nz

Online Zeitung

Deutschland verzögert die Entscheidung über den Plan der Bundesliga für “Geister-Spiele”.

Sport Fußballbundeslegen.

A general view of a Bundesliga match ball during the warm up before the game between Borussia Moenchengladbach and FC Cologne in Moenchengladbach March 11, 2020. — Reuters pic

Eine allgemeine Ansicht eines Bundesliga-Spielballs während des Aufwärmens vor dem Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Köln in Mönchengladbach am 11. März 2020. – Reuters Bild.

Fangruppen und medizinische Experten haben den Plan kritisiert.

BERLIN,- Öffentliche Großveranstaltungen wie Fußballspiele werden in Deutschland aufgrund der Coronavirus-Krise bis zum 31. August verboten bleiben, sagte Berlin am Mittwoch, obwohl es nicht ausgeschlossen ist, dass Bundesligaspiele hinter verschlossenen Türen fortgesetzt werden.

“Großereignisse spielen eine große Rolle in der Infektionsdynamik und werden daher bis zum 31. August verboten bleiben”, sagte die deutsche Regierung in einer Erklärung, nachdem Angela Merkel am Mittwoch mit regionalen Ministerpräsidenten zusammengetroffen war, um über entspannende Beschränkungen zu diskutieren.

Die Entscheidung bedeutet, dass Fans erst im September in deutsche Stadien dürfen, obwohl der bayerische Ministerpräsident Markus Soeder darauf bestand, dass Spiele hinter verschlossenen Türen – sogenannte „Ghost Games“ – weiterhin eine Option waren.

„Die Bundesliga war heute kein Diskussionsthema. Die Liga selbst arbeitet an Sicherheitskonzepten und es wird definitiv bald darüber gesprochen werden: ob und in welcher Form Spiele hinter verschlossenen Türen möglich sein werden “, sagte Soeder.

Die deutsche Top-Liga ist derzeit bis zum 30. April gesperrt, obwohl die meisten Teams letzte Woche das Training in kleinen Gruppen wieder aufgenommen haben.

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) wird sich am 23. April treffen, um die nächsten Schritte zu besprechen. Sie ist entschlossen, die Saison bis zum 30. Juni zu beenden, um sicherzustellen, dass ihre Vereine nicht an wichtigen Einnahmen aus TV-Rechten verlieren.

Der derzeitige Plan, ab Anfang Mai mit wöchentlichen Spielen hinter verschlossenen Türen fortzufahren, wurde jedoch kritisiert.

Fangruppen und medizinische Experten haben den Plan kritisiert und darauf hingewiesen, dass er darauf angewiesen ist, dass nachgefragte Testkapazitäten an Fußballer umgeleitet werden.

Quelle//Medienagentur- AFP

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.