NZ

Online Zeitung

USA-Justiz: Wegen Manipulation, Bestechung und Betrug: Amazon Berater verurteilt

Quellbild anzeigen

US Department of Justice (flickr.com)

Erster von sechs Beratern, die im Bestechungssystem von Amazon angeklagt sind, zu Gefängnis verurteilt

Der Angeklagte nutzte seinen früheren Status als Mitarbeiter von Amazon und hinterhältige Taktiken, einschließlich kommerzieller Bestechungsgelder, um vertrauliche Informationen zu stehlen und den Amazon Marketplace zu manipulieren

Seattle – Der erste von sechs Beratern, die im September 2020 wegen eines Betrugs- und Bestechungsprogramms angeklagt wurden, das auf Amazon.com und seinen Online-Marktplatz abzielte, wurde heute zu 10 Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von 50.000 US-Dollar verurteilt, gab US-Staatsanwalt Nick Brown bekannt. Rohit Kadimisetty, 28, aus Northridge, Kalifornien, bekannte sich im September 2021 der Verschwörung schuldig.

Quellbild anzeigen

US-Bezirksrichter Richard A. Jones

Bei der Urteilsverkündung sagte der US-Bezirksrichter Richard A. Jones: „Sie haben keine Lizenz, um bei Amazon zu stehlen, … Sie waren an illegalen Handlungen beteiligt … . Dies könnte als moderne organisierte Kriminalität bezeichnet werden.“

“Herr. Kadimisetty nutzte sein Wissen und seine Kontakte aus früheren Beschäftigungen bei Amazon, um sich durch die Manipulation von Angeboten auf Amazon Marketplace zu bereichern“, sagte US-Anwalt Nick Brown. „Er war ein kritisches Rädchen im Bestechungsrad: Er bezahlte Kontakte in Indien, um gesperrte Konten wieder herzustellen, vertrauliche Informationen zu stehlen und Konkurrenten anzugreifen, die sich den Geldgebern des Bestechungsprogramms in den Weg stellten.“

Laut Aufzeichnungen in diesem Fall haben die Angeklagten seit mindestens 2017 Bestechung und Betrug eingesetzt, um bestimmte Händler auf dem Amazon Marketplace zu verbessern und zu begünstigen. Kadimisetty und die anderen Angeklagten fungierten als sogenannte Berater für Drittanbieter („3P“) auf dem Amazon Marketplace. Diese 3P-Verkäufer verkauften eine breite Palette von Waren, darunter Haushaltswaren, Unterhaltungselektronik und Nahrungsergänzungsmittel, auf der Multi-Milliarden-Dollar-E-Commerce-Plattform von Amazon. 

Nach seiner Anstellung bei Amazon und seinem Umzug in die Vereinigten Staaten nutzte Kadimisetty sein Insiderwissen, um Mitarbeiter in Indien anzuwerben, die ihre Mitarbeiterprivilegien und den Zugriff auf interne Informationen, Systeme und Tools missbrauchen. Kadimisetty brachte Mitarbeiter in Indien mit anderen Beratern und 3P-Verkäufern in den Vereinigten Staaten zusammen. Kadimisetty fungierte als eine Art Mittelsmann, wies Aufgaben im Namen von 3P-Verkäufern zu und verhandelte und arrangierte Bestechungszahlungen im Namen von korrupten Amazon-Insidern. Um sein kriminelles Verhalten zu verbergen, nutzte Kadimisetty betrügerische E-Mail-Konten, verschlüsselte Nachrichtendienste und Bestechungsgelder durch Dritte.

Zu den illegalen Dienstleistungen von Kadimisetty und den anderen Angeklagten gehörten: Diebstahl vertraulicher Geschäftsinformationen über Amazon-Algorithmen; Wiederherstellung von gesperrten Konten und Produkten; Umgehung von Bestandsgebühren für Amazon-Lagerhäuser; Fälschung von Ansprüchen für verlorenes Inventar; und Erleichterung von Angriffen auf konkurrierende Verkäufer und Produktlisten.

In seiner Plädoyervereinbarung gibt Kadimisetty zu, für Bestechungsgelder in Höhe von 100.000 US-Dollar verantwortlich zu sein, die Amazon-Insidern während seiner aktiven Beteiligung an dem Unternehmen gezahlt wurden. Kadimisetty verließ die Verschwörung Ende 2018, nachdem eine Reihe seiner Kontakte in Indien aufgrund des Fehlverhaltens von Amazon gefeuert worden waren.

“Herr. Kadimisetty nutzte seinen Zugang zu Insidern und sein Fachwissen zu seinem eigenen Vorteil und dem seiner Mitverschwörer. Sein Handeln verstieß nicht nur gegen das Gesetz, sondern erschütterte letztendlich auch das Vertrauen der Verbraucher, indem es Fair Play in Frage stellte. Glücklicherweise konnten die Maßnahmen der Strafverfolgungsbehörden dieses System stoppen“, sagte der verantwortliche Special Agent Donald Voiret vom FBI Seattle.

Vier Angeklagte, Ephraim Rosenberg aus Brooklyn, Joseph Nilsen und Kristen Leccese aus New York City sowie Hadis Nuhanovic aus Acworth, Georgia, sollen im Oktober 2022 vor Gericht gestellt werden. Der Angeklagte Nishad Kunju aus Hyderabad, Indien, war nicht vor Gericht auf die Anklage erhoben.

Der Fall wird vom FBI mit Unterstützung des Internal Revenue Service-Criminal Investigations (IRS:CI) und des Office of International Affairs des Justizministeriums untersucht.

Der Fall wird von den stellvertretenden Staatsanwälten Steven Masada und Nicholas Manheim verfolgt.

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.