NZ

Online Zeitung

Breaking Musk: Twitter Fauci-Dateien in Kürze verfügbar

Anton Fauci-US-amerikanischer Immunologe und Leiter des US National Institute of Allergy and Infectious Diseases/Bretagne Bernstein28. Mai 2021

„Gain-of-Function“ ist in diesem Zusammenhang nur eine andere Art, „Biowaffe“ zu sagen. Einige gute Nuggets im Artikel

USA-Corona Krise,- In einem neu aufgetauchten Artikel aus dem Jahr 2012 argumentierte Dr. Anthony Fauci , dass die Vorteile der Gain-of-Function-Forschung das erhöhte Risiko eines potenziell pandemieverursachenden Laborunfalls aufwiegen.

Der Wochenend-Australier stieß auf eine Abhandlung, die Fauci im Oktober 2012 für die American Society for Microbiology verfasst hatte und in der er sich für die Gain-of-Function-Forschung aussprach. Bei dieser Forschung geht es darum, Viren infektiöser und/oder tödlicher zu machen. Experten haben die Möglichkeit angesprochen, dass die COVID-19-Pandemie von einem potenziellen Laborleck am Wuhan Institute of Virology in Wuhan, China, ausgegangen sein könnte, wo Funktionsgewinn-Experimente an Fledermaus-Coronaviren durchgeführt wurden .

Trotz der damit verbundenen Risiken nannte Fauci Gain-of-Function-Experimente in seinem Schreiben von 2012 „wichtige Arbeit“:

Innerhalb der Forschungsgemeinschaft haben viele Bedenken geäußert, dass wichtige Forschungsfortschritte zum Stillstand kommen könnten, nur weil man befürchtet, dass jemand irgendwo versuchen könnte, diese Experimente schlampig zu wiederholen. Dies ist eine berechtigte Sorge.

Was wäre, wenn dieser Wissenschaftler in einer unwahrscheinlichen, aber denkbaren Wendung der Ereignisse mit dem Virus infiziert wird, was zu einem Ausbruch führt und schließlich eine Pandemie auslöst? Viele stellen berechtigte Fragen: Hätten angesichts der Möglichkeit eines solchen Szenarios – wie unwahrscheinlich – die ersten Experimente überhaupt durchgeführt und/oder veröffentlicht werden sollen, und welche Prozesse waren an dieser Entscheidung beteiligt?

Wissenschaftler, die auf diesem Gebiet arbeiten, könnten sagen – wie ich tatsächlich gesagt habe –, dass der Nutzen solcher Experimente und die daraus resultierenden Erkenntnisse die Risiken überwiegen. Es ist wahrscheinlicher, dass eine Pandemie in der Natur auftritt, und die Notwendigkeit, einer solchen Bedrohung einen Schritt voraus zu sein, ist ein Hauptgrund für die Durchführung eines Experiments, das riskant erscheinen könnte.

Der Bericht von Weekend Australian fügt hinzu, dass Fauci, der Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases, hochrangige Beamte des Weißen Hauses nicht alarmierte, bevor er 2017 ein Verbot der Gain-of-Function-Forschung aufhob.

Im Jahr 2014 pausierte die Obama-Regierung die Finanzierung von Gain-of-Function-Experimenten in 22 Bereichen, darunter SARS, Influenza und MERS, wegen des erhöhten Risikos, dass solche Experimente eine Pandemie auslösen. Als Fauci 2012 das Papier zur Unterstützung der Gain-of-Function-Forschung verfasste, gab es ein freiwilliges Verbot solcher Experimente im Zusammenhang mit hochinfektiösen Influenzaviren.

Doch die EcoHealth Allianceumgeleitet600.000 US-Dollar an Zuschüssen des NIH an das WIV in Form von Teilzuschüssen von 2014 bis 2019 zum Zweck der Untersuchung von Fledermaus-Coronaviren.

Laut einem March hat die US-Regierung Berichten zufolge festgestellt, dass das WIV in irgendeiner Form Gain-of-Function-Forschung betreibtPolitischAuszug aus dem Buch des Kolumnisten der Washington Post , Josh Rogin, zu diesem Thema . Jamie Metzl, ein Experte für Gen-Editierung für die Weltgesundheitsorganisation, hatauch gesagtdass das WIV Gain-of-Function-Forschung betrieben hat.

Fauci behauptet, dass keine US-Gelder, die an das WIV gingen, für die Gain-of-Function-Forschung bestimmt waren, aber er räumte diese Woche während einer Anhörung im Kongress ein, dass es unmöglich ist zu garantieren, dass Forscher des Wuhan Institute of Virology keine amerikanischen Gelder für ihre Leistung verwendet haben Gain-of-Function-Forschung zu Coronaviren.

Fauci schrieb 2012, dass Virologen respektieren müssten, „dass es echte und legitime Bedenken hinsichtlich dieser Art von Forschung gibt, sowohl im Inland als auch weltweit“.

In der Zwischenzeit sagte Präsident Biden am Mittwoch, dass er die Geheimdienste beauftragt habe, ihre Ermittlungsbemühungen zu verdoppeln, um die USA einem „endgültigen Abschluss“ im Inneren näher zu bringen, da sich US-Geheimdienstbeamte „um zwei wahrscheinliche Szenarien“ für die Entstehung von COVID-19 zusammengeschlossen haben 90 Tage.

Er sagte, er habe seinen nationalen Sicherheitsberater die Geheimdienste anweisen lassen, im März einen Bericht über ihre aktuellste Analyse der Ursprünge von COVID-19 zu erstellen, „einschließlich der Frage, ob es aus dem menschlichen Kontakt mit einem infizierten Tier oder aus einem Laborunfall.“

Mehr von National Review

Quelle/yahoo.com/@twitter/theaustralian.com.au/Medienagenturen

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.