NZ

Online Zeitung

Verblüffende Enthüllung: Hillary Clinton war der Drahtzieher hinter dem Schwindel der Absprachen zwischen Trump und Russland

 byGregg Jarrett | Fox News

Hillary Clinton war der Drahtzieher hinter dem Schwindel der Absprachen zwischen Trump und Russland und wird möglicherweise nie vor Gericht gestellt

Täuschen Sie sich nicht – es war Clinton, der den ausgeklügelten geheimen Betrug erfunden, finanziert und den Prozess geleitet hat

Hillary Clintons Lager warf die „Gerechtigkeit aus dem Fenster“: Sen. Blackburn

Tennessee-Senatorin Marsha Blackburn reagiert auf eine Durham-Untersuchungsakte, in der behauptet wird, Hillary Clintons Lager habe dafür bezahlt, Server im Trump Tower und im Weißen Haus für „Die nächste Revolution“ zu „infiltrieren“.

Die verblüffende Enthüllung, dass Anwälte für die Kampagne von Hillary Clinton ein Computertechnologieunternehmen bezahlten, um einen amtierenden Präsidenten, Donald Trump, zu überwachen, zeigt, dass möglicherweise mehr als ein halbes Dutzend Verbrechen begangen wurden, um die falsche Anschuldigung zu erheben, er habe mit Russland zusammengearbeitet.    

Etwas Hintergrund ist in Ordnung. Nach einer 22-monatigen Untersuchung fand Sonderermittler Robert Mueller keine Beweise für eine kriminelle geheime Verschwörung, weil es nie einen gegeben hat. US-Staatsanwalt John Durham wurde daraufhin beauftragt, zu untersuchen, wie es zu der abscheulichen Lüge kam und ob zu ihrer Verwirklichung Verbrechen begangen wurden.  

DIE DURHAM-UNTERSUCHUNG IST IN EINE NEUE PHASE EINGETRETEN, UND 2 KLARE FRAGEN STEHEN AUF

Später zum Sonderermittler erhoben, hat Durham bisher drei Personen angeklagt, während er seine Untersuchung des Fehlverhaltens anderer hartnäckig fortsetzt.       

In einer kürzlich eingereichten Akte vor einem Bundesgericht gab er bekannt, dass Clintons Wahlkampfanwälte ein Technologieunternehmen beauftragten, Computerserver im Trump Tower und später im Weißen Haus zu „infiltrieren“.  

Wie zuerst von Fox News berichtet, bestand das Ziel darin, eine „Schlussfolgerung“ oder „Erzählung“ zu erzeugen, dass Trump mit Russland konspirierte, und dann die gefälschten Informationen an das FBI weiterzugeben, um eine Untersuchung gegen ihn einzuleiten. 

Video

Die Methoden hinter der dreisten Verleumdung waren bemerkenswert hinterhältig. Laut Durham nutzte das Technologieunternehmen seinen Zugang zu nicht öffentlichen und proprietären Internetdaten auf Servern im Trump Tower und im Weißen Haus.  

Es war gleichbedeutend mit dem Einbruch in einen Computer, außer dass die Techniker einen speziellen Zugriff hatten, da das Unternehmen sogenannte „Auflösungsdienste“ für diese hochsensiblen Konten durchführte.  

DATEI – Die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, links,

DATEI – Die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, links, reagiert, als sie am Montag, den 6. Juni 2016, bei einer Kundgebung in Long Beach, Kalifornien, die Bühne betritt  (Copyright 2016 The Associated Press/John Locher)

Die Cyber-Spürhunde drangen dann unbefugt heimlich in die Server ein. Sobald sie drinnen waren, beschlagnahmten sie harmlose Informationen und verkauften sie als schändliche Backchannel-Kommunikation zwischen Trump und einem mit dem Kreml verbundenen Finanzinstitut namens Alfa Bank. Es wurde unterstellt, dass Trump und seine Mitarbeiter heimlich mit Russland kommunizierten.  Natürlich wurden die Medien gewarnt und gaben Vollgas mit wilden Behauptungen, Trump sei ein russischer Aktivposten.   

Video

In Wirklichkeit stellte sich heraus, dass viele der gestohlenen Informationen des Technologieunternehmens routinemäßiger Internetverkehr waren, wie computergenerierte und automatisierte Werbung, die von einem Massenmarketing-E-Mail-Unternehmen stammte, das seinen Server im Trump Tower hatte.  

DER RECHTSANWALT SUSSMANN VON CLINTON CAMPAIGN BITTET DAS GERICHT, DURHAMS „TATSÄCHLICHEN HINTERGRUND“ AUS DER NEUESTEN EINREICHUNG ZU „STRECKEN“.

Schockierenderweise gingen die heimlichen Eingriffe weiter, als der neue Präsident ins Weiße Haus einzog. Es wurden jedoch keine Beweise für russische Absprachen entdeckt, da es sich schließlich um einen listigen Schwindel handelte, der von Hillary und ihren Gefolgsleuten heraufbeschworen wurde.     

Hillary ließ andere ihre Drecksarbeit für sie erledigen und wahrte einen Abstand, der durch eine ausgeklügelte Kette von Menschen getrennt war. Es ähnelte einem Geldwäschesystem, außer dass schmutzige Informationen gewaschen wurden.  

Damit kommen wir in die Gegenwart. Clintons Wahlkampfanwalt Michael Sussman wurde strafrechtlich angeklagt, das FBI über die Fiktion der Alfa Bank belogen zu haben. 

In einer Gerichtsakte am vergangenen Freitag bot Durham die erschreckenden neuen Details darüber an, wie Trump bei den Präsidentschaftswahlen 2016 Opfer einer heimtückischen geheimen Überwachungsoperation durch seinen politischen Gegner wurde. Weitere Anklagen wegen einer Vielzahl von Straftaten könnten bevorstehen.    

Der frühere Präsident Bill Clinton und die ehemalige Außenministerin Hillary Clinton treffen am Mittwoch,

Der frühere Präsident Bill Clinton und die ehemalige Außenministerin Hillary Clinton treffen am Mittwoch, den 20. Januar 2021, zur 59. Amtseinführung des Präsidenten im US-Kapitol in Washington ein. (AP Photo/Carolyn Kaster)

Es ist strafbar, einer Strafverfolgungsbehörde wie dem FBI wissentlich falsche Informationen zur Verfügung zu stellen. Spezifische Anklagepunkte können die Abgabe falscher Angaben sowie Betrug sein. Wenn zwei oder mehr Personen beteiligt waren, würde dies eine Verschwörung zum Betrug der Regierung gemäß 18 USC 371 darstellen. Je nachdem, wie die erfundenen Informationen übermittelt wurden, könnten Anklagen wegen Überweisungsbetrugs und Postbetrugs hinzugefügt werden.  

Video

Die von Durham beschriebene Aktivität hat auch große Ähnlichkeit mit dem Verbrechen des Computerbetrugs und -missbrauchs unter 18 USC 1030. Dann sind die Erpressungsgesetze zu berücksichtigen. Der geheime Überwachungsring von Clinton klingt sehr nach einem kriminellen Unternehmen, das an einem illegalen Plan beteiligt ist, der Betrug und Behinderung der Justiz beinhaltet.  

Wie bei jeder gut organisierten kriminellen Übung ist es äußerst schwierig, die Person an der Spitze zu schnappen. Hillary Clinton ist nicht anders. Sie führte ihre Machenschaften auf kluge und clevere Weise aus. Sie ließ andere ihre Drecksarbeit für sich erledigen und wahrte einen Abstand, der durch eine ausgeklügelte Kette von Menschen getrennt war. Es ähnelte einem Geldwäschesystem, außer dass schmutzige Informationen gewaschen wurden.  

Wenn die Leute in der Kette ihr Schweigen nicht brechen und Hillary verwickeln, wird sie wahrscheinlich der Schuld entkommen.  

DATEI – Die demokratische Präsidentschaftskandidatin, ehemalige Außenministerin Hillary Clinton ( spricht, während der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump während der Rathausdebatte an der Washington University am 9. Oktober 2016 in St. Louis, Missouri, zuhört. 

DATEI – Demokratischer Präsidentschaftskandidat, ehemalige Außenministerin Hillary Clinton (spricht, während der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump während der Rathausdebatte an der Washington University am 9. Oktober 2016 in St. Louis, Missouri, zuhört.  (Rick Wilking-Pool/Getty Images)

Beweise für ihre Rolle tauchten langsam aus freigegebenen Aufzeichnungen auf. Es war der 26. Juli 2016, als Clinton laut CIA-Dokumenten persönlich die Verschwörung genehmigte, Trump mit den gefälschten Absprachen zu verunglimpfen. Die Entstehung der Verleumdung kam von Hillary selbst als Strategie, um von ihrem eigenen E-Mail-Skandal abzulenken.  

Zwei Tage später wurde Präsident Obama alarmiert, scheint aber nichts getan zu haben, außer die Angelegenheit geheim zu halten. Geheimdienstbeamte schickten daraufhin eine Ermittlungsverweisung zu Clinton an den damaligen FBI-Direktor James Comey und seinen Stellvertreter Peter Strzok. Wie vorherzusehen war, wurde es begraben. 

Täuschen Sie sich nicht – es war Clinton, der den ausgeklügelten geheimen Betrug erfunden, finanziert und den Prozess geleitet hat, durch den er an die Medien und das FBI weitergegeben wurde. Ihre falschen Behauptungen wurden dann von einem Kader von Kumpanen und schmutzigen Betrügern verbreitet, die heimlich im Schatten arbeiteten.  

Quelle/ Fox News

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.