nz

Online zeitung

EU “Corona Impfstoff Preiskriese?”; Europäische Kommission wegen Impfstoffpreisleck in Verlegenheit gebracht.

2 Comments

 Reuters Bild

Kartons mit dem Impfstoff Pfizer-BioNTech Covid-19 werden für den Versand in der Pfam Global Supply Kalamazoo-Produktionsstätte in Portage, Michigan, USA, am 13. Dezember 2020 vorbereitet. – Reuters Bild

Europäische Kommission wegen Impfstoffpreisleck in Verlegenheit gebracht.

BRÜSSEL, 18. Dezember – Die Europäische Kommission hat sich heute geweigert, sich direkt zu einem Leck darüber zu äußern, wie viel sie für Covid-19-Impfstoffdosen bezahlen würde, und die Vertraulichkeitsklauseln mit den beteiligten Unternehmen betont.

Die Sprecher der EU-Exekutive wurden zu den Informationen befragt, die gestern in einem Tweet eines Juniorministers der belgischen Regierung veröffentlicht wurden, in dem sechs Impfstoffe im Portfolio der Kommission aufgeschlüsselt waren.

Der Tweet wurde kurz darauf gelöscht, aber Screenshots davon wurden schnell in den sozialen Medien veröffentlicht.

“Wir können dazu nichts sagen”, sagte einer der Sprecher, Stefan de Keersmaecker, gegenüber Journalisten, ohne die Richtigkeit des Tweets zu leugnen.

„Alles, was mit Informationen über die Preise von Impfstoffen zu tun hat, wird vertraulich behandelt. Das ist sehr wichtig “, sagte er.

Der Hauptsprecher der Kommission, Eric Mamer, fügte hinzu, dass die Geheimhaltung der gezahlten Preise von den Unternehmen, die die Impfstoffe liefern, “vertraglich vorgeschrieben” sei.

Ohne das, sagte er, “hätten wir diese Verträge nicht gehabt”.

Die getwitterten Informationen zeigten die Preise für sechs der sieben Impfstoffe, die die Kommission gekauft hat.

Der Preis pro Dosis lag zwischen 1,78 € (8,80 RM) für einen potenziellen Impfstoff des britisch-schwedischen Unternehmens AstraZeneca und 14,70 € für den teuersten Stoß der US-Firma Moderna.

Der Preis für den Pfizer / BioNTech-Impfstoff – bislang der einzige, der eine Zulassung für die Verwendung in Großbritannien, den USA und wahrscheinlich nächste Woche in der EU erhalten hat – wurde mit 12 EUR pro Dosis angegeben.

Pfizer wurde von AFP um einen Kommentar gebeten und reagierte nicht sofort.

De Keermaecker sagte, dass die Vertraulichkeitsklausel in den Verträgen nicht nur “sensible Geschäftsinformationen”, sondern auch “das Interesse der Öffentlichkeit” schützen sollte.

“Wenn all diese sensiblen Informationen veröffentlicht würden, würde dies die Position der Verhandlungsführer der Kommission und der an diesen Verhandlungen beteiligten Mitgliedstaaten schwächen”, sagte er.

Die getwitterten Informationen gaben den folgenden Preis pro Dosis für jeden Impfstoffhersteller an, entweder in Euro oder US-Dollar gemäß dem jeweiligen Vertrag:

1. AstraZeneca: 1,78 €

2. Johnson & Johnson: 8,50 USD

3. Sanofi / GlaxoSmithKline: 7,56 €

4. Pfizer / BioNTech: 12,00 €

5. Curevac: 10,00 €

6. Moderna: 18,00 US-Dollar

Unabhängig davon gab die Europäische Kommission gestern einen siebten Vertrag mit dem US-amerikanischen Biotech-Unternehmen Novavax über 100 Millionen Dosen bekannt, dessen Preis nicht im Rahmen der Vertraulichkeitsvereinbarung angegeben wurde. 

Quelle/maliymail/ AFP

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

2 thoughts on “EU “Corona Impfstoff Preiskriese?”; Europäische Kommission wegen Impfstoffpreisleck in Verlegenheit gebracht.