nz

Online Zeitung

Corona Impfung: Neuste Veränderung aus dem USA, Gesundheitsbehörden werden Prüfen Zweite Impfung notwendig sei, Nicht Pharmaindustrie.

US-Gesundheitsbehörde: Voll Geimpfte können wieder reisen

Die US-Gesundheitsbehörden werden entscheiden, ob COVID-19-Booster-Shots erforderlich sind – keine Impfstoffunternehmen + mehr

Die COVID News Watch des Verteidigers bietet eine Zusammenfassung der neuesten Schlagzeilen im Zusammenhang mit dem SARS CoV-2-Virus, einschließlich seiner Herkunft und COVID-Impfstoffe.

COVID News Watch

Quelle//Durch Kindergesundheitsverteidigungsteam

ABC News berichtet : 

US-Gesundheitsbehörden werden entscheiden, ob COVID-19-Booster-Impfungen erforderlich sind – nicht Impfstoffunternehmen

Da weltweit Coronavirus- Varianten auftauchen, tauchen neue Fragen auf, wie lange die Immunität gegen die Impfstoffe anhält und ob Auffrischungsimpfungen erforderlich sind, um den Schutz vor dem mutierenden Virus aufrechtzuerhalten.

Obwohl Impfstoffunternehmen bereits klinische Studien für Auffrischungsimpfungen durchführen und sich auf eine mögliche Verbreitung vorbereiten, wird letztendlich von einem Team entschieden, ob und wann die aktualisierten Impfungen in den kommenden Monaten und Jahren benötigt werden von unabhängigen Wissenschaftlern und US-Regierungsbeamten.

Weitere Todesfälle nach J & J, AstraZeneca-Impfstoffen und Forschern in Verbindung gebracht AstraZeneca mit Schlaganfällen bei jungen Erwachsenen in Verbindung gebracht.

Der Verteidiger berichtete :

Die COVID-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson (J & J) wurden diese Woche erneut geprüft, als in Belgien, Kanada und Griechenland weitere Berichte über Todesfälle – hauptsächlich aufgrund von Blutgerinnselstörungen – auftauchten.

Zu den Sorgen der Impfstoffhersteller kommt ein neuer Bericht von Forschern aus London hinzu, der die ersten Fälle von Schlaganfällen bei jungen Erwachsenen identifizierte, die den AstraZeneca- Impfstoff erhielten, der von der Universität Oxford in Großbritannien mitentwickelt wurde.

‘Diese Woche’ mit Mary + Polly: Zeitungsredakteur sagt, ‘Anti-Vaxxern’ sollte der Zugang zur Gesundheitsversorgung und mehr verweigert werden.

Der Verteidiger berichtete :

Diese Woche berichten Mary Holland, Präsidentin von Children’s Health Defense (CHD), und Polly Tommey, Koproduzentin von „ Vaxxed “, über die neuesten COVID- Schlagzeilen, einschließlich neuer Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass die Zahl der Kinder, die wegen COVID ins Krankenhaus eingeliefert wurden, überzählt ist , ein Brief aus Großbritannien Mediziner , die “große Besorgnis” über die Impfung von Schulkindern gegen COVID und eine CDC-Untersuchung zum Ausdruck bringen, die den COVID-Impfstoff mit Herzproblemen bei Teenagern und jungen Erwachsenen in Verbindung bringt.

Moderna sucht nach erweitertem Covid-19-Impfstoff EUA

Medizinökonomie berichtet :

Moderna wird versuchen, die Notfallgenehmigung (EUA) für ihren COVID-19-Impfstoff auf Kinder auszudehnen , nachdem diese in einer Studie eine hohe Wirksamkeit gezeigt hat.

Laut einer Pressemitteilung hat die Phase 2/3-Studie des Impfstoffs bei Jugendlichen ihren primären Immunogenitätsendpunkt erreicht. Es zeigte sich 14 Tage nach der ersten Dosis mit einer Wirksamkeit von 93%. Das Unternehmen plant, die Daten Anfang Juni an die globale Regulierungsbehörde zu übermitteln.

Zwei West Aussies, die spätestens Blutgerinnsel entwickeln

6PR berichtete :

Ein Mann und eine Frau aus Westaustralien sind die neuesten Menschen, die nach Erhalt des AstraZeneca- Impfstoffs ein Blutgerinnsel bekommen .

Die Frau in den Fünfzigern erholt sich in einem Krankenhaus in Perth, während der Mann in den Siebzigern zu Hause ist.

Beide Fälle werden vom staatlichen Gesundheitsamt und der australischen Arzneimittelbehörde untersucht.

Neun Fälle von Blutgerinnseln im Zusammenhang mit Impfstoffen, die diese Woche gemeldet wurden

9News berichtete :

Im Zusammenhang mit dem AstraZeneca-Impfstoff wurden in der vergangenen Woche landesweit neun Fälle von Blutgerinnseln und niedrigen Blutplättchen gemeldet, teilte die Therapeutical Goods Administration (TGA) mit.

Sechs Berichte wurden als mit dem Impfstoff in Verbindung gebracht bestätigt , während drei weitere Fälle als wahrscheinlich angesehen werden.

Die bestätigten Fälle sind zwei Frauen in NSW im Alter von 60 und 82 Jahren, ein 72-jähriger Mann aus WA, eine 51-jährige WA-Frau, eine 73-jährige viktorianische Frau und ein 63-jähriger Mann aus Queensland.

Eli Lilly mit DOJ-Vorladung über Fabrik in New Jersey bei der Herstellung von COVID-19-Medikamenten

FiercePharma berichtete :

Anfang dieses Monats sorgte die COVID-19- Arzneimittelfabrik von Eli Lilly in New Jersey für unerwünschte Schlagzeilen wegen Qualitätskontrollfehlern und mutmaßlicher Manipulation von Dokumenten. Nun hat das Justizministerium (DOJ) die Ermittlungen eingeleitet.

Am Donnerstag gab Lilly bekannt, dass das DOJ eine Vorladung ausgestellt hat, in der Dokumente in Bezug auf den Standort in Branchburg, New Jersey, gefordert werden. Die Stelle produziert Dosen von Lillys COVID-19-Antikörperbehandlung, die kürzlich Rückschläge wegen ihrer Anfälligkeit für bestimmte Varianten erfahren hat.

Quelle/childrenshealthdefense.org/defender/u-s-health-agencies-will-decide-covid-19-booster-shots

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.