NZ

Online Zeitung

Kalten Fakten: Lebensmittelsicherheit in Sommerzeit

Kühlschrankthermometer – Kalte Fakten zur Lebensmittelsicherheit

Das Kühlen von gelagerten Lebensmitteln auf die richtige Temperatur ist eine der besten Möglichkeiten, das Wachstum gefährlicher Bakterien zu verlangsamen.

Ein Kühlschrankthermometer kann einen großen Unterschied machen

Wenn es darum geht, sich und Ihre Familie vor lebensmittelbedingten Krankheiten zu schützen, ist der Küchenkühlschrank eines Ihrer effektivsten Hilfsmittel. Tatsächlich kann sich bei Zimmertemperatur die Anzahl der Bakterien, die Lebensmittelkrankheiten verursachen, alle 20 Minuten verdoppeln! Das Kühlen von Lebensmitteln auf die richtige Temperatur ist eine der besten Möglichkeiten, das Wachstum dieser Bakterien zu verlangsamen.

Lebensmittel-Fakten zu Kühlschrankthermometern

Um sicherzustellen, dass Ihr Kühlschrank seine Arbeit erledigt, ist es wichtig, seine Temperatur bei 40 °F oder darunter zu halten; der Gefrierschrank sollte bei 0 °F sein. Da nur wenige Kühlschranksteuerungen tatsächliche Temperaturen anzeigen, können Sie mit einem kostengünstigen freistehenden Gerätethermometer die Temperatur überwachen und die Einstellung des Kühlschranks und/oder Gefrierschranks bei Bedarf anpassen. Kaufen Sie einen für den Kühlschrank, einen für den Gefrierschrank und überprüfen Sie sie häufig.

Kühlschrankstrategien: Lebensmittel sicher aufbewahren

Sie können nicht nur die Temperatur in Ihrem Kühlschrank auf 40 °F halten, sondern auch zusätzliche Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass Ihre gekühlten Lebensmittel so sicher wie möglich bleiben.

  • Vermeiden Sie „Überpacken“. Kalte Luft muss um gekühlte Lebensmittel zirkulieren, damit sie richtig gekühlt bleiben.
  • Verschüttetes sofort aufwischen. Zusätzlich zur Verringerung des Wachstums von Listeria -Bakterien (die bei Kühlschranktemperaturen wachsen können) hilft das Entfernen von Verschüttungen – insbesondere Tropfen vom Auftauen von Fleisch –, eine „Kreuzkontamination“ zu verhindern, bei der sich Bakterien von einem Lebensmittel auf ein anderes ausbreiten.
  • Halten Sie es abgedeckt: Bewahren Sie gekühlte Lebensmittel in abgedeckten Behältern oder versiegelten Aufbewahrungsbeuteln auf und überprüfen Sie die Reste täglich auf Verderb.
  • Überprüfen Sie das Ablaufdatum von Lebensmitteln. Wenn Lebensmittel ihr Haltbarkeitsdatum überschritten haben, entsorgen Sie sie. Wenn Sie sich nicht sicher sind oder das Lebensmittel fragwürdig aussieht, lautet die einfache Regel: „Im Zweifelsfall wegwerfen.“
  • Reinigen Sie den Kühlschrank häufig. Machen Sie diese Aufgabe zu einem Teil Ihrer Küchenreinigungsroutine!

Schnelles Chillen

Egal, ob Sie mit Resten oder gerade gekauften Lebensmitteln zu tun haben, es ist wichtig, Lebensmittel, die gekühlt werden müssen, schnell in Ihren Kühlschrank zu bekommen. Wenn Sie verderbliche Lebensmittel 2 Stunden oder länger draußen lassen, können sich Bakterien schnell vermehren – und Sie einem ernsthaften Risiko aussetzen, an lebensmittelbedingten Krankheiten zu erkranken.

  • Lebensmittel: Wenn Sie vom Lebensmittelgeschäft nach Hause kommen, räumen Sie Ihre gekühlten Waren so schnell wie möglich weg. Lassen Sie niemals rohes Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Eier oder Produkte, die gekühlt werden müssen, länger als 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen; die Grenze beträgt eine Stunde, wenn die Lufttemperatur über 30 °C liegt. (Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob bestimmte Produkte gekühlt werden müssen, fragen Sie Ihren Lebensmittelhändler.) Denken Sie auch daran, dass Ihr Auto wahrscheinlich sogar heißer als die typische Raumtemperatur ist, also ist es wichtig, Lebensmittel nicht länger als unbedingt nötig in Ihrem Auto zu lassen – und nie länger als 2 Stunden (oder 1 Stunde an einem heißen Tag).
  • Reste: Diese müssen ebenfalls innerhalb von 2 Stunden gekühlt oder eingefroren werden. Ungeachtet dessen, was manche Leute glauben, schadet es dem Gerät nicht, warme Speisen in den Kühlschrank zu stellen. Damit heiße Speisen schneller abkühlen, teilen Sie Reste in kleinere Behälter auf, bevor Sie sie in den Kühlschrank stellen.
  • Hundetaschen und Take-out-Lebensmittel: Auch hier gilt die „2-Stunden-Regel“ für Lebensmittel zum Mitnehmen. Reste von Essen zum Mitnehmen oder im Restaurant müssen innerhalb von maximal 2 Stunden in den Kühlschrank. Wenn Sie nicht innerhalb von 2 Stunden nach dem Essen nach Hause kommen, fordern Sie keine Hundetasche an.
  • Marinierte Lebensmittel: Bewahren Sie Lebensmittel während des Marinierens immer im Kühlschrank auf. Bakterien können sich schnell in Lebensmitteln vermehren, die bei Raumtemperatur mariniert werden. Denken Sie auch an diesen Tipp zum sicheren Marinieren: Verwenden Sie niemals Marinierflüssigkeit als Sauce, es sei denn, Sie bringen sie zuerst schnell zum Kochen.

Vorsichtig auftauen

Da sich Bakterien in ungekühlten Lebensmitteln so schnell vermehren können, ist es einfach unsicher, Lebensmittel bei Raumtemperatur auftauen zu lassen. Wenn sie ungekühlt bleiben, können einige Organismen Toxine bilden, die den Kochprozess überleben, selbst wenn das Essen auf Temperaturen gekocht wird, die die Bakterien selbst abtöten.

Es gibt drei Möglichkeiten zum sicheren Auftauen: im Kühlschrank, in kaltem Wasser und in der Mikrowelle. Wenn Sie Lebensmittel in kaltem Wasser auftauen, wechseln Sie das Wasser jede halbe Stunde, um sicherzustellen, dass es kalt bleibt. In der Mikrowelle aufgetaute Speisen müssen sofort nach dem Auftauen gegart werden.

Im Katastrophenfall …

Wenn Ihr Zuhause ausfällt, woher wissen Sie, welche Lebensmittel Sie sicher aufbewahren und essen können?

  • Wenn Sie ausreichend vor einem möglichen Stromausfall gewarnt werden, frieren Sie Wasser in verschließbaren Plastikbeuteln in Litergröße ein und legen Sie sie in Ihren Gefrierschrank und Kühlschrank, damit die Lebensmittel kalt bleiben, wenn der Strom ausfällt.
  • Wenn Sie Strom verlieren, halten Sie die Türen Ihres Kühl- und Gefrierschranks so weit wie möglich geschlossen, um Lebensmittel kalt zu halten.
  • Überprüfen Sie vor der Verwendung von Lebensmitteln die Thermometer Ihres Kühlschranks und Gefrierschranks. Wenn die Temperatur im Kühlschrank immer noch bei oder unter 40 °F liegt oder die Lebensmittel nur 2 Stunden oder weniger über 40 °F lagen, sollte es sicher sein, sie zu essen.
  • Gefrorene Lebensmittel, die noch Eiskristalle aufweisen oder eine Temperatur von 40 °F oder weniger haben (überprüfen Sie zur Sicherheit das Gerätethermometer oder verwenden Sie ein Lebensmittelthermometer, um jede einzelne Lebensmittelverpackung zu überprüfen), können bedenkenlos wieder eingefroren oder gekocht werden.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie lange die Temperatur bei oder über 40 °F lag, gehen Sie kein Risiko ein. Werfen Sie das Essen weg.

Wie lang ist zu lang?

Selbst wenn Ihr Kühl- und Gefrierschrank Lebensmittel auf die richtige Temperatur kühlt und Sie alle anderen Regeln für eine sichere Aufbewahrung befolgt haben, gibt es Grenzen für die sichere Aufbewahrung von Lebensmitteln im Kühlschrank. (Lebensmittel bleiben im Gefrierschrank auf unbestimmte Zeit sicher, aber Qualität/Geschmack der Lebensmittel können beeinträchtigt werden.)

Mehr als eine „Magenverstimmung“ Lebensmittelbedingte Krankheiten sind ein ernstes Geschäft

Durch Lebensmittel übertragene Krankheiten sind viel schwerwiegender, als viele Menschen glauben. Die Bundesregierung schätzt, dass es jährlich etwa 48 Millionen Fälle von lebensmittelbedingten Krankheiten gibt – das entspricht der Erkrankung von 1 von 6 Amerikanern pro Jahr. Und jedes Jahr führen diese Krankheiten zu schätzungsweise 128.000 Krankenhauseinweisungen und 3.000 Todesfällen.

  • Salmonellen beispielsweise verursachen jährlich Millionen von Fällen lebensmittelbedingter Erkrankungen und sind die Hauptursache für lebensmittelbedingte Todesfälle.
  • E. coli O157:H7 ist ein Bakterium, das ein tödliches Toxin produzieren kann. Infektionen durch E. coli O157:H7 werden auf 20.000 bis 40.000 Fälle pro Jahr geschätzt.
  • Das Bakterium Clostridium botulinum produziert ein tödliches Toxin, das Botulismus verursacht, eine Krankheit, die durch Muskellähmung gekennzeichnet ist.
  • Krankheiten, die durch Campylobacter , Noroviren, Shigella und andere Organismen verursacht werden, können schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursachen, insbesondere für Kinder, ältere Menschen und Menschen mit chronischen Krankheiten oder geschwächtem Immunsystem.

Sie werden überrascht sein zu erfahren, dass Essen Sie sehr krank machen kann, selbst wenn es nicht verdorben aussieht, riecht oder schmeckt. Das liegt daran, dass lebensmittelbedingte Krankheiten durch pathogene Bakterien verursacht werden, die sich von den Verderbnisbakterien unterscheiden , die Lebensmittel „ verderben“ lassen.

Viele pathogene Organismen sind in rohem oder halbgarem Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchten, Milch und Eiern vorhanden; unreines Wasser; und sogar auf Obst und Gemüse. Wenn Sie diese Lebensmittel richtig gekühlt halten, wird das Wachstum von Bakterien verlangsamt; Wenn Sie die anderen empfohlenen Praktiken im Umgang mit Lebensmitteln befolgen (Reinigen Sie Ihre Hände, Oberflächen und Produkte, trennen Sie rohe Lebensmittel von verzehrfertigen Lebensmitteln und kochen Sie bei sicheren Temperaturen), wird Ihr Krankheitsrisiko weiter verringert.

Sicherer Umgang mit Lebensmitteln: Vier einfache Schritte

SAUBER-Hände und Oberflächen häufig waschen

  • Waschen Sie Ihre Hände mindestens 20 Sekunden lang mit warmem Wasser und Seife, bevor und nachdem Sie mit Lebensmitteln umgegangen sind und nachdem Sie die Toilette benutzt, Windeln gewechselt und Haustiere angefasst haben.
  • Waschen Sie Ihre Schneidebretter, Geschirr, Utensilien und Arbeitsplatten mit heißem Seifenwasser, nachdem Sie jedes Lebensmittel zubereitet haben.
  • Erwägen Sie die Verwendung von Papierhandtüchern, um Küchenoberflächen zu reinigen. Wenn Sie Stoffhandtücher verwenden, waschen Sie diese häufig im Heißwaschgang.
  • Spülen Sie frisches Obst und Gemüse unter fließendem Leitungswasser ab, auch solches mit Schale und Schale, das nicht gegessen wird. Schrubben Sie feste Produkte mit einer sauberen Gemüsebürste.
  • Denken Sie bei Konserven daran, die Deckel vor dem Öffnen zu reinigen.

TRENN
Trennen Sie rohes Fleisch von anderen Lebensmitteln

  • Trennen Sie rohes Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte und Eier von anderen Lebensmitteln in Ihrem Einkaufswagen, in Einkaufstüten und im Kühlschrank.
  • Verwenden Sie ein Schneidebrett für frische Produkte und ein separates für rohes Fleisch, Geflügel und Meeresfrüchte.
  • Legen Sie niemals gekochte Speisen auf einen Teller, der zuvor rohes Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte oder Eier enthielt, es sei denn, der Teller wurde in heißem Seifenwasser gewaschen.
  • Verwenden Sie keine Marinaden, die für rohe Lebensmittel verwendet wurden, es sei denn, Sie bringen sie zuerst zum Kochen.

KOCHEN Garen Sie
auf die richtige Temperatur

  • Farbe und Textur sind unzuverlässige Indikatoren für die Sicherheit. Die Verwendung eines Lebensmittelthermometers ist die einzige Möglichkeit, die Sicherheit von Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchten und Eiprodukten für alle Garmethoden zu gewährleisten. Diese Lebensmittel müssen auf eine sichere minimale Innentemperatur gekocht werden, um schädliche Bakterien zu zerstören.
  • Eier kochen, bis Eigelb und Eiweiß fest sind. Verwenden Sie nur Rezepte, in denen Eier gründlich gekocht oder erhitzt werden.
  • Wenn Sie in einem Mikrowellenherd kochen, decken Sie die Speisen ab, rühren Sie um und drehen Sie sie, um sie gleichmäßig zu garen. Wenn kein Drehteller vorhanden ist, drehen Sie das Gericht während des Garens ein- oder zweimal von Hand. Warten Sie immer, bis das Garen abgeschlossen ist, bevor Sie die Innentemperatur mit einem Lebensmittelthermometer überprüfen.
  • Bringen Sie Saucen, Suppen und Soßen beim Aufwärmen zum Kochen.

KÜHLEN
Lebensmittel sofort kühlen

  • Verwenden Sie ein Gerätethermometer, um sicherzustellen, dass die Temperatur konstant 40 °F oder darunter und die Gefriertemperatur 0 °F oder darunter beträgt.
  • Kühlen oder frieren Sie Fleisch, Geflügel, Eier, Meeresfrüchte und andere verderbliche Waren innerhalb von 2 Stunden nach dem Kochen oder Einkauf ein. Kühlen Sie innerhalb von 1 Stunde, wenn die Außentemperatur über 90 ° F liegt.
  • Tauen Sie Lebensmittel niemals bei Raumtemperatur auf, z. B. auf der Arbeitsplatte. Es gibt drei sichere Möglichkeiten, Lebensmittel aufzutauen: im Kühlschrank, in kaltem Wasser und in der Mikrowelle. In kaltem Wasser oder in der Mikrowelle aufgetaute Speisen sollten sofort gekocht werden.
  • Marinieren Sie Lebensmittel immer im Kühlschrank.
  • Teilen Sie große Mengen Reste in flache Behälter auf, um sie im Kühlschrank schneller abzukühlen.

Quellen/FDA/Foto/Internetmedienagenturen