NZ

Online Zeitung

LUXEMBURG: Minister Henri Kox Der Wasserwerfer verwendete normales Leitungswasser, keinerlei Impfstoffe

RTL

Autor: Fränz Aulner | Aktualisierung: 21.01.2022 15:34© Domingos Oliveira

Der Wasserwerfer verwendete normales Leitungswasser, sagt Minister Henri Kox

Der Wasserwerfer, der am 11. Dezember bei einem Protest gegen Covid-Maßnahmen eingesetzt wurde, verwendete normales Leitungswasser, sagt der Polizeiminister.

Henri Kox bot die Informationen als Antwort auf eine  parlamentarische Anfrage der ADR an.  Der Abgeordnete Fernand Kartheiser hatte um Klärung des Stoffes gebeten, der von den Wasserwerfern verwendet wurde. Einige Verschwörungstheoretiker im Internet hatten das Gerücht verbreitet, die Polizei habe mit der Kanone Impfstoffe auf Demonstranten geschossen.

Die Entscheidung über den Einsatz der Wasserwerfer sei vom Einsatzkommando der Polizei getroffen worden, sagte Kox in seiner Antwort. Er fügte hinzu, dass der Wasserwerfer nicht als Waffe, sondern als “Fesselmittel” zu sehen sei, im Einklang mit einer Reihe von Methoden, die von der Polizei gemäß dem Gesetz von 1973 eingesetzt werden dürfen.

Gleiches gilt für den Einsatz von Polizeihunden.

Quelle/rtl.lu

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.