NZ

Online Zeitung

Bis zu fünf Millionen Ukrainer könnten nach der russischen Invasion aus dem Land fliehen, sagt die UNO

Menschen, die vor dem Konflikt aus der benachbarten Ukraine fliehen, kommen am Bahnhof Przemysl in Polen an.

Menschen, die vor dem Konflikt aus der benachbarten Ukraine fliehen, kommen am Bahnhof Przemysl in Polen an. Quelle: AP / Petr David Josek/AP

Der russische Präsident Wladimir Putin widersetzte sich den Warnungen des Westens und startete eine umfassende Invasion in der Ukraine.

Genf – Ukraine ,-Treibstoff, Bargeld und medizinische Vorräte gehen in Teilen der Ukraine nach der russischen Invasion zur Neige, die bis zu fünf Millionen Menschen zur Flucht ins Ausland treiben könnte, sagten UN-Hilfsorganisationen.

Mindestens 100.000 Menschen in der Ukraine sind aus ihren Häusern geflohen, seit Russland am Donnerstag seinen Angriff gestartet hat, während mehrere Tausend bereits in Nachbarländer wie Moldawien, Rumänien und Polen eingereist sind, sagte die Sprecherin der UN-Flüchtlingsagentur, Shabia Mantoo.

„Wir betrachten zum Beispiel Bereiche von eins bis drei Millionen nach Polen … Ein Szenario von eins bis fünf Millionen, einschließlich aller umliegenden Länder“, sagte Afshan Khan, UNICEF-Regionaldirektor für Europa und Zentralasien, auf einem UN-Briefing in Genf.

Ukrainische Frauen und Kinder werden am slowakisch-ukrainischen Grenzübergang Vysne Nemecke gesehen

Ukrainische Frauen und Kinder werden am slowakisch-ukrainischen Grenzübergang Vysne Nemecke gesehen. Quelle: AFP / PETER LAZAR/AFP über Getty Images

Raketen schlugen am Freitag auf die ukrainische Hauptstadt Kiew ein, als russische Streitkräfte ihren Vormarsch drängten.

Luftschutzsirenen heulten über der Drei-Millionen-Stadt, von der einige in U-Bahn-Stationen Unterschlupf suchten.

„Während wir hier sprechen, gab es in Kiew große Anschläge, die große Angst und Panik in der Bevölkerung ausgelöst haben, wobei die Familien wirklich verängstigt sind und zusammen mit ihren Kindern in U-Bahnen und Notunterkünfte gezogen sind Khan sagte dem Briefing.

„Wir versuchen immer noch zu sehen, welche zivile Infrastruktur in der Ukraine wo getroffen wurde“, sagte sie.

Menschen warten am Grenzübergang im polnischen Medyka auf ihre Angehörigen.

Menschen warten am Grenzübergang im polnischen Medyka auf ihre Angehörigen. Quelle: LightRocket / SOPA Images/SOPA Images/LightRocket über Gett

UNICEF konzentriere sich auf Bargeldhilfe für Familien, sagte sie. Die Auswirkungen westlicher Sanktionen, die gegen Russland verhängt wurden, würden im Hinblick auf die Hilfspipeline analysiert, sagte sie.

Die Sprecherin des UN-Menschenrechtsbüros, Ravina Shamdasani, sagte, es gebe Berichte über mindestens 127 zivile Opfer in der Ukraine – 25 Tote und 102 Verletzte – „verursacht durch Beschuss und Luftangriffe“. Dies sei wahrscheinlich eine deutliche Unterschätzung, sagte sie.

Jarno Habicht, WHO-Vertreter in der Ukraine, sagte per Video aus Kiew, dass es keine Berichte von Krankenhäusern habe, sondern versuche, Opfer und Bedürfnisse zu überwachen.

Die Priorität sei die Behandlung der Verwundeten sowie die psychische Gesundheit und psychologische Unterstützung, sagte er.

Aktualisiert Mitternacht Reda von Ukrainisch Präsident Selenskyj

Ich habe 27 europäische Staats- und Regierungschefs gefragt, ob die Ukraine in der NATO sein wird … Alle haben Angst, niemand antwortet“, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj in einer Late-Night-Rede

Putin erinnerte die Welt daran, was Amerika und NATO getan und Länder nach Belieben zerstört hatten. Wie das, was sie im #Irak zu falschen und gefälschten Informationen getan haben.
Ansonsten ist die Liste riesig

Quelle /Medienagenturen/sbc/Twitter/anderen

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.