nz

Online Zeitung

Nürnberg Zollamt: Schmuggler machen keine Ferien

Nürnberg, 19. August 2021 Nürnberger Zoll stellt Zigaretten sicher

Schmuggler haben keine Zeit, in den Urlaub zu fahren.

Nürnberg Zoll,-31.400 Schmuggelzigaretten fanden Zöllner*innen der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Nürnberg am Wochenende bei Fahrzeugkontrollen.

Bereits am 13. August 2021 wurde in der Mittagszeit auf einem Rastplatz an der Autobahn 6 bei Lichtenau einen Kleintransporter aus Osteuropa kontrolliert. Der Fahrer gab auf Befragen an, keine zoll- oder verbrauchsteuerpflichtigen Waren mitzuführen.

Bei der Kontrolle des Fahrzeugs erweckten drei Koffer, in Plastikfolie eingewickelt und zusätzlich mit Zahlen- und Vorhängeschloss gesichert, die besondere Aufmerksamkeit der Zöllner. Wie sich herausstellte zu Recht: Die Koffer enthielten ausschließlich Zigaretten. Insgesamt kamen 22.000 Zigaretten ohne deutsche Steuerzeichen zum Vorschein.

Gegen den 27-jährigen Mann wurde ein Verfahren wegen Verdachts auf Steuerhinterziehung eingeleitet.

Am späten Abend des 14. August 2021 kamen bei der Kontrolle eines osteuropäischen Kleintransporters auf einem Parkplatz bei Brunn an der Autobahn 3 ebenfalls mehrere Stangen unversteuerte Zigaretten zutage. Fahrer und Mitfahrer, die auf dem Weg in die Niederlande waren, gaben zwar an, lediglich Zigaretten im Rahmen der Richtmenge von jeweils 800 Stück pro Person mit sich zu führen.

Bei der anschließenden Fahrzeugkontrolle fanden die Zöllner*innen in Heckklappe und Seitenverkleidungen sowie in einer Sporttasche und in Tüten hinter der Rücksitzbank versteckt insgesamt weitere 9.400 Zigaretten ohne deutsche Steuerzeichen.

Der 24-jährige Fahrer nahm die Schuld auf sich. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Verdachts auf Steuerhinterziehung eingeleitet.

In beiden Fällen wurden die Zigaretten sichergestellt.


Funny Wochenende *Kaum zu glauben aber wahr*; Eine Gruppe von Wildschweinen überraschte Badegäste,

Embedded video humor weekend

Kaum zu glauben aber wahr; Eine Gruppe von Wildschweinen überraschte Badegäste, die sich an einem Strand in der russischen Region Kaliningrad ausruhten.

Reisezeit wissenswerte :Wer zahlt die Notfallbehandlung im EU-Ausland?

Mövenpick Reise Gewinnspiel: Malediven Urlaub kostenlos gewinnen

Wie teuer ist eine Notfallbehandlung im EU-Ausland? Nationale Kontaktstellen geben Antwort.

Wer zahlt die Notfallbehandlung im EU-Ausland?

Die Reiselust der Deutschen nimmt wieder zu. Was aber, wenn es im Urlaub zu einer unvorhergesehenen Behandlung oder sogar einem anaphylaktischen Schock kommt? Wer zahlt die Behandlung in der Notfallambulanz? Für EU-BürgerInnen ist die Kostenübernahme im EU-Ausland eigentlich klar geregelt. Kosten werden übernommen – Grundlage ist die EU-Richtlinie zur Patientenmobilität.

Der Haken: Die Ausgaben erstatten die Kassen nach den Regeln und Sätzen des Landes, in dem sich die Urlauber/innen in ärztliche Behandlung begeben. Es kann also sein, dass ein Eigenanteil fällig wird. Der richtet sich ganz nach den Regeln des Urlaubslandes. Und damit das Ganze nicht unnötig einfach wird: Die Krankenkasse, bei der man zuhause versichert ist, kann nach eigenen Regeln auch den vollen Betrag erstatten.

Wer sich vorab informieren will, findet bei den nationalen Kontaktstellen Hilfe. Jedes EU-Land hat (mindestens) eine nationale Kontaktstelle, die Fragen zur medizinischen Behandlung in anderen EU-Ländern beantwortet.

*Die EWR-Staaten und die Schweiz sind noch nicht verpflichtet, die Richtlinie 2011/24/EU und die Durchführungsrichtlinie 2012/52/EU umzusetzen.

Welche Region aktuell als Risikogebiet gilt, steht auf der Website des Robert Koch-Instituts.

Bundesregierung. Fragen und Antworten zum Urlaub während Corona
Letzter Abruf am 04.08.2020.

EU-Patienten. Ungeplante Behandlungen im EU-Ausland
Letzter Abruf am 04.08.2020

Europäische Union. Informationsstellen: Geplante medizinische Behandlung im Ausland
Letzter Abruf am 04.08.2020

Institut der deutschen Wirtschaft Köln. Warum so wenig genutzt? Nationale Hindernisse für eine grenzüberschreitende Patientenversorgung in der EU
Letzter Abruf am 04.08.2020Tags: CoronavirusTippsUrlaub/Quellen/ceraf.org