nz

Online zeitung

Frieden in Nahost; “Bemühungen, die Rolle der saudischen Königsfamilie zu beenden”.

"Bemühungen, die Rolle der saudischen Königsfamilie zu beenden", lehnten gefährliche Aussagen eines Mitglieds der Fatah und der Palästinensischen Autonomiebehörde ab

Vatan Books am 24. Oktober 2020

“Bemühungen, die Rolle der saudischen Königsfamilie zu beenden” … gefährliche Aussagen eines Mitglieds der Fatah und der Palästinensischen Autonomiebehörde abgelehnt.

Nahost,- Die palästinensische Präsidentschaft gab eine Erklärung ab, in der bestätigt wurde, dass Abbas Zaki , ein Mitglied des Fatah-Zentralkomitees , zu Saudi-Arabien und Normalisierung „nur sich selbst vertritt und nicht die offizielle palästinensische Position zum Ausdruck bringt.

Sie fügte hinzu, dass Abbas Zakis Aussagen im Al-Mayadeen-Fernsehen nicht die Position des Staates zum Ausdruck bringen, “die arabischen Staaten und souveränen Symbolen keinen Schaden zufügt”.

Die Präsidentschaft betonte “die Tiefe der brüderlichen Beziehungen zwischen dem Staat Palästina und dem Königreich Saudi-Arabien, die immer auf gegenseitigem Respekt und Wertschätzung zwischen den beiden Völkern und Führern beruhten.”

Zaki hatte erklärt, dass “es Bemühungen gibt, die Rolle der saudischen Königsfamilie zu beenden”.

Und er fuhr fort: “Wir haben die Hoffnung noch nicht verloren und werden ein Wunder vollbringen.

Abbas Zaki war der Ansicht, dass Saudi-Arabien erkennt, dass es, wenn es dem Weg der Normalisierung folgt , “weder eine Kaaba noch eine prophetische Moschee geben wird und es eine dunkle Zukunft geben wird”.

Er sagte: “Trump enthüllt seine Agenten nacheinander, und die Amerikaner wollen Bin Salman eine Medaille geben.”

Als Antwort auf die Ankündigung des Abkommens des Sudan mit ” Israel ” über die Normalisierung der Beziehungen. Abbas Zaki fügte hinzu: “Wir sind zuversichtlich, dass das sudanesische Volk nicht zulassen wird, dass die Normalisierung sein Ziel erreicht, und es gibt Führer, die auf blutverkrustete Medaillen warten.

Er glaubte, dass das Schweigen einiger arabischer Länder zur Normalisierung “Ausdruck ihrer Entschlossenheit ist , diesem Weg zu folgen und die Geschichte zu verraten”.

Abbas Zaki wies darauf hin, dass “diejenigen, die uns vorwerfen, die Gefälligkeiten zu leugnen, sich an die Millionen erinnern sollten, die sie für die Tötung des palästinensischen Volkes ausgegeben haben”.

Am Freitag drückte Präsident Mahmoud Abbas seine Verurteilung und Ablehnung der Normalisierung der Beziehungen zwischen dem Sudan und der israelischen Besatzung aus. Er betonte, dass “niemand das Recht hat, im Namen des palästinensischen Volkes und der palästinensischen Sache zu sprechen”.

Während die Führer der palästinensischen Fraktionen die sudanesische Normalisierung mit “Israel” verurteilten und der Ansicht waren, dass das sudanesische Regime “damit ein schwarzes Buch in der Geschichte des Landes aufzeichnet”.

Es ist bemerkenswert, dass der offiziellen Ankündigung der Normalisierung zwischen dem Sudan und “Israel” die Erklärung des Übergangs-Souveränitätsrates im Sudan vorausging. Auf seiner Twitter-Seite unterzeichnete der US-Präsident am Freitag die Entscheidung, den Sudan von der “Liste der Staaten, die Terrorismus fördern”, zu streichen.

Quelle/watanserb.

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.