nz

Online zeitung

Corona-Zeiten; Der Unterschied Im Urlaub in GB und in der Türkei.

 ISTANBUL 

Zu Beginn der Tourismussaison zieht der krasse Unterschied zwischen den Stränden der Türkei und großbritanniens, in Bezug auf die soziale Entsagung, große Aufmerksamkeit in den sozialen Medien auf sich. (FOTOS VON AFP-AA)

Soziale Entsagung: Bilder, die einen starken Unterschied zwischen der Türkei zeigen, britische Strände treffen soziale Medien.

ISTANBUL TOURISMUS,- Im Zeitalter des Coronavirus und der sozialen Entsagung hat der krasse Unterschied zwischen Stränden in der Türkei und Großbritannien Schlagzeilen im türkischen Mainstream und in den sozialen Medien gemacht.

Aufgrund der Pandemie sind die Sicherheit des Gesundheitswesens und Die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus für die globale Tourismusindustrie zur obersten Priorität geworden. Infolgedessen ist die soziale Dezentralisierung zum Schwerpunkt geworden, um die Infektionsrate in Schach zu halten.

Als das Vereinigten Königreich jedoch am Donnerstag seinen bisher heißesten Tag des Jahres erlebte, tauchten die Meeresstrände mit Menschen, die keine Rücksicht auf die Regeln der sozialen Entsagung zeigten, auf.

Das Vereinigten Königreich ist eines der am schlimmsten betroffenen Länder in Europa und Szenen überwältigender Menschenmengen an Stränden, insbesondere am Strand von Bournemouth an der Südküste des Landes, verursachten massive Empörung in den sozialen Medien und viele befürchteten, dass eine zweite Welle der Pandemie auf dem Weg sein könnte.

Obwohl die lokalen Behörden die Menschen gebeten haben, eine solche Versammlung zu vermeiden, sagen Experten, dass ähnliche Szenen wahrscheinlich wieder auftreten werden, da die Maßnahmen in Großbritannien nicht ausreichten, um sichere Urlaubsorte zu schaffen.

Unterdessen wiesen Social-Media-Nutzer schnell auf den schockierenden Unterschied zwischen den Meeresstränden in der Türkei und Großbritannien hin.

Im Gefolge der Pandemie hat die türkische Tourismusindustrie Schritte unternommen, um Gesundheits- und Sicherheitsstandards, soziale Deistancing-Regeln aufrechtzuerhalten und Überbelegungzumeider zu vermeiden. Die Gesundheits- und Tourismusministerien haben die Branche mit dem Healthy Tourism Certification-Programm unterstützt, das es Touristen erleichtert, ihre Lieblingsurlaubsziele auszuwählen, das Meer und die Sonne mit Ruhe zu genießen.

Als die kontrastierenden Bilder von Meeresstränden aus beiden Ländern in den sozialen Medien die Runde machten, stellten einige Nutzer sogar die Entscheidung der Bundesregierung in Frage, das Vereinigten Königreich im Gegensatz zur Türkei auf die Liste des sicheren Urlaubsortes zu setzen.

Einige fanden die Entscheidung schlicht wegabsurd. “Das Bild auf der linken Seite ist ein aktuelles Bild von der britischen Bundesregierung erklärte den Strand auf der linken Seite sicher für seine Bürger. Das Bild rechts ist aus der Türkei. Entwickelt, um soziale Sistancing Regeln einzuhalten. Die deutsche Regierung findet das gefährlich”, schrieb ein Twitter-Nutzer, als sie den deutschen Außenminister Heiko Maas erwähnte.

Die türkischen Behörden haben die Entscheidung Deutschlands bereits als “enttäuschend” bezeichnet und Berlin aufgefordert, seine Haltung zu ändern.

Quellbild anzeigen

Außenminister Mevlüt Avuéolu sagte am Samstag, es gebe keinen “wissenschaftlichen Grund” für die Reisewarnung gegen die Türkei.

Die Türkei ist nach Spanien und Italien das drittbeliebteste Urlaubsziel für Deutsche. Im Jahr 2019 hat die Türkei nach Regierungsangaben mehr als 5 Millionen Besucher aus Deutschland empfangen, 11,4 Prozent mehr als im Vorjahr.

Im Einklang mit der schrittweisen Lockerung der Beschränkungen, die zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie auferlegt wurden, hat die Türkei damit begonnen, neue Urlaubsbuchungen zu erhalten, wobei Vertreter der Tourismusbranche eine Auslastung von 70 % für Juli anpeilen.

Die Türkei hat die Wiedereröffnung von Hotels und anderen touristischen Orten zugelassen, die in der vergangenen Woche die Wiederaufnahme von Inlandsflügen und Intercity-Reisen ermöglicht hat. Das Land öffnet ab Mitte Juni langsam seine Türen für ausländische Touristen.

Hotels im ganzen Land setzen die Vorbereitungen fort, im Einklang mit den Maßnahmen, die vom Ministerium für Kultur und Tourismus vorgeschrieben wurden. Die meisten haben ihre Einrichtungen umgestaltet, um die soziale Entsagung an Buffets, Stränden, Lobbys und Pools zu gewährleisten.

Bei den Touristenankünften liegt die Türkei weltweit an sechster Stelle, wobei der Sektor rund 12 % der Wirtschaft des Landes ausmacht. Die Zahl der Ausländer, die das Land besuchen, sank von Januar bis April dieses Jahres um 51 % auf 4,3 Millionen. Nach Angaben des Ministeriums für Kultur und Tourismus waren es 8,7 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Das Land verzeichnete im April einen Rückgang der ausländischen Besucher um 99,3% auf nur noch 24.238.

Das Healthy Tourism Certification-Programm zielt darauf ab, Reisende davon zu überzeugen, dass trotz der Pandemie die Strände der Türkei und historische Schätze in diesem Jahr sicher zu besuchen sein werden, mit strengen Kontrollen bei Fluggesellschaften, Nahverkehr und Hotels.

Quelle//ds.com

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.