NZ

Online Zeitung

Monsunstürme fegte Bangladesch hinterließ mindestens 25 Menschen getötet mehr als vier Millionen Gestrandete

Menschen waten durch überschwemmtes Wasser in Sylhet, Bangladesch. (AP)

Menschen waten durch überschwemmtes Wasser in Sylhet, Bangladesch. (AP)Veröffentlicht am 18. Juni 2022 12:31 Uhr IST

Überschwemmungen sind eine regelmäßige Bedrohung für Millionen von Menschen im tief gelegenen Bangladesch, aber Experten sagen, dass der Klimawandel ihre Häufigkeit, Wildheit und Unvorhersehbarkeit erhöht.

25 Tote, vier Millionen Gestrandete bei Überschwemmungen in Bangladesch

Bangladesch,-Monsunstürme in Bangladesch haben mindestens 25 Menschen getötet und verheerende Überschwemmungen ausgelöst, bei denen mehr als vier Millionen weitere gestrandet sind, sagten Beamte am Samstag.

Überschwemmungen sind eine regelmäßige Bedrohung für Millionen von Menschen im tief gelegenen Bangladesch, aber Experten sagen, dass der Klimawandel ihre Häufigkeit, Wildheit und Unvorhersehbarkeit erhöht.

Unerbittliche Regengüsse in der vergangenen Woche haben weite Teile des Nordostens des Landes mit Truppen überschwemmt, die eingesetzt wurden, um Haushalte zu evakuieren, die von den Nachbargemeinden abgeschnitten waren.

Schulen wurden in Notunterkünfte umgewandelt, um ganze Dörfer zu beherbergen, die innerhalb weniger Stunden von Flüssen überschwemmt wurden, die plötzlich über ihre Ufer traten.

„Am frühen Freitag stand das ganze Dorf unter Wasser und wir alle strandeten“, sagte Lokman, dessen Familie im Dorf Companyganj lebt.

„Nachdem wir den ganzen Tag auf dem Dach unseres Hauses gewartet hatten, rettete uns ein Nachbar mit einem provisorischen Boot. Meine Mutter sagte, sie habe in ihrem ganzen Leben noch nie solche Überschwemmungen gesehen“, fügte die 23-Jährige hinzu

Asma Akter, eine andere Frau, die aus dem ansteigenden Wasser gerettet wurde, sagte, ihre Familie habe zwei Tage lang nichts essen können.

„Das Wasser stieg so schnell, dass wir keines unserer Sachen mitnehmen konnten“, sagte sie. “Und wie kannst du etwas kochen, wenn alles unter Wasser ist?”

Blitzeinschläge, die von den Stürmen ausgelöst wurden, haben seit Freitagnachmittag mindestens 21 Menschen in der südasiatischen Nation getötet, teilten Polizeibeamte der AFP mit.

Unter ihnen seien drei Kinder im Alter zwischen 12 und 14 Jahren, die am Freitag in der ländlichen Stadt Nandail vom Blitz getroffen worden seien, sagte der örtliche Polizeichef Mizanur Rahman.

Weitere vier Menschen wurden getötet, als Erdrutsche ihre Häuser am Hang in der Hafenstadt Chittagong trafen, sagte Polizeiinspektor Nurul Islam der Nachrichtenagentur AFP.

Mindestens fünf Personen, darunter drei Polizisten, wurden bei Unfällen getötet, die am Freitag durch Erdrutsche ausgelöst wurden, als schwere Regenfälle Sikkim peitschten. (PTI)

“Die Situation ist schlecht”

Die Überschwemmungen verschlimmerten sich am Samstagmorgen nach einer vorübergehenden Atempause von den Regenfällen am Vornachmittag, sagte Mosharraf Hossain, Regierungschef der Region Sylhet, gegenüber AFP.

„Die Situation ist schlimm. Mehr als vier Millionen Menschen sind durch Hochwasser gestrandet“, sagte Hossain und fügte hinzu, dass fast die gesamte Region ohne Strom sei.

Überschwemmungen zwangen Bangladeschs drittgrößten internationalen Flughafen in Sylhet am Freitag zur Schließung.

Prognostiker sagten, dass sich die Überschwemmungen in den nächsten zwei Tagen mit heftigen Regenfällen in Bangladesch und stromaufwärts im Nordosten Indiens verschlechtern würden.

Vor den Regenfällen dieser Woche erholte sich die Region Sylhet Ende letzten Monats immer noch von den schlimmsten Überschwemmungen seit fast zwei Jahrzehnten, bei denen mindestens 10 Menschen getötet und vier Millionen weitere betroffen waren.

Quelle/afp/hindustanteim.com

Afrika Nigeria: Fünf Tote, weitere Verletzte bei Gasexplosion in Lagos [Video]

Veröffentlicht von Olugbenga Ige am 16. November 2021

Fünf Tote, weitere Verletzte bei Gasexplosion in Lagos

Lagos,-Am Dienstagmorgen hat sich in der Ojekunle Street in Ladipo im Stadtteil Mushin im Bundesstaat Lagos eine Gasexplosion ereignet.

Naija News hat festgestellt, dass bei dem traurigen Vorfall, der sich um 8:00 Uhr ereignete, fünf Menschen tot und weitere schwer verletzt wurden. zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts bemühten sich die Lagos State Fire Service und die State Emergency Management Agency um die Rettung der Opfer.

Der Koordinator der National Emergency Management Agency, Ibrahim Farinloye, bestätigte den Vorfall und sagte, die Explosion habe sich in einem inländischen LPG-Einzelhandelszentrum in der Region ereignet.

Zuschauer am Ort einer Gasexplosion in Lagos, Nigeria, Dienstag, 16. November 2021. Bei einer Gasexplosion in Lagos, der größten Stadt Nigerias, kamen am Dienstag mindestens fünf Menschen ums Leben, darunter ein Kind, sagte ein Beamter des Rettungsdienstes gegenüber The Associated Drücken Sie.  (AP Foto/Sonntag Alamba)

Er gab bekannt, dass fünf Personen tot geborgen wurden, während ein Baby das einzige Opfer war, das am Tatort gerettet wurde. „Bisher wurden fünf Erwachsene, bestehend aus vier Männern und einer Frau (Mama Funmi), tot geborgen, während das einzige gerettete Baby starb, bevor es in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

“Das Feuer wurde bereits gelöscht und die Bergung der Leichen läuft “, sagte er.

Auch der staatliche Feuerwehr- und Rettungsdienst von Lagos reagierte darauf, dass sein Personal vor Ort entsandt wurde, um die Situation zu beheben.

In einer Erklärung ihrer Direktorin, Margaret Adeseye , sagte der Dienst bei der Ankunft am Tatort, es sei festgestellt worden, dass eine Bierstube, eine Mechanikerwerkstatt, der Ersatzteilverkauf und der Gasladen in der Umgebung betroffen waren.

Adeseye sagte, der Ort sei abgesperrt worden, um einen sekundären Vorfall zu verhindern, und fügte hinzu, dass die Ermittlungen zur Ermittlung der Ursache des Vorfalls andauern und weitere Entdeckungen veröffentlicht werden.

Quelle/naijanews.