von Manhattan entfernt liegt.

Quelle/Medienagenturen/nytimes.com

großen Flammenball(opens in a new tab)twitter.com

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.