nz

Online zeitung

Amnesty; Laut Amnesty wird Spyware von Israels NSO gegen Journalisten eingesetzt.

Amnesty

Der Journalist und Aktivist Omar Radi wartet am 12. März 2020 in Casablanca, Marokko, vor Gericht. – Reuters / Youssef Boudlal

Die Spyware der israelischen Sicherheitsfirma wurde verwendet, um den marokkanischen Journalisten Amnesty anzugreifen.


JERUSALEM, Amnesty International teilte am Montag mit, dass die von der israelischen Sicherheitsfirma NSO Group entwickelte Software verwendet wurde, um einen marokkanischen Journalisten anzugreifen. Dies war das Neueste aus einer Reihe von Vorwürfen gegen das Unternehmen.

Die israelische Firma erklärte gegenüber AFP, sie sei “zutiefst besorgt über die Vorwürfe” und überprüfe die Informationen.

Amnesty sagte, die marokkanischen Behörden hätten die Pegasus-Software von NSO verwendet, um Spyware in das Mobiltelefon von Omar Radi einzufügen, einem Journalisten, der im März wegen eines Social-Media-Posts verurteilt wurde.

Pegasus ist angeblich ein hochinvasives Tool, mit dem die Telefonkamera und das Mikrofon eines Ziels eingeschaltet sowie auf Daten zugegriffen werden können, wodurch das Telefon effektiv zu einem Taschenspion wird.

“Die Angriffe ereigneten sich in einem Zeitraum, in dem Radi wiederholt von den marokkanischen Behörden belästigt wurde. Ein Angriff fand nur wenige Tage nach der Zusage von NSO statt, die Verwendung seiner Produkte bei Menschenrechtsverletzungen zu stoppen”, sagte Amnesty in einer Erklärung.

Das Hacken von Radis Telefon dauerte mindestens bis Januar, teilte die in London ansässige Rechtegruppe mit.

Die israelische Firma sagte, sie könne sich aus Gründen der Vertraulichkeit nicht zu “einer Beziehung der NSO-Gruppe zu marokkanischen Behörden” äußern, sondern prüfe die von Amnesty vorgebrachten Bedenken.

Das Unternehmen teilte AFP mit, dass es “eine Untersuchung einleiten würde, wenn dies gerechtfertigt ist”.

Amnesty sagte, Radi sei “aufgrund seines Journalismus und Aktivismus systematisch von den marokkanischen Behörden ins Visier genommen worden”.

Im März verurteilte ihn ein marokkanisches Gericht zu einer viermonatigen Bewährungsstrafe, weil er einen Richter in einem Tweet kritisiert hatte. Er sagte AFP zu der Zeit, dass er gegen das Urteil Berufung einlegen werde.

Amnesty hat bei einem israelischen Gericht beantragt, die Exportlizenz des Verteidigungsministeriums von NSO aufgrund mehrerer Hacking-Vorwürfe zu widerrufen.

Der Fall ist noch nicht abgeschlossen und Amnesty sagte am Montag, es sei “bald” ein Urteil zu erwarten.

NSO wird in den USA vom Nachrichtendienst WhatsApp wegen angeblicher Cyberspionage gegen Menschenrechtsaktivisten und andere verklagt.

Das israelische Unternehmen gibt an, seine Software nur an Regierungen zur “Bekämpfung von Verbrechen und Terror” zu lizenzieren und glaubwürdige Vorwürfe des Missbrauchs zu untersuchen.

Das Unternehmen ist jedoch seit 2016 in den Schlagzeilen, als Forscher es beschuldigten, einen Aktivisten in den Vereinigten Arabischen Emiraten auszuspionieren.

Die NSO Group wurde 2010 von den Israelis Shalev Hulio und Omri Lavie gegründet und hat ihren Sitz im israelischen High-Tech-Zentrum Herzliya in der Nähe von Tel Aviv. Es heißt, es beschäftigt 600 Mitarbeiter in Israel und auf der ganzen Welt.

Quelle/geowelt

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.