nz

Online zeitung

Merkel beschämt durch Antisemitismus im von Viren heimgesuchten Deutschland

Der Antisemitismuskommissar der Bundesregierung, Felix Klein, hatte im April gewarnt, dass sich in Deutschland Hass gegen Juden ausbreitet.  - Reuters Bild

Der Antisemitismuskommissar der Bundesregierung, Felix Klein, hatte im April gewarnt, dass sich in Deutschland Hass gegen Juden ausbreitet. – Reuters Bild

Merkel beschämt durch Antisemitismus im von Viren heimgesuchten Deutschland.

BERLIN, – Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach gestern von ihrer “Schande” über den zunehmenden Antisemitismus in Deutschland, als die jüdische Gemeinde warnte, das Coronavirus sei ein “Katalysator”, der den antijüdischen Hass schürt.

„Es ist wahr, dass Rassismus und Antisemitismus nie verschwunden sind. Aber seit einiger Zeit haben sie sichtbarer und ungehemmt gewesen „, sagte Merkel während einer Zeremonie den 70 zu markieren th Jahrestag des Zentralrats der Juden in Deutschland. 

“Es ist eine Schande und eine Quelle tiefer Schande für mich, die Ausdrucksformen von Rassismus und Antisemitismus in unserem Land in diesen Zeiten zu sehen”, sagte Merkel und forderte die deutschen Bürger auf, über das Phänomen “niemals zu schweigen”.

Der Antisemitismuskommissar der Bundesregierung, Felix Klein, hatte im April gewarnt, dass sich in Deutschland zusammen mit dem neuen Coronavirus Hass gegen Juden ausbreitet.

Er zitierte online verbreitete Verschwörungstheorien wie falsche Behauptungen, die Pandemie sei das Ergebnis eines fehlgeschlagenen Biowaffentests des israelischen Geheimdienstes. 

Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden, sagte am Dienstag, die Pandemie sei ein “Katalysator” für antisemitischen Hass.

Schuster verurteilte einige Demonstranten, weil sie ein Symbol des Holocaust kooptiert hatten – gelbe Sterne, die den Juden ähnlich waren, die sie unter den Nazis tragen mussten -, um ihre behauptete Unterdrückung durch Virusbeschränkungen darzustellen.

“Ich kenne einige ältere Menschen, die diese Sterne tragen mussten”, sagte er. „Menschen, die sich jahrelang verstecken mussten. Menschen, die gerade erst überlebt haben. “

“Worte können zu Taten werden” 

Antisemitische Verbrechen haben in Deutschland in den letzten Jahren stetig zugenommen. Im Jahr 2019 wurden 2.032 antisemitische Straftaten verzeichnet, ein Plus von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Im vergangenen Oktober versuchte ein mutmaßlicher Neonazi-Schütze, eine mit Gläubigen gefüllte Synagoge in der Stadt Halle in einer der schlimmsten antisemitischen Gewaltakte in der Nachkriegsgeschichte des Landes zu stürmen.

Nachdem er die Tür nicht aufgerissen hatte, erschoss er stattdessen eine Passantin und einen Mann in einem Kebab-Laden.

“Wir wissen, wie schnell Worte zu Taten werden können, wie der Angriff auf die Synagoge in Halle auf Jom Kippur allein im vergangenen Jahr besonders schrecklich gezeigt hat”, sagte Merkel bei der Zeremonie.

Rund sechs Millionen europäische Juden wurden im Zweiten Weltkrieg von Adolf Hitlers NS-Regime ermordet.

In Deutschland lebt heute die drittgrößte jüdische Bevölkerung Westeuropas, was vor allem auf den Zustrom von rund 200.000 Juden nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion zurückzuführen ist. 

Quelle//Medienagenturen/malamail.AFP

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.