NZ

Online Zeitung

Friedensproteste in Deutschland: von Ulm bis Berlin für Frieden und gegen Krieg

Wladimir Putin hat Stabschef Gerasimov, einen seiner engsten Verbündeten, entlassen, der mit einem mürrischen Gesicht vor der Kamera gefilmt wurde, als er Russland befahl, seine Atomstreitkräfte in Alarmbereitschaft zu versetzen.(nochkeinequellenangabe)

Demos gegen Ukraine-Krieg in Berlin & Ulm: Kritik an Putin – und der NATO

Die G7-Außenminister drohen Russlands Präsidenten Wladimir Putin, ihn für den Angriffskrieg gegen die Ukraine zur Rechenschaft zu ziehen. “Russland wird für alle Schäden zur Verantwortung gezogen werden, die seine militärische Aggression der Ukraine und ihrer Bevölkerung sowie internationalen Organisationen und ihrem Eigentum zufügt”, heißt es in einer vom Auswärtigen Amt in Berlin verbreiteten Erklärung der G7-Gruppe der führenden demokratischen Wirtschaftsmächte nach Beratungen.

Bild vom heutigen Friedensprotest in #Berlin . Beeindruckend! #UkraineRusslandKrieg

Der Gruppe gehören neben den USA und Deutschland auch Großbritannien, Frankreich, Italien, Kanada und Japan an. Den Vorsitz führt derzeit Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne). An der Konferenz nahm auch der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba teil.

Die Rednerinnen und Redner äußerten am Sonntag scharfe Kritik an Russlands Präsident Wladimir Putin. Rund 500 Menschen kamen zu der Kundgebung auf dem Ulmer Münsterplatz. (Foto: SWR)

HUNDERTE AUF DEM MÜNSTERPLATZSTAND27.2.2022, 17:11 UHR

Der Krieg in der Ukraine bewegt auch viele Menschen in Ulm. Am Wochenende gab es gleich zwei Demonstrationen auf dem Münsterplatz – mit Kritik an Russlands Präsident Putin, aber auch der NATO.

Das Anliegen der schätzungsweise 1.500 Teilnehmenden am Sonntag lässt sich vermutlich mit den wenigen Worten zusammenfassen, die ein Mann auf einem Pappkarton in die Höhe hält: “Stop Putin, Free Ukraine, Stop War”.

Viele mit Ukraine-Flagge bei Demonstration in Ulm

Die Grüne Jugend, die Junge Union und die Jusos sowie die politische Bewegung “Seebrücke Ulm” hatten die Kundgebung am Nachmittag organisiert. Viele Teilnehmende hatten sich Transparente gemacht und trugen die ukrainische Flagge.

Die Grüne Jugend, die Junge Union und die Jusos sowie die politische Bewegung "Seebrücke Ulm" hatten die Kundgebung organisiert. (Foto: SWR)

Die Grüne Jugend, die Junge Union und die Jusos sowie die politische Bewegung “Seebrücke Ulm” hatten die Kundgebung organisiert.

Die Rednerinnen und Redner äußerten scharfe Kritik an Russlands Präsident Wladimir Putin und erinnerten gleichzeitig an das Leid der Ukrainerinnen und Ukrainer. Sie forderten außerdem, dass auch in Ulm Flüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen werden.

Schon am Samstag hatten an gleicher Stelle mehr als 300 Menschen an einer Kundgebung teilgenommen. Organisiert hatte sie ein Bündnis aus linksgerichteten Organisationen.

Menschen in Stuttgart zeigen Solidarität mit der Ukraine: Menschentraube vor dem Podium der Kundgebung auf dem Schlossplatz (Foto: SWR)

SOLIDARITÄT MIT BEVÖLKERUNG IM KRIEGSGEBIET Menschen in Baden-Württemberg demonstrieren gegen Krieg in der Ukraine

Kritik an der NATO

Einige Teilnehmer dieser Kundgebung sahen Putin aber nicht als alleinigen Aggressor, sondern äußerten auch Kritik an der NATO. Sie sei kein Verteidigungsbündnis, sondern habe auch aggressive Tendenzen.

Menschen halten ein Transparent nach oben, sie nehmen an einer Demo in Ulm teil (Foto: SWR)

Einige Demonstranten sehen nicht Putin als alleiniger Aggressor.

“Sie sehen auf der Landkarte ständig diese NATO-Osterweiterung. Ein Land wie Russland, das ebenfalls räuberisch ist, kann natürlich nicht akzeptieren, dass andere direkt vor ihrer Haustüre agieren”, sagte der Mitorganisator der Kundgebung, Gerhard Schönfeld, dem SWR.

Quellen/Medienagenturen/swr.de/Twitter/anderen

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.