NZ

Online Zeitung

Verhaftung eines Ransomware-Tochterunternehmens in Rumänien, das nach sensiblen Daten sucht

Symbol Bild VERÖFFENTLICHUNGSDATUM13. DEZEMBER 2021Aktualisierungsdatum :11. 02 2022

Verhaftung eines Ransomware-Tochterunternehmens in Rumänien, das nach sensiblen Daten sucht

Das Europäische Zentrum für Cyberkriminalität (EC3) von Europol hat die rumänische Nationalpolizei (Poliția Română) und das US Federal Bureau of Investigation (FBI) bei der Festnahme eines Ransomware-Partners unterstützt, der hochkarätige Organisationen und Unternehmen wegen ihrer sensiblen Daten ins Visier nimmt. 

Der Verdächtige – ein 41-jähriger rumänischer Staatsangehöriger – wurde heute in den frühen Morgenstunden in seinem Haus in Craiova, Rumänien, festgenommen.

Quellbild anzeigen

Ransomware mit Erpressung 

Der Kriminelle wird verdächtigt, das Netzwerk eines großen rumänischen IT-Unternehmens kompromittiert zu haben, das Dienstleistungen für Kunden in den Bereichen Einzelhandel, Energie und Versorgung anbietet.

Anschließend soll er Ransomware eingesetzt und sensible Daten von Kunden des IT-Unternehmens in Rumänien und im Ausland gestohlen haben, bevor er ihre Dateien verschlüsselte. Zu den gestohlenen Informationen gehörten die Finanzinformationen der Unternehmen, persönliche Informationen über Mitarbeiter, Kundendaten und andere wichtige Dokumente. 

Der Verdächtige würde dann eine beträchtliche Lösegeldzahlung in Kryptowährung verlangen und damit drohen, die gestohlenen Daten in Foren für Cyberkriminalität preiszugeben, falls seine Forderungen nicht erfüllt werden.

Quellbild anzeigen

Europol oder Europäisches Polizeiamt ist eine Polizeibehörde der Europäischen Union mit Sitz im niederländischen Den Haag. 

Europols Unterstützung

Das EC3 von Europol unterstützte diese Untersuchung durch: 

  • Bereitstellung von Analysen, Verfolgung von Kryptowährungen, Malware-Analysen und forensischer Unterstützung;
  • Entsendung von zwei seiner Experten nach Rumänien, um vorab forensische Unterstützung zu leisten und beim Verfall von Krypto-Assets zu helfen. 

Diese Operation wurde im Rahmen der Europäischen Multidisziplinären Plattform gegen kriminelle Bedrohungen (EMPACT) durchgeführt. 

Quelle/europol.eu