nz

Online Zeitung

Haiti Mord an Präsidenten Moise :Die haitianische Polizei hat 17, darunter 2 Haiti-Amerikaner festgenommen.

Live Update

Die Beamten machten jedoch keine Angaben zu den Opfern der Schießerei oder den festgenommenen Verdächtigen und auch nicht,

ANI09. Juli 2021, 15:37 GMT+10

Haiti: 17, darunter 2 Amerikaner in Jovenel Moise festgenommen

Haiti: 17, darunter 2 Amerikaner in Jovenel Moise festgenommen

Die haitianische Polizei hat 15 Kolumbianisch Söldner und zwei Amerikaner im Zusammenhang mit der Ermordung des haitianischen Präsidenten Jovenel Moise festgenommen.

Port-au-Prince Haiti,: Die haitianische Polizei hat 15 Kolumbianer und zwei Amerikaner im Zusammenhang mit der Ermordung des haitianischen Präsidenten Jovenel Moise festgenommen.

Mindestens 28 Personen hätten an der Ermordung des haitianischen Präsidenten teilgenommen, darunter 26 Kolumbianer und zwei haitianische Amerikaner, sagte Leon Charles. Xinhua berichtete unter Berufung auf den Direktor der haitianischen Nationalpolizei. fügte der Beamte hinzu.

Moise wurde am Mittwoch bei einer Razzia am frühen Morgen von einer Gruppe bewaffneter Männer in seiner Wohnung erschossen. (ANI)

Haiti sucht nach weiteren Verdächtigen bei der Ermordung des Präsidenten.

Stimme Amerikas 09 Jul 2021, 04:05 GMT+10

Haiti war am Donnerstag, einen Tag nach der Ermordung von Präsident Jovenel Moise, im Chaos versunken. Die Behörden gelobten, weitere mutmaßliche Söldner zu jagen, die ihn im Schlafzimmer seines Hauses erschossen hatten.

Die Polizei sagte am späten Mittwoch, sie habe vier Attentäter bei einem Schusswechsel in der Hauptstadt Port-au-Prince getötet, zwei weitere festgenommen und drei Beamte befreit, die als Geiseln gehalten worden waren. Laut Polizei wurden am Donnerstag mindestens zwei weitere Verdächtige festgenommen.

Die Beamten machten jedoch keine Angaben zu den Opfern der Schießerei oder den festgenommenen Verdächtigen und auch nicht,

“Die Verfolgung der Söldner geht weiter”, sagte Leon Charles, Direktor der Nationalpolizei Haitis. “Ihr Schicksal steht fest: Sie werden im Kampf fallen oder verhaftet werden.”

Interims-Premierminister Claude Joseph hat das Land in einen “Belagerungszustand” versetzt – quasi das Kriegsrecht.

„Dieser Tod wird nicht ungestraft bleiben“, sagte Joseph in einer Ansprache am Mittwoch der verarmten Nation mit 11 Millionen Einwohnern

Die Beamten machten jedoch keine Angaben zu den Opfern der Schießerei oder den festgenommenen Verdächtigen und auch nicht, was die Polizei zu ihnen führte. Sie sagten nur, der Angriff sei von “einer hochqualifizierten und schwer bewaffneten Gruppe” ausgeführt worden, wobei die Angreifer Spanisch oder Englisch sprachen.

Die Motivation für das Attentat blieb unklar, aber Haiti leidet seit langem unter Armut und politischen Unruhen.

Der haitianische Richter Carl Henry Destin sagte der Zeitung Nouvelliste, die Angreifer hätten sich als Agenten der US-Drogenbehörde ausgegeben, aber sowohl US-amerikanische als auch haitianische Beamte sagten, die Täter hätten keine Verbindungen zu der Agentur.

Angehörige der haitianischen Polizei und Forensik suchen außerhalb der Präsidentenresidenz am 7. Juli 2021 in Portau nach Beweisen.

 Angehörige der haitianischen Polizei und Forensik suchen außerhalb der Residenz des Präsidenten in Port-au-Prince, Haiti, am 7. Juli 2021 nach Beweisen.

Destin sagte der Zeitung, die Angreifer hätten ein Dienstmädchen und einen anderen Hausangestellten gefesselt, als sie zum Schlafzimmer des Präsidenten gingen, wo sie Moise mindestens 12 Mal erschossen.

“Die Büros und das Schlafzimmer des Präsidenten wurden durchwühlt”, sagte Destin. “Wir fanden ihn auf dem Rücken liegend, blaue Hose, weißes Hemd mit Blutflecken, Mund offen, linkes Auge ausgeblasen.”

Moises Frau Martine Moïse wurde bei dem Angriff verletzt und über 1.100 Kilometer in ein Traumazentrum in Miami, Florida, geflogen. Joseph sagte, sie sei “außer Gefahr” und in einem stabilen Zustand.

Während Joseph die Führung von Haiti auf der Karibikinsel Hispaniola beanspruchte, die es mit der Dominikanischen Republik teilt, könnte seine Amtszeit nur von kurzer Dauer sein.

Am Eingang des Ryder Trauma Centers parkt ein Einsatzfahrzeug, in das die haitianische First Lady Martine Moise...

Am Eingang des Ryder Trauma Center, wo die haitianische First Lady Martine Moise am 7. Juli 2021 zur Behandlung in Miami gebracht wurde, steht ein Einsatzfahrzeug.Die bei dem Angriff erschossene First Lady Martine Moise befinde sich in einem stabilen, aber kritischen Zustand, sagte die Botschafterin. Sie wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus in Miami, Florida, verlegt. Eines der Kinder des Präsidenten, das während des Angriffs zu Hause war, wurde an einen sicheren Ort gebracht.

Haitis Verfassung besagt, dass Moise durch den Präsidenten des Obersten Gerichtshofs des Landes ersetzt werden sollte, aber der oberste Richter ist kürzlich an COVID-19 gestorben. Außerdem hatte Moise einen Tag vor seiner Ermordung den haitianischen Politiker und Neurochirurgen Ariel Henry als Nachfolger von Joseph ernannt.

In einem kurzen Interview mit Associated Press behauptete Henry, er sei der Premierminister, räumte jedoch ein, dass dies eine ungewöhnliche Situation sei.

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat für Donnerstagnachmittag eine Dringlichkeitssitzung einberufen, um die Krise in Haiti zu erörtern. In einer Erklärung forderten ihre Mitglieder, “alle Parteien ruhig zu bleiben, Zurückhaltung zu üben” und “jede Handlung zu vermeiden, die zu weiterer Instabilität beitragen könnte”.

US-Präsident Joe Biden sagte, er sei “schockiert und traurig” über das Attentat.

„Wir verurteilen diese abscheuliche Tat“, sagte Biden in einer Erklärung. “Ich sende meine aufrichtigen Wünsche für die Genesung von First Lady Moise.”

Dieser Bericht enthält Informationen von Associated Press und Reuters.

Haiti: Neuhinweis über das tot von Haiti Präsident, sagt der Botschafter.

Enge Seitenansicht eines Mannes, der in ein Mikrofon spricht.

Haitis Präsident sei in seinem Haus erschossen worden, sagte der Interims-Premierminister. (AP: Dieu Nalio Chery, Datei) Gesendet vor 10hvor 10 Stunden, aktualisiert vor 39mVor 39 Minuten

Als US-DEA-Agenten verkleidete Bewaffnete haben den haitianischen Präsidenten ermordet, sagt der Botschafter

Der haitianische Präsident Jovenel Moïse wurde bei einer Razzia in seinem Privathaus von einer Gruppe unbekannter Bewaffneter ermordet und seine Frau verletzt.

Wichtige Punkte:
  • Herr Moïse war 53 Jahre alt und seit 2017 im Amt
  • Oppositionsführer haben ihn beschuldigt, seine Macht erhöhen zu wollen
  • First Lady Martine Moïse wurde ins Krankenhaus eingeliefert

Das gab der Interims-Premierminister des Landes am Mittwoch in einer Erklärung bekannt.

Quellbild anzeigen
Martine Moïse

Die Frau von Herrn Moïse, First Lady Martine Moïse, sei ins Krankenhaus eingeliefert worden, sagte Interimspremier Claude Joseph.

“Die Sicherheitslage des Landes wird von der Nationalpolizei von Haiti und den Streitkräften von Haiti kontrolliert”, sagte Joseph in einer Erklärung seines Büros.

“Demokratie und Republik werden gewinnen.”

Haitis Botschafter in den Vereinigten Staaten, Bocchit Edmond, sagte gegenüber Reuters, die bewaffneten Männer hätten sich fälschlicherweise als Agenten der US-Drogenbehörde identifiziert und dabei Videomaterial zitiert, das die Regierung in ihrem Besitz habe, fügte jedoch hinzu: „Auf keinen Fall waren sie DEA-Agenten.“

Der Angriff „wurde von ausländischen Söldnern und professionellen Killern durchgeführt – gut inszeniert“, sagte Edmond in Washington.

Die First Lady sei in einem stabilen, aber kritischen Zustand, und es seien Bemühungen im Gange, sie zur Behandlung nach Miami zu bringen, sagte er.

Die DEA unterhält ein Büro in der haitianischen Hauptstadt, um die Regierung bei Drogenbekämpfungsprogrammen zu unterstützen, so die US-Botschaft.

Der Sprecher des Außenministeriums, Ned Price, sagte jedoch, dass Berichte, bei denen es sich um DEA-Agenten handelte, „absolut falsch“ seien.

Herr Price sagte in einer täglichen Pressekonferenz, er habe keine Neuigkeiten in Bezug auf die Unterstützung bekanntzugeben, obwohl Washington bereit sei, auf Anfragen zu reagieren und „bereit und gewillt“ sei, die Ermittlungen der haitianischen Behörden zu unterstützen.

In den frühen Morgenstunden des Mittwochs waren die Straßen in der Hauptstadt des Karibikstaates Port-au-Prince weitgehend leer, aber einige Leute durchsuchten Geschäfte in einem Bereich.

Herr Joseph sagte, die Polizei sei im Nationalpalast und in der gehobenen Gemeinde Pétionville stationiert worden und werde in andere Gebiete geschickt.

Herr Joseph verurteilte, was er als “hasserfüllten, unmenschlichen und barbarischen Akt” bezeichnete, und fügte hinzu, dass Haitis Nationalpolizei und andere Behörden die Situation in dem karibischen Land unter Kontrolle hätten.

Haitis Präsident Jovenel Moise verlässt ein Museum

Herr Moïse ist seit 2017 im Amt. (AP: Dieu Nalio Chery)

Er sagte, die bewaffneten Männer sprachen Spanisch oder Englisch und seien gut ausgebildet und schwer bewaffnet.

Präsident Luis Abinader aus der benachbarten Dominikanischen Republik traf sich mit seinen obersten Militär- und Polizeikommandanten, um Pläne zur Verstärkung der Sicherheit entlang der Grenze zu Haiti nach dem Attentat zu besprechen.

Andere führende Persönlichkeiten der Welt schlossen sich Herrn Joseph in seiner Verurteilung des Attentats an, allen voran US-Präsident Joe Biden.

“Wir verurteilen diesen abscheulichen Angriff und ich sende meine aufrichtigen Wünsche für die Genesung von First Lady Moise”, sagte US-Präsident Joe Biden in einer Erklärung.

“Die Vereinigten Staaten sprechen der Bevölkerung von Haiti ihr Beileid aus und wir stehen bereit, zu helfen, während wir weiterhin für ein sicheres Haiti arbeiten.

Der britische Premierminister Boris Johnson twitterte, er sei “schockiert und traurig über den Tod von Präsident Moïse”.

„Unser Beileid gilt seiner Familie und den Menschen in Haiti“, fügte er hinzu.

“Dies ist eine abscheuliche Tat und ich rufe zu diesem Zeitpunkt zur Ruhe auf.”

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, forderte, die Verantwortlichen vor Gericht zu stellen.

Die Nation mit mehr als 11 Millionen Einwohnern war unter der Herrschaft von Herrn Moïse zunehmend instabiler und verärgerter geworden.

Haiti: Eine geteilte Nation

Haitis wirtschaftliche, politische und soziale Nöte haben sich verschärft, wobei die Bandengewalt in Port-au-Prince stark zunimmt, die Inflationsspirale steigt und Lebensmittel und Treibstoffe in einem Land, in dem 60 Prozent der Bevölkerung weniger als 3 Dollar pro Tag verdienen, zeitweise knapp werden.

Darüber hinaus versucht  Haiti immer noch, sich von dem verheerenden Erdbeben von 2010 und dem Hurrikan Matthew von 2016 zu erholen .

Jovenel Moise und seine Frau tragen Schwarz und schauen nach unten.

First Lady Martine Moïse wurde ins Krankenhaus eingeliefert. (Reuters: Andres Martinez Casares)

Herr Moïse, 53, regierte seit mehr als zwei Jahren per Dekret, nachdem das Land keine Wahlen abgehalten hatte, was zur Auflösung des Parlaments führte.

Oppositionsführer haben Herrn Moïse vorgeworfen, versucht zu haben, seine Macht zu erhöhen, einschließlich der Genehmigung eines Dekrets, das die Befugnisse eines Gerichts beschränkt, das Regierungsverträge prüft, und eines anderen, das einen Geheimdienst geschaffen hat, der nur dem Präsidenten untersteht.

In den letzten Monaten forderten Oppositionsführer seinen Rücktritt und argumentierten, dass seine Amtszeit im Februar 2021 rechtlich endete.

Herr Moïse und seine Unterstützer behaupteten, dass seine Amtszeit mit seinem Amtsantritt Anfang 2017 begann, nach einer chaotischen Wahl, die die Ernennung eines provisorischen Präsidenten für eine einjährige Unterbrechung erzwang.

Haiti sollte noch in diesem Jahr Parlamentswahlen abhalten.

AP/Reuters

Haiti Präsident Jovenel Moïse wurde zwischen dem 6. und 7. Juli erschossen

Anmerkung der Redaktion: Dies ist eine Eilmeldung.  Präsident Jovenel Moïse wurde zwischen dem 6. und 7. Juli erschossen. Bildrechte: AFP

Haiti Präsident Jovenel Moïse ermordet.



Haiti,-Präsident Jovenel Moïse sei über Nacht in seinem Haus in Pèlerin, Port-au-Prince, ermordet worden, schrieb Interims-Premierminister Claude Joseph in einer Erklärung.
Auch First Lady Martine Moïse sei angeschossen worden und werde im Krankenhaus behandelt, sagte Joseph.

Im Gegensatz zu anderen Berichten sagte der Chefredakteur von Le Nouvelliste, Frantz Duval, dass Martine Moïse nicht tot ist und in ein ausländisches Krankenhaus evakuiert wird.

Die bewaffneten Männer seien nicht identifiziert worden, sagte Joseph. 
Sie sprachen Spanisch und Englisch. 
Berichten zufolge wurden nach seiner Ermordung Skimasken in der Nähe von Moïses Haus gesehen.

Ein Video von jemandem, der auf einer abgedunkelten Straße auf dem Boden lag, kursierte in den frühen Morgenstunden des Mittwochs in den sozialen Medien, als die Polizei am Tatort eintraf.

Ein weiteres Video von jemandem, der im Dunkeln nicht gesehen wird und sagt: „Operation DEA [US Drug Enforcement Administration]. Alle, tretet zurück.“ ist schnell bekannt geworden. Es wurde jedoch nicht bestätigt, dass DEA am Tatort war, und es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie in das Haus eines Präsidenten einbrechen.

Joseph erklärte in einer Ansprache an die Nation, dass Haiti belagert wird, machte jedoch keine weiteren Details dazu.

„Präsident Jovenel Moïse wird nicht ohne Gerechtigkeit sterben“, sagte Joseph. “Sie können Präsident Jovenel Moïse töten, aber Sie können seine Ideen nicht töten.”

Mehrere Geschäfte und Märkte in Port-au-Prince sind geschlossen und die Straßen sind leer.

Stunden nach dem Attentat wurde das Haus der ehemaligen Senatorin Moïse Jean-Charles durchwühlt und dann in Brand gesteckt . Jean-Charles ist Oppositioneller und kandidierte 2016 gegen Moïse für das Präsidentenamt.

Ein weiterer Rivale von Moïse, Dr. Reginald Boulos, verurteilte die Ermordung in einer Erklärung.

„Die Ermordung von Präsident Moïse ist ein trauriger Tag für Haiti, und ich verurteile die Täter dieser grausamen Tat aufs Schärfste“, sagte Dr. Boulos. „Gewalt hat in Haiti keinen Platz. Wir werden inmitten dieser schrecklichen Tragödie für Gerechtigkeit für die gesamte Familie Moise beten. Das haitianische Volk muss sich zu einem gemeinsamen Ziel zusammenschließen, um Haiti Frieden und Sicherheit zu bringen.“

Haitianer-Amerikaner wachten heute Morgen mit der Nachricht auf, dass Moïse mitten in der Nacht in seinem Haus ermordet wurde. In den sozialen Medien und als sie sich auf ihren Tag vorbereiteten, drückten viele ihre Trauer nicht nur über den Tod des Staatsoberhaupts des Landes aus, sondern auch darüber, was dies für das Land bedeutet.

“Ich bin traurig, sie haben alles getan, um diesen Kerl zu vertreiben, und das ist das Letzte, was sie getan haben”, sagte Pierre Paul, 36, ein Moïse-Anhänger aus Norwalk, Connecticut. „Oh, er ist das Problem, nein du bist das Problem. Dieser Typ ist der erste Präsident in meinem Leben, der etwas getan und so viel enthüllt hat.“

Die Ermordung ereignete sich nur wenige Tage, nachdem Moïse einen neuen Premierminister ernannt und ehemaligen Ministern und Premierministern, die dem Land zwischen dem 7. Februar 1991 und dem 7. Februar 2017 dienten, eine finanzielle Freigabe gewährt hatte, die als „Décharge“ bekannt war. 

Dieses Dekret kommt nach der Ernennung des Neurochirurgen Ariel Henry zum neuesten Premierminister unter Moïse. Als ehemaliger Innenminister hätte Henry eine „Entladung“ vom Parlament benötigt, um in seiner neuen Rolle zu dienen.

Rede von #Haiti -Präsident Jovenel Moise: „Die Regierung hat 25 Kürbisse, die sie selbst erhält, 30 Kürbisse für sich selbst. Jedes einzelne Stückchen Münzen, das die Regierung im Allgemeinen macht, geht entweder an sie selbst oder der Präsident stirbt oder fällt

Sunrise Airways hat alle Flüge in Haiti gestrichen und die Dominikanische Republik hat ihre Grenze zu Haiti geschlossen. Flüge von großen Flughäfen wie dem John F. Kennedy International Airport und Miami International werden jedoch weiterhin von und nach Haiti angeboten.

Moïse war der 58. Präsident Haitis und übernahm seine Funktion im Februar 2017 inmitten umstrittener Wahlen. Er wurde von Anfang an von mehreren anhaltenden Krisen während seiner Amtszeit verfolgt, darunter der PetroCaribe-Benzin-Skandal und die bewaffneten Banden, die die Bewohner seit Monaten terrorisierten. 

Am 7. Februar sagte Moïse, dass mehrere Eindringlinge versuchten, ihn in einem gescheiterten Putschplan zu ermorden, um ihn von der Macht zu zwingen.

Moïse ist der dritte Präsident, der ermordet wurde. Haitis erster Staatschef Jean-Jacques Dessalines wurde 1806 und Vilbrun Sam 1915 getötet.

„Seit 1806 töten sie Präsidenten“, sagte Moïse im Juli 2020. „Heute sage ich euch, ihr habt mich an die Macht gebracht, aber ich habe viel durchgemacht wegen dieser Macht, die ihr mir gegeben habt. Ich kann die Schwierigkeiten, die ich durchgemacht habe, nicht erklären.“

Reaktionen von Edens Desbas, Radiojournalist aus Long Island

„Was auch immer mit dem Land passiert ist, sehen Sie, es sterben viele Menschen, Monferrier Dorval… es gibt keine Gerechtigkeit und ich denke, die Unsicherheit kann niemand kontrollieren. Und Jovenel hat zu viele Feinde [an] verschiedenen Stellen geschaffen. Der Privatsektor, die politische Klasse und seine eigenen Leute wie Martelly, Martelly war einer seiner größten Feinde.“ 

Charles-Edouard Denis, Geschäftsinhaber aus Pétion-Ville (derzeit in Florida)sagt „Ich bin sehr, sehr schockiert, weil ich gegen 3:30, 4 Uhr aufgewacht bin. Ich habe Nachrichten von so vielen verschiedenen Gruppen und Familienmitgliedern gesehen, in denen gefragt wurde, ob es allen gut geht. Das war das Letzte, woran wir dachten, aber es wurde viel geredet.“

„Ich glaube nicht, dass er das überhaupt verdient hat. Ich denke, er hat es verdient, verhaftet und verurteilt zu werden.“

„Es gibt bereits eine Nachfolgediskussion und ich denke, das wird auch noch mehr Gewalt mit sich bringen. Um die Wahrheit zu sagen, ich dachte, diese Tage hätten wir in Haiti hinter uns.“

Eine frühere Version der Geschichte besagte, dass Martine Moïse an den Schüssen starb, aber die Haitian Times hat diese Informationen noch nicht bestätigt.

Quelle/twitter.com/haitiantimes.com/Medienagenturen.