nz

Online zeitung

Israel begrüßt den VAE-Deal, aber die Palästinenser – und Siedler – sind bestürzt

2 Comments

Freitag, 14. August 2020, 06:58 Uhr MYT

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kündigt während einer Pressekonferenz in Jerusalem am 13. August 2020 ein Friedensabkommen an, um diplomatische Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten herzustellen. - Poolbild über Reuters

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kündigt während einer Pressekonferenz in Jerusalem am 13. August 2020 ein Friedensabkommen an, um diplomatische Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten herzustellen. – Poolbild über Reuters

Israel begrüßt den VAE-Deal, aber die Palästinenser – und Siedler – sind bestürzt.

Jerusalem,- Am 14. August Israel sprach von “Geschichte” und Palästinensern von “Verrat”, nachdem gestern überraschend ein Abkommen zur Normalisierung der Beziehungen zwischen dem jüdischen Staat und den Vereinigten Arabischen Emiraten angekündigt worden war.

In einer landesweiten Fernsehansprache sagte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, das Abkommen würde zu einem “vollen und formellen Frieden” mit dem Golf-Arabischen Staat führen, und äußerte die Hoffnung, dass andere Länder in der Region dem Beispiel der VAE folgen würden.

Netanjahu sagte, es bedeute auch, einer Bitte von US-Präsident Donald Trump nachzukommen, “vorübergehend” auf die Umsetzung des Versprechens des israelischen Führers zu warten, Teile der besetzten Westbank zu annektieren.

“Es ist ein unvergleichlich aufregender Moment, ein historischer Moment für den Frieden im Nahen Osten”, sagte Netanjahu.

Der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas, dessen Beamte überrascht zu sein schienen, verurteilte einen regionalen arabischen Nachbarn ungewöhnlich scharf und wies den palästinensischen Botschafter in den VAE an, sofort zurückzukehren.

“Die palästinensische Führung lehnt die trilaterale, überraschende Ankündigung der VAE, Israels und der USA ab und prangert sie an”, sagte Abbas ‘Sprecher Nabil Abu Rudeineh in Ramallah im besetzten Westjordanland.

Abu Rudeineh las eine Erklärung im palästinensischen Fernsehen und sagte, die Führung betrachte den Schritt der VAE als “Verrat”.

In der Erklärung wurden die Arabische Liga und die Organisation für Islamische Zusammenarbeit aufgefordert, sich zu versammeln, um das Abkommen abzulehnen, und hinzugefügt, “weder die VAE noch eine andere Partei haben das Recht, im Namen des palästinensischen Volkes zu sprechen.”

Das Abkommen bietet Netanjahu eine diplomatische Errungenschaft nach wochenlanger innerstaatlicher Kritik an seinem Umgang mit der Coronavirus-Pandemie und der Wirtschaft, aber auch verärgerten rechten israelischen Siedlern, die das Westjordanland annektieren wollen.

Netanjahu sagte, während er versprochen hatte, die israelische Souveränität auf Gebiete, einschließlich jüdischer Siedlungen, in dem Gebiet anzuwenden, das die Palästinenser für einen zukünftigen Staat suchen, habe er klargestellt, dass er zuerst grünes Licht von Washington brauche.

„Er hat uns betrogen. Er hat eine halbe Million Einwohner der Region und Hunderttausende von Wählern getäuscht “, sagte David Elhayani, Leiter des Siedlerrates von Yesha.

Pro-Israel Haltung

Abbas, der die Palästinensische Autonomiebehörde und den Dachverband der Palästinensischen Befreiungsorganisation leitet, hat seit mehr als zwei Jahren alle politischen Geschäfte mit der Trump-Regierung abgelehnt und ihr vorgeworfen, eine konsequent pro-israelische Haltung einzunehmen.

Hanan Ashrawi, ein erfahrener palästinensischer Unterhändler, sagte gegenüber Reuters: „Wir waren blind. Ihre geheimen Geschäfte sind jetzt völlig offen. Es ist ein völliger Ausverkauf. “

Das Wort „Normalisierung“ wurde vielfach verwendet – ein Begriff, der auf beiden Seiten sehr unterschiedliche Konnotationen hat.

Für Israel und das Weiße Haus bedeutete dies eine willkommene Annäherung an einen wichtigen Golfspieler in einer Region, von der Israel seit langem isoliert ist, abgesehen von zwei Friedensverträgen mit seinen unmittelbaren Nachbarn Ägypten und Jordanien.

Aber für viele Palästinenser und Araber in anderen Ländern hat das Wort überwiegend negative Konnotationen.

In Gaza sagte Fawzi Barhoum, ein Sprecher der Hamas, gegenüber Reuters: “Normalisierung ist ein Stich in den Rücken der palästinensischen Sache und dient nur der israelischen Besatzung.”

In einer seltenen Demonstration der Einheit sprach Hamas-Führer Ismail Haniyeh telefonisch mit Abbas, um seine “absolute Ablehnung” des Deals zu übermitteln, sagten Hamas-Beamte.

In Saudi-Arabien gab es keine offizielle Reaktion oder Berichterstattung in den Medien, aber einige Saudis twitterten unter den Hashtags “Normalisierung ist Verrat”, “VAE” und “Israel”.

Mohammed Ali al-Houthi, der Vorsitzende des Obersten Revolutionskomitees der im Iran ausgerichteten Houthi-Gruppe im Jemen, sagte, der Deal sei ein Verrat an der palästinensischen Sache und am Panarabismus. 

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

2 thoughts on “Israel begrüßt den VAE-Deal, aber die Palästinenser – und Siedler – sind bestürzt

  1. Sigo con el mismo problema con respecto a tu blog, por ahora, el único.
    The problem is still alive, only with your blog, i think.

    Liked by 1 person