nz

Online zeitung

Journalisten sollten bei Protesten von der Polizei nicht ins Visier genommen werden.

USA

Die Polizei verwendet Pfefferspray gegen Demonstranten in Portland, Oregon, am 31. Mai 2020 in diesem Standbild aus einem von Reuters aufgenommenen Video.

Journalisten sollten bei Protesten von der Polizei nicht ins Visier genommen werden.

PORTLAND, OREGON, – Portlands Bürgermeister und Polizeichef sagen, dass sie die Taktik der Polizei überprüfen werden, nachdem sie Berichte von Offizieren gehört haben, die Journalisten bedrohten und aufdeckten, die Demonstrationen gegen Polizeibrutalität berichteten.

“Mitglieder der Medien, nicht nur in Portland, sondern im ganzen Land, sollten nicht gezielt, verletzt oder verhaftet werden, wenn sie über Demonstrationen berichten”, schrieben Bürgermeister Ted Wheeler und Chief Chuck Lovell in einem offenen Brief an die Presse.

Sie forderten auch, dass alle derartigen Vorfälle “sorgfältig” untersucht werden sollten, berichtete The Oregonian/OregonLive.

Mindestens neun Portland-Journalisten, darunter zwei von The Oregonian/OregonLive, sagen, dass sie während der seit drei Wochen andauernden Proteste geschlagen, geschubst, mit Pfefferspray besprüht oder belästigt wurden.

Ähnliche Szenen spielten sich in Oregon und im ganzen Land während der Demonstrationen gegen George Floyds Tod in Minneapolis in Polizeigewahrsam ab.

Die Polizei hat Gummigeschosse direkt auf Medienmitglieder festgenommen, mit Tränengas vergast, manipuliert und geschossen, auch wenn sie sich als Reporter identifiziert haben. Viele der Episoden wurden auf Video festgehalten.

Eine Online-Petition, in der das Polizeipräsidium von Portland aufgefordert wird, die “Angriffe und Einschüchterung von Reportern” einzustellen, hat seit Montag 3.300 Unterschriften gesammelt.

In ihrem Brief erklärten Wheeler und Lovell, dass alle Ermittlungen zu polizeilichem Fehlverhalten über das von der Stadt geführte Unabhängige Polizei-Überprüfungsbüro durchgeführt werden müssten. Wheeler sagte letzte Woche, er wolle das Polizeiaufsichtssystem der Stadt überarbeiten, weil es “keine echten Zähne” habe.

Quelle/AP/pic/reuters

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.