NZ

Online Zeitung


BKA; Fall Madeleine Zeugen gesucht, 10.000€

Madeleine McCannQuelle: Metropolitan Police Service11. Oktober 2022 , zuletzt aktualisiert: 11. Oktober 2022

Verschwinden der Madeleine McCANN am 03.05.2007 in Praia da Luz / Portugal – Zeugen gesucht

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung in Höhe von 10.000 € ausgelobt! *

Berlin- Braunschweig,- BKA und Staatsanwaltschaft Braunschweig ermitteln gegen einen deutschen Beschuldigten wegen des Verdachts des Mordes Am 03.05.2007 verschwand die zu diesem Zeitpunkt 3-jährige Madeleine (Maddie) Beth McCANN spurlos aus einer Hotelanlage in Praia da Luz / Portugal.

In diesem Zusammenhang führt das Bundeskriminalamt auf Ersuchen der Staatsanwaltschaft Braunschweig ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Mordes gegen einen 45-jährigen deutschen Staatsangehörigen, der sich aktuell in anderer Sache in Haft befindet.

Dieser lebte zwischen 1995 und 2007 mehr oder weniger dauerhaft an der Algarve, unter anderem für einige Jahre in einem Haus zwischen Lagos und Praia da Luz. Er ging in diesem Zeitraum im Raum Lagos mehreren Gelegenheitsjobs, u. a. in der Gastronomie, nach. Darüber hinaus liegen Anhaltspunkte vor, wonach er seinen Lebensunterhalt auch durch die Begehung von Straftaten wie Einbruchdiebstählen in Hotelanlagen und Ferienwohnungen sowie Drogenhandel bestritt.

Weiterhin wurde der Tatverdächtige in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern zu Freiheitsstrafen verurteilt. Den meisten seiner Kontaktpersonen dürfte dies nicht bekannt sein.

Einige der damals von ihm genutzten Fahrzeuge, verschiedene Anlaufpunkte sowie eine portugiesische Mobilfunknummer sind den ermittelnden Behörden bekannt.

Das Bundeskriminalamt sowie die Staatsanwaltschaft Braunschweig bitten um Ihre Mithilfe bei der weiteren Aufklärung der Tatumstände.

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung in Höhe von 10.000 € ausgelobt! *

Detailinformationen zur Fahndung

Personalien

  • Staatsangehörigkeit: deutsch
  • Geschlecht:männlich
  • Alter:45 Jahre

Weitere Informationen zu dieser Fahndung

Zeit:03.05.2007

Tatort:Praia da Luz / Portugal

Im Rahmen der Aufklärung der Tatumstände geht es insbesondere um die Feststellung des tatsächlichen Aufenthaltsortes des Beschuldigten zum mutmaßlichen Tatzeitpunkt, der zwischen 21:10 Uhr und 22:00 Uhr am Tattag liegt.

Der Tatverdächtige nutzte zur tatkritischen Zeit einen dunkelfarbenen Jaguar XJR 6, über die konkrete Zulassung vor der Tat liegen keine Erkenntnisse vor, die letzte bekannte Zulassung nach dem Tattag war von der Stadt Augsburg, sowie einen weiß-gelben VW T3 Westfalia mit portugiesischer Zulassung. Es liegen Hinweise vor, wonach er eines dieser Fahrzeuge zur Begehung der Tat genutzt haben könnte.

Darüber hinaus nutzte er im fraglichen Tatzeitraum mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die portugiesische Mobilfunknummer + 351 912 730 680. Mit einer bislang unbekannten Person wurde am 03.05.2007 zu einer tatrelevanten Zeit im Bereich von Praia da Luz ein Telefonat geführt. Der Gesprächsteilnehmer nutzte hierbei die portugiesische Rufnummer + 351 916 510 683. Der Nutzer dieser Nummer kommt als wichtiger Zeuge in Betracht, hielt sich während des Telefonats aber nicht in dem Bereich auf.

Das Bundeskriminalamt sowie die Staatsanwaltschaft Braunschweig bitten Sie um Ihre Mithilfe:

  • Können Sie Angaben zu den vom Tatverdächtigen genutzten Fahrzeugen machen bzw. haben Sie diese Anfang Mai 2007 gesehen oder haben Kenntnis über ihre Abstellorte im genannten Zeitraum?
  • Können Sie Angaben zu den genannten Rufnummern bzw. deren Nutzern im Mai 2007 machen?
  • Können Sie Angaben zu den abgebildeten Häusern, Zimmern oder sonstigen Anlaufpunkten machen?
  • Haben Sie sich Anfang Mai 2007 an der Algarve aufgehalten und verfügen ggf. noch über Bildmaterial wie Urlaubsfotos oder Videos?
  • Standen Sie in Kontakt zu einer Person, welche in Verbindung zu den gezeigten Fahrzeugen, Gebäuden und Telefonnummern stand und können Sie Angaben zu deren Aufenthalt Anfang Mai 2007 machen?
  • Wurden Sie möglicherweise selbst Opfer einer Straftat durch diese Person?
  • Weiterhin besteht Anlass zur Annahme, dass es neben dem Täter selbst noch weitere Personen gibt, welche über konkretes Wissen zum möglichen Tathergang und ggf. Ablageort der Leiche verfügen. Diese Personen bitten wir ausdrücklich, sich zu melden und ihr Wissen mitzuteilen.


Auf Wunsch besteht auch die Möglichkeit der Prüfung, diese Hinweise vertraulich zu behandeln!

Detailinformationen zu den Fahrzeugen: Sehe Bild oben

Fahrzeug 1: Jaguar XJR 6
Farbe: dunkelrot / aubergine
Kennzeichen: Die letzte bekannte Zulassung nach dem Tattag war bei der Stadt Augsburg.
Verbleib: Der Verbleib des Fahrzeugs ist geklärt.

Fahrzeug 2: VW T3 Westfalia Sehe Bild oben
Farbe: weiß / gelb
Kennzeichen: Im Mai 2007 waren portugiesische Kennzeichen am Fahrzeug montiert.
Verbleib: Der Verbleib des Fahrzeugs ist geklärt.
Hinweis: Der Beschuldigte war nicht Halter des Fahrzeugs. Der Halter ist als Tatverdächtiger auszuschließen.

Wir bitten Sie, Ihre Hinweise dem Bundeskriminalamt unter + 49 (0) 611 / 55 -18444 oder jeder anderen Polizeidienststelle mitzuteilen.

Haus Lagerungsort Diebesgut

*Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für an der Straftat nicht beteiligte Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Quelle/bka.de

Update folgt

Medien:Madeleine McCann-Verdächtige angeklagt

Das britische Mädchen Madeleine McCann verschwand aus der südlichen Algarve-Region in Portugal. ( AFP )

Verdächtiger im Fall Madeleine McCann in Deutschland angeklagt

Portugal-Deutschland,-Die Staatsanwälte im Fall Madeleine McCann sind sich “zu 100 Prozent sicher”, dass der Pädophile Christian B hinter dem Mord an dem kleinen Mädchen im Jahr 2007 steckt. Jetzt haben sie in dem Fall Anklage erhoben

Der Verdächtige im Fall Madeleine McCann wurde angeklagt. Das teilt eine portugiesische Staatsanwaltschaft nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP mit. Die Anklage erfolgte auf Antrag Portugals.

Überzeugt

Im Herbst 2021 tönte es auch bei der Polizei , dass sie mit einer Anklage gegen den Mann unterwegs sei, der einer der umstrittensten Entführungen der modernen Geschichte verdächtigt wird. – Wir sind überzeugt, dass wir den Mann haben, der sie entführt und getötet hat.

Das waren die damaligen Worte des deutschen Staatsanwalts Hans Christian Wolters im Mordfall Madeleine McCann. Er war bereits davon überzeugt, dass der Sexualstraftäter Christian Brückner der Mann ist, der Madeleine ermordet hat.

Beweis genug

Wolters sagte auch, dass die Staatsanwaltschaft genug Beweise habe, um den Sexualstraftäter zu verfolgen, und man hoffe, den Fall bis zum nächsten Jahr abzuschließen. Brückner sitzt derzeit wegen mehrerer Delikte hinter Gittern. Er wurde zuvor wegen sexueller Übergriffe auf ein sechsjähriges Mädchen und der Entblößung eines anderen Kindes verurteilt.

Es geht nicht nur darum, ihn zu verfolgen (Christian Brückner, Anm. d. Red.). Wir werden ihn auf der Grundlage der bestmöglichen Beweise anklagen, waren die Worte des Staatsanwalts. Die vierjährige Madeleine McCann verschwand 2007 spurlos aus einem Urlaub in Portugal. Seitdem ist der Fall einer der meistdiskutierten in den internationalen Medien.

Hintergrunde und Letzter Entwicklung

Lesen Sie hier mehr über den Angeklagten Christian Brückner.

MADDIE SCHOCKRyanParry22:05, 19. Februar 2022Aktualisiert : 22:05, 19. Februar 2022

Der Ex-Liebhaber von Madeleine McCann könnte geholfen haben, sie zu entführen, befürchtet der Vater

DER Vater von Madeleine McCann vermutet, dass der Ex-Liebhaber von Christian B befürchtet, dass seine Tochter geholfen haben könnte, das Kind zu entreißen. Nicole F, 45, war 2007 mit Christian B zusammen, als er Madeleine entführt und ermordet haben soll .

Nicole Fehlinger, 45, war 2007 mit Christian B zusammen

Nicole F, 45, war 2007 mit Christian B zusammen

Ihr Vater Dieter , 67, sagte, er habe sie kürzlich mit dem Thema konfrontiert und fügte hinzu: „Ich habe sie direkt gefragt, was sie mit dem Fall Madeleine zu tun hat „Hat sie irgendwelche krummen Geschäfte mit ihm gemacht?“ Nicole schrie ihm ihre Ablehnung entgegen, sagt er. Aber Dieter, ein ehemaliger Krankenwagenfahrer, fügte hinzu: „Ich möchte mit Christian von Mann zu Mann sprechen.

Aktualisiert am 29. Juli 2020

Wilder Fund im Fall Maddie: Polizei findet versteckten Keller

Verbrechen:Im Zusammenhang mit Ausgrabungsarbeiten bei der Jagd auf die vor 13 Jahren verschwundene Madeleine McCann hat die deutsche Polizei einen erschreckenden Fund gemacht Nach Dreitägigem Graben mit Baggern, Scannen mit Erdradaren und Ermittlungen mit Polizeihunden in einem Schrebergarten in der Seelze bei Hannover im Zusammenhang mit dem Verschwindensfall der Britin Madeleine McCann hat die deutsche Polizei am Mittwoch offenbar einen Riesenfund gemacht .

Bagger haben in den vergangenen Tagen Erde auf dem ehemaligen Schrebergartengrundstück von Christian B. abgetragen.  Heute fanden sie dann einen versteckten Keller unter dem Haus, das 2007 abgerissen wurde – im selben Jahr, in dem die damals dreijährige Madeleine McCann verschwand.  Foto: Ritzau Scanpix

Bagger haben in den vergangenen Tagen Erde auf dem ehemaligen Schrebergartengrundstück von Christian B. abgetragen. Heute fanden sie dann einen versteckten Keller unter dem Haus, das 2007 abgerissen wurde – im selben Jahr, in dem die damals dreijährige Madeleine McCann verschwand. Foto: Ritzau Scanpix

Unter dem Schrebergarten, der zuvor dem Verdächtigen Christian B. gehörte, der wegen mehrerer Sexualverbrechen – darunter mehrerer gegen Minderjährige – verurteilt wurde, sollen die Ermittler heute das Fundament eines verborgenen unterirdischen Kellers freigelegt haben.

Das schreibt die deutsche Zeitung Bild , die auch berichten kann, dass während der wichtigen Ausgrabungen heute ein Flugverbot für Hubschrauber und Drohnen über dem Suchgebiet erlassen wurde.

Die Polizei ist mit Schaufeln bewaffnet, während sie auf dem Boden graben.  Foto: Ritzau Scanpix

Die Polizei ist mit Schaufeln bewaffnet, während sie auf dem Boden graben. Foto: Ritzau Scanpix

Das Haus, das Christian B. auf demselben Grundstück gehörte, auf dem sich heute der Keller befindet, wurde 2007 abgerissen – im selben Jahr, in dem die dreijährige Maddie im portugiesischen Ferienort Praia da Luz verschwand. Seitdem ist die Spur von Maddie kalt.

Madeleines Eltern traten schnell in der Öffentlichkeit auf, in der Hoffnung, dass es bei der Suche nach ihrer Tochter helfen würde.  Ihr Verschwinden ist nun 13 Jahre her – und während der Ermittlungen wurden die Eltern selbst verdächtigt, hinter ihrem Verschwinden zu stecken.  Foto: Getty Images

Madeleines Eltern traten schnell in der Öffentlichkeit auf, in der Hoffnung, dass es bei der Suche nach ihrer Tochter helfen würde. Ihr Verschwinden ist nun 13 Jahre her – und während der Ermittlungen wurden die Eltern selbst verdächtigt, hinter ihrem Verschwinden zu stecken. Foto: Getty Images

Aber Anfang dieses Jahres stellte sich heraus, dass der Pädophile Christian B. mit dem Fall in Verbindung gebracht wurde, da sich angeblich herausstellte, dass er genau zur gleichen Zeit in der portugiesischen Stadt war, als die dreijährige Madeleine verschwand.

Foto: Ritzau Scanpix

Foto: Ritzau Scanpix

Die Durchsuchung des Schrebergartens in Deutschland begann, schreibt The Sun , als ein anderer Kleingartenbesitzer der Polizei einen Tipp gegeben hatte, nachdem er eine Fernsehsendung über ungelöste Verbrechen gesehen hatte, wo der Fall auftauchte und mit Hannover in Verbindung gebracht wurde.

Neue Update

KALTER FALL : Die Anwälte von Christian B bestreiten, dass er im Fall Madeleine McCann angeklagt ist, nachdem portugiesische Ermittler ihn offiziell verdächtigt haben

Quelle/Medienagenturen/thesun.uk/AFP