nz

Online zeitung

Notstand; Serbien und Bosnien von stark verregneten Überschwemmungen betroffen.

EU/Wetter Überschwemmung.

Quellbild anzeigen

Archivbild Deily tg. 2014.

Serbien und Bosnien von stark verregneten Überschwemmungen.

Bosnien Serbien,- Stürmische Regenfälle und Überschwemmungen in Serbien und Bosnien zwangen die Behörden am Dienstag zur Ausrufung des Ausnahmezustands, da angeschwollene Flüsse Brücken, Straßen und Stromleitungen beschädigten. Serbien, das auch mit einer steigenden Zahl von Coronavirus-Fällen zu kämpfen hat, hat in 12 Gemeinden im Westen und Südwesten des Landes den Notstand ausgerufen.

Serbien, das auch mit einer steigenden Zahl von Coronavirus-Fällen zu kämpfen hat, hat in 12 Gemeinden im Westen und Südwesten des Landes den Notstand ausgerufen. In der Stadt Kraljevo riss der Fluss Ibar zwei schwimmende Restaurants von ihren Liegeplätzen und zerschmetterte sie gegen eine Brücke.

Symbolbild(2014)

Ministerpräsidentin Ana Brnabic sagte, die Behörden hätten schnell versucht, den Schaden zu begrenzen. “Alle notwendigen Maschinen werden im Feld eingesetzt … Maschinen räumen Trümmer von Wasserstraßen, um Sturzfluten zu verhindern”, sagte Brnabic auf einer Pressekonferenz.

An anderen Orten sprengten kleinere Flüsse ihre Ufer und schnitten Straßen und Stromleitungen ab. “Mitglieder der Abteilung für Notfälle … der Bevölkerung Hilfe leisten und evakuieren”, hieß es in einer Erklärung des Innenministeriums.

Es wird erwartet, dass der Regen über Nacht nachlässt und sich der Himmel bis zum Morgen auflösen wird. “Der Sommer kommt endlich”, sagte Brnabic.

epa07570040 A woman enters a flooded house in Teslic in central Bosnia, during the floods in Bosnia and Herzegovina, 14 May 2019. The region was hit by heavy rains, causing flooding in several areas.  EPA/FEHIM DEMIR

Im Jahr 2014 starben in Serbien Dutzende von Menschen bei massiven Überschwemmungen, die auch das Kandidatenland der Europäischen Union in die Rezession trieben. Im Nordosten Bosniens verursachten heftige Regenfälle Überschwemmungen und Erdrutsche, was die Behörden in den Städten der Region Tuzla veranlasste, den Zustand der Naturkatastrophe auszusagen.

Drago Ban inspects the damage to his car from fallen branches of a tree, in Zagreb, Croatia, Monday May 13, 2019. Stormy winds have uprooted trees, knocked over traffic lights and disrupted traffic in Croatia, injuring two people and prompting authorities on Monday to advise people to stay indoors. (AP Photo/Darko Bandic)

Der Verkehr wurde auf der Hauptstraße zwischen Tuzla und der Hauptstadt Sarajevoblockiert, Hunderte von Gebäuden und Häusern wurden schwer beschädigt und mehrere Familien evakuiert. Flüsse überfluteten auch große Landflächen und spülten Brücken weg. Viele Straßen und Häuser wurden in ostbosnischen Städten an der Grenze zu Serbien überflutet.

Quellen/Internet Agenturen./malamail/bilder watson.

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.