nz

Online zeitung

Zweifel an US-Coronavirus-Daten, da Staaten beschuldigt werden, Zahlen zu verdrehen.

USA Gesundheitskrise COVID-19

Zweifel an US-Coronavirus-Daten, da Staaten beschuldigt werden, Zahlen zu verdrehen.

Georgia published this graph which appears to show a falling infection rate, but the numbers are not sorted in chronological order. The state denied trying to mislead readers

Mehreren US-Bundesstaaten wurde vorgeworfen, ihre Coronavirus-Figuren zu verunglchen, da befürchtet wurde, dass die tatsächliche Belastung durch die Pandemie noch höher ist.

Florida hat medizinische Prüfer daran gehindert, eine Todesrate zu veröffentlichen, die manchmal höher war als die Zahlen des Gesundheitsministeriums, und kürzlich eine Datenwissenschaftlerin gefeuert, die behauptete, sie werde gebeten, “Unterstützung für den Plan zur Wiedereröffnung zu trommeln”.

In Georgia, wo Gouverneur Brian Kemp eifrig den Staat wieder öffnen wollte, veröffentlichten Gesundheitsbeamte eine irreführende Grafik, die eine sinkende Infektionsrate zu zeigen schien, aber tatsächlich nicht in chronologischer Reihenfolge war.

In der Zwischenzeit haben einige Staaten, darunter Virginia, Texas und Vermont, verschiedene Arten von Virustests in einen Topf geworfen – was eine höhere Testrate zeigt, aber ein weniger genaues Bild davon vermittelt, wie sich die Krankheit ausbreitet.

Alle diese Staaten sagen, dass sie nicht die Absicht hatten, die Öffentlichkeit zu täuschen, aber Experten für öffentliche Gesundheit sagen, dass fehlerhafte Daten es schwieriger machen werden, ihre Reaktion zu beurteilen.

Two people wearing masks lift a coffin during a burial in Boston earlier this month - amid fears that the true death toll from coronavirus is higher than official figures

Zwei Menschen, die Masken tragen, heben Anfang des Monats bei einer Beerdigung in Boston einen Sarg – inmitten der Befürchtungen, dass die wahre Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus höher ist als die offiziellen Zahlen.

Die 50 Staaten melden ihre Virusdaten auf unterschiedliche Weise, und sogar die Daten des CDC wurden als “nicht interpretierbar” kritisiert.

“Es ist Aufgabe der Gesundheitsämter und der CDC, sicherzustellen, dass sie Informationen präsentieren, die genau sind”, sagte Ashish Jha, Direktor des Global Health Institute in Harvard.

“Und wenn sie es nicht bekommen, dann zeigen Sie die Daten überhaupt nicht”, sagte Jha. “Fehlerhafte Daten sind viel, viel schlimmer als keine Daten.”

Einige Staaten haben PCR-Tests kombiniert, die Menschen zeigen, die derzeit infiziert sind, mit Antikörpertests, die zeigen, ob jemand das Virus in der Vergangenheit hatte.

Gesundheitsexperten sagen, dass diese Zahlen separat gemeldet werden sollten, weil eine kombinierte Zahl den falschen Eindruck erwecken kann, dass das Virus im Niedergang begriffen ist.

Dr. Daniel Pollock von der CDC sagte, die Agentur arbeite daran, die Daten zu trennen, habe aber zunächst nicht erkannt, dass einige Staaten sie kombinierten.

In Arizona verwendete Gouverneur Doug Ducey eine Grafik, die eine rückläufige Rate positiver Tests zeigte, als er ankündigte, dass Friseure, Salons und Restaurants wieder öffnen könnten.

Ducey gab während der im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz nicht bekannt, dass die Zahlen PCR- und Antikörpertests kombinierten.

Positive Ergebnisse aus PCR-Tests gingen nach veröffentlichten Zustandsdaten zurück, aber durch das Hinzufügen der Antikörpertests wurde der Rückgang steiler.

Vermont und Virginia sagten, dass sie in den letzten Tagen aufgehört haben, die beiden Arten von Tests zu kombinieren.

Gesundheitsbeamte in Virginia, wo der demokratische Gouverneur Ralph Northam die Beschränkungen gelockert hat, sagten, dass ihre Kombination “keinen Unterschied in den allgemeinen Trends” verursacht habe.

Georgia published this graph which appears to show a falling infection rate, but the numbers are not sorted in chronological order. The state denied trying to mislead readers

Georgien veröffentlichte dieses Diagramm, das eine sinkende Infektionsrate zu zeigen scheint, aber die Zahlen sind nicht in chronologischer Reihenfolge sortiert. Der Staat bestritt, Leser irreführen zu wollen

A nurse places a blood sample in a bag after an antibody test in New York - a test which has sometimes been lumped together with current diagnostic tests in official figures

Eine Krankenschwester legt nach einem Antikörpertest in New York eine Blutprobe in eine Tüte – ein Test, der manchmal zusammen mit aktuellen diagnostischen Tests in offiziellen Zahlen in einen Topf geworfen wurde.

In Florida ordneten Gesundheitsbeamte an, dass die Zahl der Todesopfer eines medizinischen Prüfers privat bleibe, nachdem lokale Medien darauf hingewiesen hatten, dass sie oft eine höhere Zahl aufwiesen.

Eine redigierte Liste wurde später veröffentlicht, aber ohne todesursache – was bedeutet, dass sie nicht als zuverlässige Zählung der Covid-19-Toten verwendet werden konnte.

Das Gesundheitsministerium erklärte, die Diskrepanz sei auf eine andere Methode der Datenerhebung verursacht worden und sagte:“Es stimmt nicht, dass Todesfälle versteckt wurden”.

Die Datenwissenschaftlerin Rebekah Jones aus Florida behauptete, sie sei gefeuert worden, nachdem sie sich geweigert hatte, Daten zu manipulieren, “um Unterstützung für den Plan zur Wiedereröffnung zu trommeln”.

Aufzeichnungen zeigen, dass Jones mehrmals wegen Verstoßes gegen die Gesundheitspolitik gerügt worden war, indem er öffentliche Bemerkungen zu den Informationen machte.

Gouverneur Ron DeSantis sagte letzte Woche auf einer Pressekonferenz, Jones habe ein Muster der “Unterwerfung” und hätte schon vor Monaten gefeuert werden sollen.

Gesundheitsbeamte bestreiten jegliche Ungenauigkeit der Daten und sagen, ihre Veröffentlichungen seien “transparent”.

Eine der methodischen Änderungen, die sie ablehnte, wurde von Gouverneur DeSantis auf einer Pressekonferenz angekündigt.

In Georgien, einem der ersten Bundesstaaten, der die Sperrung erleichterte, veröffentlichten Gesundheitsbeamte eine Grafik, die fälle zu zeigen schien, die in den am schlimmsten betroffenen Grafschaften zurückgingen.

Die Grafik war jedoch nicht in chronologischer Reihenfolge – mit dem 7. Mai direkt vor dem 26. April, gefolgt vom 3. Mai.

Die Staatsrechtlerin Jasmine Clark, eine Demokratin mit Doktortitel in Mikrobiologie, sagte, die Grafik sei ein “Hauptbeispiel für Fehlverhalten”.

“Leider fühlt es sich an, als ob versucht wurde, die Daten in die Erzählung zu passen, und so funktionieren Daten nicht”, sagte sie.

Florida data scientist Rebekah Jones, pictured, alleges that she was fired after being asked to drum up support for re-opening. The state denies this

Die Datenwissenschaftlerin Rebekah Jones aus Florida, im Bild, behauptet, dass sie gefeuert wurde, nachdem sie gebeten wurde, Unterstützung für die Wiedereröffnung zu trommeln. Der Staat bestreitet dies

Jones had worked on Florida's official coronavirus dashboard (pictured), which has been used useful by the public, media and researchers to access information regarding Covid-19

Jones hatte an Floridas offiziellem Coronavirus-Dashboard (im Bild) gearbeitet, das von der Öffentlichkeit, Medien und Forschern für den Zugriff auf Informationen über Covid-19 genutzt wurde.

Das Büro des republikanischen Gouverneurs Brian Kemp bestritt, dass es irgendeinen Versuch gab, die Öffentlichkeit zu täuschen.

“Es war nicht beabsichtigt, in die Irre zu führen”, sagte Kemp-Sprecherin Candice Broce. “Es war immer als hilfreich gedacht.”

Georgiens Gesundheitsministerium veröffentlicht auch regelmäßig eine Grafik, die Fälle im Laufe der Zeit zeigt, mit der Ausnahme, dass neue Infektionen nicht an dem Tag aufgeführt werden, an dem sie positiv zurückkamen, was in vielen anderen Staaten die Praxis ist.

Stattdessen listet Georgien neue Fälle an dem Tag auf, an dem der Patient zum ersten Mal Symptome meldete.

Diese Praxis kann die Zeitachse des Ausbruchs verschieben und den Anschein erteilen, als ob sich der Staat über den Gipfel bewegt.

Kemp-Sprecherin Broce betonte, dass das Büro des Gouverneurs dem Ministerium nicht sage, was zu tun sei, und dass die Beamten nicht versuchen, die Daten zu verkleiden.

In Texas, wo Gesundheitsbeamte letzte Woche sagten, dass sie einige Antikörperergebnisse in ihre Testsummen und Fallzahlen einschließen, sagte der republikanische Gouverneur Greg Abbott am Montag, dass die Zahlen nicht vermischt würden.

Jennifer Nuzzo, eine leitende Wissenschaftlerin am Johns Hopkins Center for Health Security, sagte, dass viele dieser Fälle nicht unbedingt das Ergebnis eines Versuchs sind, die Öffentlichkeit zu täuschen.

Zum Beispiel, sagte sie, Staaten möglicherweise nicht aktualisierte Informationssysteme, die es ihnen ermöglichen, den Unterschied zwischen einem Antikörpertest und einem Virustest zu unterscheiden.

Wenn Staaten jedoch viele Testzahlen miteinander vermischen, “werden Sie nicht in der Lage sein, gute Entscheidungen über die Wiedereröffnung zu treffen und darüber, welches Krankheitsniveau Sie in der Gemeinschaft haben”, sagte Nuzzo.

Die aktuellen Gesamtzahlen der CDC zeigen 1.637.456 Fälle, die in den Vereinigten Staaten registriert wurden, mit einer Zahl von 97.669 Todesfällen.

Beide sind mit Abstand die höchsten der Welt, obwohl ein zunehmender Ausbruch in Brasilien die Infektionszahl des Landes auf den zweiten Platz der Welt gebracht hat.

Der Kontinent Südamerika hat in den letzten sieben Tagen mehr neue Fälle erlebt als Nordamerika.

Quelle/Agenturen/https:/soundhealthandlastingwealth

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.