nz

Online zeitung

Karaoke-Bar in Süden v China in Brand .

Guangzhou

Feuer in Südchina tötet 18, verletzt 5; es könnte Brandstiftung sein.

Peking,- Ein Brand in einem dreistöckigen Gebäude in einer südchinesischen Stadt Guangzhou hat 18 Menschen getötet und fünf weitere verletzt, teilte die örtliche Polizei am Dienstag mit und fügte hinzu, dass es wahrscheinlich durch Brandstiftung verursacht wurde.

Das Büro für öffentliche Sicherheit der Stadt Qingyuan in der Provinz Guangdong sagte, dass Polizei, Feuerwehr, Gesundheit und andere Abteilungen Retter zur Baustelle geschickt hätten, nachdem sie gegen Mitternacht einen Anruf wegen des Feuers erhalten hatten.

Das Feuer wurde um 12:55 Uhr gelöscht und die Verletzten ins Krankenhaus gebracht, teilte das Büro auf der offiziellen Microblogseite Sina Weibo mit.

Vorläufige Untersuchungen zeigten, dass das Feuer durch Brandstiftung verursacht wurde, sagte die Polizei und fügte hinzu, dass die Behörden Ermittlungen intensivierten. Es wurden keine weiteren Details veröffentlicht.

China erleidet häufig tödliche Brände und Industrieunfälle, die oft auf Fahrlässigkeit zurückzuführen sind.

Im vergangenen Jahr verhaftete die Polizei einen Mann, der verdächtigt wurde, ein zweistöckiges Haus in Ostchina in Brand gesteckt zu haben. Dabei wurden 22 Menschen getötet. Zu dieser Zeit entdeckten die Ermittler Spuren von Benzin an der Stelle des Vordämmerungsfeuers in der Provinz Jiangsu und fanden alle Türen des Hauses verschlossen.

quelle//UNB//AP

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.