nz

Online zeitung

USA NY; Die Staatsanwaltschaft von Brooklyn weist alle Haftbefehle im Zusammenhang mit Prostitution zurück

breaking911.com/grant/T. Grant Benson

Die Staatsanwaltschaft von Brooklyn weist alle Haftbefehle im Zusammenhang mit Prostitution zurück.

NEW YORK ,- Der Bezirksstaatsanwalt von Brooklyn, Eric Gonzalez, gab heute bekannt, dass er die Freilassung von Haftbefehlen im Zusammenhang mit Prostitution und Herumlungern zum Zwecke der Prostitution aufheben will. Die ersten 262 Haftbefehle aus dem Jahr 2012 wurden diese Woche geräumt und die zugrunde liegenden Fälle wurden abgewiesen, wobei ältere Fälle zu einem späteren Zeitpunkt abgewiesen werden sollten. Der Bezirksstaatsanwalt forderte den Gesetzgeber außerdem auf, das Herumlungern im Sinne des Prostitutionsgesetzes aufzuheben und alte Überzeugungen im Zusammenhang mit der Prostitution zu streichen.

Bezirksstaatsanwalt Gonzalez sagte: „Ich habe mich aus mehreren Gründen für diese Maßnahme entschieden: Erstens und am offensichtlichsten ist es für jemanden nicht sinnvoll, einen ausstehenden Haftbefehl für etwas zu haben, das wir nicht mehr verfolgen. Darüber hinaus haben diese Haftbefehle starke negative Folgen für den Einzelnen und untergraben die öffentliche Sicherheit. 

Da jemand mit einem offenen Haftbefehl jederzeit verhaftet werden kann, werden diejenigen, die Sex verkaufen, eher in den Untergrund getrieben und melden seltener Missbrauch oder andere Verbrechen, was sowohl sie als auch andere weniger sicher macht. Ein ausstehender Haftbefehl könnte Jahre nach seiner Ausstellung in einer Zuverlässigkeitsüberprüfung für eine Mietwohnung oder eine Bewerbung auftauchen und die Fähigkeit einer Person beeinträchtigen, von ihrer Vergangenheit zu einer stabileren und weniger gefährlichen Lebensweise überzugehen.

„Die Aufhebung dieser Haftbefehle und die Abweisung dieser Fälle stimmen mit meiner Ansicht überein, dass denjenigen, die sich an diesen Aktivitäten beteiligen, Unterstützung angeboten und nicht strafrechtlich verfolgt werden muss. Ich fordere Albany außerdem auf, das Gesetz aufzuheben, das das Herumlungern zum Zwecke der Prostitution verbietet, und zwar aufgrund der Unbestimmtheit des Gesetzes, der starken rassischen Ungleichheiten bei seiner Durchsetzung und des unverhältnismäßigen Schadens, den die Durchsetzung des Gesetzes verursacht hat gefährdete Transfrauen in unserer Gemeinde. Darüber hinaus fordere ich den Gesetzgeber auf, frühere Verurteilungen wegen Prostitution aufzuheben, damit die Menschen nicht von Möglichkeiten für eine bessere Zukunft abgehalten werden. “

Der Bezirksstaatsanwalt sagte, dass das Büro der Staatsanwaltschaft von Brooklyn die wegen Prostitution Verhafteten nicht strafrechtlich verfolgt, sondern sie auf Dienstleistungen verweist und ihre Fälle abweist. Ab 2020, als das Gesetz vorschrieb, dass die Festgenommenen Desk Appearance Tickets mit einem zukünftigen Gerichtsauftritt erhalten, hat sich das Amt bemüht, sie mit Dienstleistern in Verbindung zu bringen und die Anklage abzuweisen, bevor sie überhaupt vor Gericht erscheinen müssen.

Zu den allgemeinen Diensten gehören therapeutische Beratung, medizinische Hilfe und Vorsorgeuntersuchungen, Bildungsdienste, Wohnunterstützung, Vorsorgeuntersuchungen und Therapien für psychische Gesundheit oder Drogenmissbrauch sowie Rechtshilfe bei Einwanderungs-, Kinder- oder Familiengerichtsfragen. Fälle werden abgewiesen, unabhängig davon, ob Einzelpersonen Dienstleistungen in Anspruch nehmen oder nicht. Das Büro hat im vergangenen Jahr weniger als 30 Prostitutionsfälle bearbeitet.

Von den 262 in dieser Woche frei gewordenen Haftbefehlen beziehen sich 183 auf Fälle mit einer Höchstzahl an Prostitution (PL 230,00) und 79 auf Fälle mit Herumlungern zum Zwecke der Prostitution (PL 240,37). Personen, die diesen Haftbefehlen unterliegen, sind während der Anhängigkeit ihrer Fälle nicht vor Gericht erschienen, sodass sie einer obligatorischen Verhaftung unterliegen müssen, wenn sie mit den Strafverfolgungsbehörden in Kontakt kommen. Es gibt ungefähr 850 zusätzliche Haftbefehle aus den Jahren 2011 bis 1970, die archiviert sind und aufgrund der COVID-19-Pandemie derzeit nicht zugänglich sind. Sie werden zum frühestmöglichen Zeitpunkt entlassen und Verhaftungen aufgrund dieser Haftbefehle werden nicht strafrechtlich verfolgt.

Darüber hinaus gibt es in Brooklyn 25.575 Verurteilungen wegen der beiden oben genannten Straftaten aus dem Jahr 1975. Die Massenvernichtung ist ein gesetzgeberisches Vorrecht, und der Bezirksstaatsanwalt forderte die Gesetzgeber auf, ein Gesetz zu verabschieden, das dies tun würde. Ein Gesetzentwurf zur Aufhebung des Herumlungerns zum Zwecke des Prostitutionsgesetzes ist derzeit beim Gesetzgeber anhängig, und der Bezirksstaatsanwalt hat seine Unterstützung für die Aufhebung erneut bekräftigt.

Der Bezirksstaatsanwalt dankte dem Office of Court Administration, insbesondere Justin Barry, dem Chief Clerk des New Yorker Strafgerichtshofs, und Charles Blaha, dem amtierenden Chief Clerk des Brooklyn Criminal Court, für die Erleichterung der Entlassungen.

Quelle//breaking911.com

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.