NZ

Online Zeitung

USA: Hat Trump Wahlleiter von Michigan Eingeschüchtert

Jocelyn Benson ist seit 2019 Michigans oberste Wahlleiterin. NBC-Nachrichten19. Mai 2022, 22:05 Uhr MESZVon Cynthia McFadden , Kevin Monahan und Alexandra Chaidez

Jocelyn Benson sagte, ihr sei gesagt worden, dass der ehemalige Präsident die Bemerkung bei einem Treffen im Weißen Haus gemacht habe. Ein Trump-Sprecher beschuldigte Benson der Lüge.

Wahlleiter von Michigan: Trump schlug vor, ich solle wegen Hochverrats verhaftet und hingerichtet werden

USA-Michigan,- Jocelyn Benson, Michigans oberster Wahlbeamter, sah sich nach den Präsidentschaftswahlen 2020 einem Ansturm von Drohungen ausgesetzt , weil sie sich geweigert hatte, Ergebnisse aufzuheben, die zeigten, dass Joe Biden den Staat gewonnen hatte. In diesen hektischen Wochen, sagt sie, habe sie auch eine besonders beunruhigende Information erhalten: Präsident Donald Trump schlug bei einem Treffen im Weißen Haus vor, sie wegen Hochverrats zu verhaften und hinrichten zu lassen. 

Benson, ein Demokrat, enthüllte die angebliche Bemerkung erstmals in einem Interview mit NBC News. Sie sagte, sie habe davon aus einer Quelle erfahren, die mit Trumps Treffen im Weißen Haus vertraut sei. „Es war surreal und ich war traurig“, sagte Benson und erinnerte sich an ihre Reaktion.

„Es verstärkte sicherlich das erhöhte Gefühl von Angst, Stress und Unsicherheit dieser Zeit – das ich in vielerlei Hinsicht immer noch empfinde – weil es zeigte, dass es keinen Boden dafür gab, wie weit er (Trump) und seine Anhänger bereit waren, sich zu bücken, um umzustürzen oder zu diskreditieren eine legitime Wahl.“

Auf eine Stellungnahme angesprochen, sagte Trump-Sprecher Taylor Budowich: „Ich weiß aus guter Quelle, dass Ministerin Benson während ihres Interviews mit NBC News wissentlich gelogen hat.“

Benson, Michigans Außenminister, ist jetzt in einen Wahlkampf mit einem republikanischen Kandidaten verwickelt, der Trumps falsche Behauptungen über die Wahlen 2020 nachplappert. In Reden und in ihrem Podcast sagte Kristina Karamo, die Wahl sei „manipuliert und gestohlen“ worden und „Außenminister Benson sollte ins Gefängnis gehen“.

Kristina Karamo

Kristina Karamo spricht auf einer Kundgebung, die der ehemalige Präsident Donald Trump am 2. April in der Nähe von Washington, Mich., veranstaltet hat.Scott Olson / Getty Images-Datei

Karamo, ein Community College-Lehrer, hat sich die Unterstützung der staatlichen GOP-Partei und, was noch wichtiger ist, von Trump selbst gesichert. 

„Sie ist stark in der Kriminalität, einschließlich des massiven Verbrechens des Wahlbetrugs“, sagte Trump in seiner Bestätigung. 

Der Staatssekretär in Michigan gehört zu mehreren mit GOP-Kandidaten, die die falsche Behauptung aufgestellt haben, dass die Wahlen 2020 durch weit verbreiteten Betrug beeinträchtigt wurden.

In diesem November entscheiden die Wähler in 24 Bundesstaaten, wer ihre Wahlen durchführen soll. Laut einer Überprüfung von NBC News stehen Kandidaten, die die Wahlergebnisse von 2020 bestreiten, in 14 Bundesstaaten auf dem Stimmzettel, darunter die wichtigsten Schlachtfelder von Arizona, Georgia, Michigan und Nevada.

Quelle/nbcn.com

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.