nz

Online Zeitung


Türkei Flut Catastrophe: In der Nordtürkei sind bei Überschwemmungen mindestens 77 Menschen ums Leben gekommen.

Zahl der Todesopfer bei Überschwemmungen in der Türkei auf 77 gestiegen

Reuters © Mehmet Emin Caliskan16. August 2021, 22:52 Uhr

Zahl der Todesopfer bei Überschwemmungen in der Türkei auf 77 gestiegen.

Als Folge der starken Regenfälle, die am 11. August 2021 in der westlichen Schwarzmeerregion begannen, kam es in den Städten Bartın , Kastamonu und Sinop zu Überschwemmungen und Überschwemmungen. Von der Flut waren die Bezirke Ulus, Provinz Bartın, Azdavay, Kastamonu, nebolu, Bozkurt, Küre und Pınarbaşı sowie die Bezirke Ayancık der Provinz Sinop betroffen. Unmittelbar nach der Katastrophe begannen mit Unterstützung von Personal und Fahrzeugen aller relevanten Institutionen Evakuierungs-, Such- und Rettungsaktionen.

Bartın, Kastamonu ve Sinop’ta Meydana Gelen Yağışlar

Durch die Flut kamen 66 unserer Bürger (56 Kastamonu, 9 Sinop, 1 Bartın) ums Leben. Die Behandlung von 8 unserer Bürger wird in Krankenhäusern fortgesetzt.

Es wird sichergestellt, dass die in den von der Katastrophe betroffenen Provinzen und Distrikten eingerichteten Katastrophenkoordinationszentren und die Reaktionsstudien in der Region koordiniert durchgeführt werden. Laut dem Türkei-Katastrophenabwehrplan wurde das Katastrophen- und Notfallmanagementzentrum der AFAD-Präsidentschaft in Betrieb genommen, um in den von der Katastrophe betroffenen Gebieten ununterbrochen arbeiten zu können; Es arbeitet weiterhin rund um die Uhr unter Beteiligung aller Arbeitsgruppen, Führungskräfte und Vertreter.

Such- und Rettungsstudien

Personal und Fahrzeuge der AFAD, Generalstab, Generaldirektion für Sicherheit, Küstenwachkommando, Gendarmerie, 112, UMKE, Generaldirektion Autobahnen, DSI, Gemeinden, Sonderprovinzverwaltung, Nichtregierungsorganisationen und AFAD-Freiwillige arbeiten an den durchgeführten Arbeiten in der Region.

Bartın’da ve Sinop’ta Meydana Gelen Yağışlar Hakkında

Die Anzahl des Personals und der Fahrzeuge, die auf Provinzbasis arbeiten;

in Kastamonu; 4. 994 Personal, 651 Fahrzeuge, 32 Krankenwagen, 31 UMKE, 1 Helikopter, 1 JIKU, 1 Drohne, 1 UAV, 3 AFAD mobile Koordinations-LKW, 1 mobiler Küchenwagen, 1 mobile Einsatzzentrale, 1 mobiles Labor, 496 Arbeitsmaschinen, 15 Saugwagen, 1 mobiles Energiefahrzeug, 61 Bobcats, 15 Feuerwehrautos, 1 Korvette, 8 Bestattungsfahrzeuge, 25 Boote und 61 Motorpumpen, 3 Tauchpumpen, 20 Generatoren, 4 Eimer, 14 Suchhunde, Feldküche mit einer Kapazität von 5.000 Personen

in Sinop; 2. 611 Mann mit 20 Helikoptern, 340 Fahrzeuge, 1 AFAD mobiler Koordinationswagen, 1 mobile Küche, 38 Krankenwagen, 16 UMKE, 238 Baumaschinen, 1 JIKU, 1 Saugwagen, 15 Boote und 18 Motorpumpen, 8 Tauchpumpen, 5 Suchhund, Feldküche mit einer Kapazität von 1.500 Personen

in Bartn; 493 Personal, 70 Fahrzeuge, 7 Krankenwagen, 1 UMKE, 86 Baumaschinen, 1 Generator, 2 Motorpumpen, 1 Boot, Feldküche mit einer Kapazität von 1.500 Personen

Yangın Bölgelerinde Yürütülen Nakdi Yardım, Barınma ve Beslenme Çalışmaları

Ernährungsstudien

In den Überschwemmungsgebieten des Türkischen Roten Halbmonds sind insgesamt 223 Mitarbeiter/Freiwillige, 9 Catering-Fahrzeuge und 54 Fahrzeuge im Einsatz; 138. 520 warme Mahlzeiten, 57. 402 Lebensmittelpakete, 57.775 Erfrischungen wurden verteilt.

Ein mobiler Küchenwagen wurde vom Generalkommando der Gendarmerie nach Sinop geschickt und begann mit dem Kochen und Verteilen von Diensten für die Opfer der Katastrophe. 3 Mahlzeiten werden an 1500 Personen verteilt. Insgesamt wurden 3.250 Mittag- und Abendessen verteilt.

1 Mobile Kitchen Truck wurde von der Generaldirektion für Sicherheit nach Kastamonu verschifft. Es begann mit dem Kochen und Verteilen von Diensten für Katastrophenopfer.

Evakuierungsstudien

Bart; Nach der Flutkatastrophe im Distrikt Ulus wurden 359 Katastrophenopfer in sichere Gebiete evakuiert. Kastamonu; Insgesamt wurden 1.480 unserer Bürger evakuiert. 372 unserer evakuierten Bürger wurden zu ihren Angehörigen evakuiert. Sinop; 539 Katastrophenopfer aus dem Bezirk Ayancık und Umgebung wurden mit 2 Hubschraubern evakuiert. Von den 533 evakuierten Katastrophenopfern wurden 469 zu ihren Angehörigen evakuiert. Tierheimstudien

Um den dringenden Bedarf an Unterkünften in Kastamonu zu decken, wurden in den Studentenwohnheimen 3.707 Personen untergebracht und 813 Bürgern eine Unterkunftsmöglichkeit zur Verfügung gestellt. 4 WC-Container, die von der Provinz Ankara nach Kastamonu verschifft wurden, erreichten die Region.

Um den dringenden Bedarf an Unterkünften in Sinop zu decken, gibt es in den Studentenwohnheimen Platz für 2.733 Personen und für 146 Bürger wird eine Unterkunft angeboten.

Um den dringenden Bedarf an Unterkünften in Bartın zu decken, wurde in den Studentenwohnheimen eine Kapazität von 3.000 Personen reserviert und 18 Bürgern werden Unterkünfte bereitgestellt.

Um den möglichen Wohnbedarf in Kastamonu zu decken; 360 Zelte, 1.220 Decken, 1.220 Betten, 1.220 Bettbezug-Sets wurden in die Region verschifft.

Beihilfe für Notfallhilfe

von AFAD; 5 Mio. TL für Kastamonu, 3 Mio. TL für Sinop und 2 Mio. TL für Bartın wurden zur Soforthilfe geschickt. 5 Millionen an Kastamonu, 3 Millionen an Sinop und 2 Millionen an Bartın vom Ministerium für Familie und Soziales. 3 Millionen für die Reparatur von Infrastrukturschäden der Iller Bank in der Provinz Bartın Gelder überwiesen wurden. Insgesamt wurden 23 Millionen Barmittel überwiesen.

Energiestudien

Es gibt kein Dorf in Bartin ohne Strom. Es stellte sich heraus, dass 4 Dörfer in verschiedenen Distrikten in ganz Kastamonu nicht mit Strom versorgt werden konnten.

1 mobiles Energiefahrzeug wurde von Samsun AFAD nach Kastamonu geschickt. In den Bezirken Kastamonu wurden 75 Generatoren installiert. Es gibt 40 Leerlaufgeneratoren. Sobald die geeigneten Montageplätze im Feld feststehen, geht es mit der Montage weiter. Es wurde berichtet, dass 39 Dörfer in Sinop keinen Strom erhalten konnten.

41 Generatoren wurden installiert und in verschiedenen Bezirken in ganz Sinop eingesetzt. Unter der Koordination von AFAD werden Installationen bei Bedarf durchgeführt. Verkehrsinfrastruktur

in Kastamonu; Zwischen Ağlı und Şenpazar haben die Teams an 5 Punkten der Straße Zusammenbrüche festgestellt, und die Erkennungs- und Reparaturarbeiten gehen weiter. Stand 15.08.2021 sind Reparaturen an 3 Stellen abgeschlossen und zwei Teile verbleiben. Es wurde für den Transport zwischen İnebolu und Kastamonu geöffnet. Die Straße wurde wegen Schäden an den Füßen der Valay-1-Brücke und einem Erdrutsch, der sich an einer Stelle ereignete, für den Verkehr gesperrt.

in Bartn; Als Ergebnis der Studien wurde die Straße Bartın-Karabük kontrolliert für den Verkehr freigegeben. Kumluca-Kozcagiz, das für den Verkehr gesperrt war, wurde ab dem 15.08.2021 für den Kleinfahrzeugverkehr von der Zufahrtsstraße geöffnet.

in Sinop; An der Oluza-Brücke wurden Schäden behoben und für den Verkehr freigegeben. Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Straße Sinop – Ayancık an einigen Stellen kontrolliert einspurig für den Verkehr freigegeben. Die Straße Yenikonak – Erfelek wurde kontrolliert für den Verkehr freigegeben.

Es gibt keine Probleme beim Transport auf den Flughäfen Kastamonu und Sinop, bei Eisenbahnlinien und Küstenstrukturen in der Region.

Infrastruktur

Die Distrikte Kastamonu Azdavay und Devrekani werden mit Wasser versorgt. Da die Pumpstation in Devrekani unter Wasser steht, wird zeitweise Wasser aus der Quelle geliefert. In Bozkurt werden die Verwerfungen von 4 hochgelegenen Stadtteilen beseitigt und Wasser zugeführt. Da 2 Brunnen, die das Viertel Bozkurt Merkez versorgen, zerstört sind, kann kein Wasser geliefert werden.

In Bartın Abdipaşa kann die Wasserversorgung der Stadtteile außerhalb des Stadtteils Derecik nicht erfolgen. Alle Störungen im Zusammenhang mit Trinkwasser im Bezirk Ulus wurden behoben. 3 Millionen ? Gelder überwiesen wurden.

In Sinop Ayancık wurden die stillgelegten Brunnen repariert und der Bezirk mit Wasser versorgt. Die Trinkwasserleitung, die die 10 km lange Stadt im Kreis speist, ist unbrauchbar geworden. Für die Kanal-, Regenwasser- und Abwasserbehandlungsanlage wurden Schadensgutachten eingeleitet. In Erfelek entsteht kein Trinkwasserschaden. In Turkeli wurde teilweise mit der Trinkwasserversorgung begonnen. Vorhandene Brunnen sind unbrauchbar. Für die Wasserversorgung aus den Brunnen sind Rohre vorgesehen.

Bartin, Kastamonu und Sinop Flut Nachrichten Umeda Aas ist keine Unterbrechung im Allgemeinen. Im Überschwemmungsgebiet wurden 12 Mobilfunkstationen installiert, 16 Mobilfunkstationen und 4 Notfallkommunikationsfahrzeuge (WLAN-Fahrzeuge) entsandt.

Psychosoziale Unterstützung

Die Zahl der Flutopfer in der Türkei steigt auf 74

Bei Flutkatastrophen; ; 974 Personen in der Provinz Kastamonu; 694 Personen in der Provinz Bartın; Insgesamt wurden 2.364 Personen psychosoziale Unterstützung angeboten, davon 696 in Sinop.

Sachspenden und Lagerverwaltung

Das Fabriklager der organisierten Industriezone Kastamonu wurde als Hauptlager aktualisiert. Nachfolgend werden auch alternative Repositorys vorgestellt:

Kastamonu Sonderprovinzverwaltung Warehouse (1. Alternative) Kastamonu Provinz Zentral Gendarmerie – Befehl (2. Alternative) Kastamonu Sugar Factory (3. Alternative) Kastamonu Abana Sebahat Mesut Yılmaz Berufsschule Sinop Gewerbegebiet Ayancık Gemeinde Olympischen Sporthalle Bartın Ulus Martyr Musa Aytar Anadolu Berufsschule Land-und Forstwirtschaft

In die Auen wurden Kraftfutter, Luzernegras, Stroh und Futter für streunende Tiere und Haustiere verschifft. 42,5 Tonnen Futter, 380 kg Hunde-Katzenfutter und 19 Tonnen Futter und 190 kg Hunde-Katzenfutter für Sinop wurden nach Kastamonu verschifft. Entwicklungen werden verfolgt.

Quelle : /Türkische Innenministerium Habermeter/Agenturen