NZ

Online Zeitung

Schwere Stürme: Dutzende Tote durch Tornados in den USA

Schwere Stürme: Dutzende Tote durch Tornados in den USA

Allein in Kentucky kamen mehr als 70 Menschen ums Leben: Eine Serie heftiger Tornados zerstörte Gebäude und zerquetschte Fahrzeuge im Südosten der USA.

US-Präsident Biden sprach von einer „unvorstellbaren Tragödie“.

USA,-Bei einer Serie von Tornados in den USA kamen Dutzende Menschen ums Leben. Allein im Bundesstaat Kentucky starben mehr als 70 Menschen, wie Gouverneur Andy Beshear mitteilte. In Arkansas und Tennessee wurden mindestens vier weitere Todesopfer gemeldet. Auch in einem teilweise zerstörten Amazon-Lagerhaus in Illinois gab es laut Polizei Todesopfer.

Die Tornados – schnell rotierende Luftwirbel – hatten in der Nacht zum Samstag ein halbes Dutzend Bundesstaaten im Südosten und in der Mitte der USA durchquert. Vier von ihnen verwüsteten mehrere Grafschaften in Kentucky. 200.000 Haushalte im Bundesstaat waren laut der Website poweroutage.com ohne Strom. Gouverneur Beshear sagte, es seien die schlimmsten Tornados in der Geschichte des Staates gewesen.

Los letales tornados de Tennessee y Kentucky dejan a más de 200.000 sin  electricidad - Espanol News - espanol.news

US-Präsident Joe Biden zeigte sich schockiert über die verheerenden Folgen der Tornados. „Einen geliebten Menschen bei einem Sturm wie diesem zu verlieren, ist eine unvorstellbare Tragödie“, schrieb er auf Twitter. „Wir arbeiten mit den Gouverneuren zusammen, um sicherzustellen, dass sie alles haben, was sie brauchen, während die Suche nach Überlebenden und die Schadensbewertung fortgesetzt werden.

In der Kleinstadt Mayfield kamen mehrere Menschen ums Leben, als das Dach einer Kerzenfabrik einstürzte. Bilder und Videos in Online-Netzwerken zeigten vom Sturm zerstörte Gebäude sowie auf den Straßen liegende Bäume und Ziegelsteine. Einige der Häuser sind nur zerstört.

„Mayfield in der Grafschaft Graves wird zum Ground Zero“, sagte der Katastrophenschutzchef von Kentucky, Michael Dossett, gegenüber CNN. „Die Stadt ist am stärksten betroffen. Es gibt massive Verwüstungen.“ Gouverneur Beshear rief den Notstand aus.

Die Rettungskräfte in Illinois sorgen sich derweil um das Schicksal von rund hundert Mitarbeitern eines Amazon-Lagers, die in dem durch einen Tornado teilweise zerstörten Gebäude gefangen sind. Sie waren in der Nachtschicht, die Weihnachtsbestellungen bearbeitete. Fernsehbilder zeigten, dass ein Großteil des Daches des Lagerhauses in Edwardsville abgerissen und eine Wand in das Gebäude gefallen war.

Der örtliche Katastrophenschutz sprach von zahlreichen Opfern. Die Polizei sagte später, es habe „bestätigte Todesopfer“ gegeben. Der Gouverneur von Illinois, JB Pritzer, sagte, er bete für die Menschen in Edwardsville. Amazon-Sprecher Richard Rocha sagte, die Gruppe überprüfe die Situation.

Im Bundesstaat Arkansas kamen mindestens zwei Menschen ums Leben. Unter ihnen war ein Bewohner eines Pflegeheims in der Stadt Monette. 20 weitere Pflegeheimbewohner, die zunächst in dem stark beschädigten Gebäude eingesperrt waren, wurden später von den Rettungskräften gerettet. Mindestens zwei weitere Menschen starben in Tennessee, sagte ein lokaler Zivilschutzvertreter lokalen Medien.

Wissenschaftler warnen immer wieder davor, dass die Zahl der Stürme und ihre Stärke durch den Klimawandel zunimmt. Besonders betroffen sind Gebiete, in denen extreme Wetterereignisse bereits häufig auftreten.

Updatefolgt

Quelle/theaktuellenews.com

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.