nz

Online Zeitung

Der Covid-Impfstoff von AstraZeneca erneut ausgesetzt .

Von TIM STICKINGS und AFP und SAM BLANCHARD, STELLVERTRETENDER GESUNDHEITSREDAKTEUR FÜR MAILONLINE

Deutschland verbietet AstraZeneca für unter 60-Jährige wegen unbewiesener Blutgerinnsel-Ängste, obwohl britische Wissenschaftler darauf bestehen, dass es KEINE Beweise dafür gibt, dass dies das Risiko erhöht

  • Deutsche Gesundheitsbehörden untersagten die Verwendung des AstraZeneca-Impfstoffs unter 60 Jahren
  • Früher verbot das Berliner Charite-Krankenhaus AZ-Stöße für Frauen unter 55 Jahren
  • Trotz maßgeblicher Entscheidungen von Experten ist der Stoß sicher und effektiv
  • Kanada hat gestern AZ Jab für unter 55-Jährige wegen der Blutgerinnsel-Bedenken verboten 

Berlin London,-Der Covid-Impfstoff von AstraZeneca ist sicher und es gibt immer noch keinen Beweis dafür, dass er Blutgerinnsel verursacht. Britische Wissenschaftler bestanden heute darauf, als Deutschland die Verwendung des Impfstoffs bei Menschen unter 60 Jahren verbot. 

Die Aufsichtsbehörden in Großbritannien und der Weltgesundheitsorganisation bestanden darauf, dass es keinen Beweis für einen Zusammenhang zwischen Blutgerinnseln und dem Stich gibt, und sagten, da Covid gefährlicher sei, müsse der Stoß verwendet werden. 

Es kam, als deutsche Gesundheitsbeamte sich bereit erklärten, die Verwendung des Coronavirus-Impfstoffs von AstraZeneca in den unter 60-Jährigen einzuschränken, da neue Besorgnis über ungewöhnliche Blutgerinnsel von denjenigen hervorgerufen wurde, die die Schüsse erhalten hatten. 

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Staatsbeamte einigten sich heute einstimmig darauf, den Impfstoff nur Personen ab 60 Jahren zu verabreichen, es sei denn, sie gehörten einer Hochrisikokategorie für schwere Krankheiten aus Covid an und hatten mit ihrem Arzt vereinbart, den Impfstoff einzunehmen.

Der Schritt, der den Empfehlungen des unabhängigen deutschen Expertengremiums für Impfstoffe folgt, erfolgt, nachdem die medizinische Aufsichtsbehörde des Landes neue Daten zu den gemeldeten Blutgerinnseln veröffentlicht hat.

Bis zum 29. März wurden insgesamt 31 ungewöhnliche Blutgerinnsel, darunter neun Todesfälle, aus rund 2,7 Millionen in Deutschland verabreichten Dosen von AstraZeneca gemeldet. 

29 der Fälle betrafen Frauen im Alter von 20 bis 63 Jahren und zwei Männer im Alter von 39 und 56 Jahren. 

Der Covid-Impfstoff von AstraZeneca ist sicher und es gibt immer noch keinen Beweis dafür, dass er Blutgerinnsel verursacht. Dies bestand ein britischer Wissenschaftler heute darauf, als deutsche Beamte die Verwendung des Stichs bei Personen unter 60 Jahren untersagten

Der Covid-Impfstoff von AstraZeneca ist sicher und es gibt immer noch keinen Beweis dafür, dass er Blutgerinnsel verursacht. Dies bestand ein britischer Wissenschaftler heute darauf, als deutsche Beamte die Verwendung des Stichs bei Personen unter 60 Jahren untersagten

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat letzte Woche ein Krisentreffen mit Gouverneuren abgehalten, das erneut besorgt über ungewöhnliche Blutgerinnsel war

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat letzte Woche ein Krisentreffen mit Gouverneuren abgehalten, das erneut besorgt über ungewöhnliche Blutgerinnsel war

In einer Erklärung sagte AstraZeneca, dass weltweit zig Millionen Menschen ihre Impfstoffe erhalten haben, und nahm die Schlussfolgerung der Europäischen Arzneimittel-Agentur zur Kenntnis, dass die Vorteile des Schusses die Risiken überwiegen.

Das Unternehmen sagte, es werde weiterhin mit den deutschen Behörden zusammenarbeiten, um eventuelle Fragen zu beantworten, und gleichzeitig seine eigenen Aufzeichnungen analysieren, um zu verstehen, ob die gemeldeten seltenen Blutgerinnsel häufiger auftreten, als dies bei einer Bevölkerung von Millionen von Menschen natürlich zu erwarten wäre. ‘

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am vergangenen Donnerstag ein Krisentreffen mit Gouverneuren abgehalten, das erneut über ungewöhnliche Blutgerinnsel besorgt war.

Mehrere deutsche Regionen haben die Verwendung der Schüsse bei Personen unter 60 Jahren ausgesetzt, und das unabhängige Expertengremium für Impfstoffe des Landes empfahl, sie auf Personen über diesem Alter zu beschränken, nachdem die neuesten Daten zu den seltenen Nebenwirkungen überprüft worden waren.

Heute wurde bekannt, dass Berlin, München und das östliche Bundesland Brandenburg die Impfung für unter 60-Jährige eingestellt hatten.

Krankenhäuser in den großen Städten machten den umstrittenen Schritt von sich aus, nachdem sie von Fällen von Blutgerinnseln bei Frauen gehört hatten, die den Stich erhalten hatten.

Britische Abgeordnete nannten die Entscheidungen jedoch “lächerlich” und sagten, sie stinken nach “völliger Verwirrung”. Die Aufsichtsbehörden sagten wiederholt, der Stoß sei sicher und der Rollout sei dringend.

Es ist eine Kehrtwende für die Regierung von Frau Merkel, nachdem sie ein ursprüngliches Verbot des Stichs aufgehoben hatte, als die Europäische Arzneimittel-Agentur erklärte, dass es keine Blutgerinnsel-Verbindung gibt, aber jetzt darauf zurückgegriffen und es erneut ausgesetzt hat.      

Wissenschaftler bestehen darauf, dass das Risiko von Blutgerinnseln nicht höher ist als in der allgemeinen Bevölkerung, aber Kanada hat auch ein überraschendes Verbot der Weitergabe an Kinder unter 55 Jahren vorangetrieben. 

Dr. Simon Clarke, Mikrobiologe an der University of Reading, sagte: „Es gibt keine Hinweise darauf, dass es ein Problem gibt, aber selbst wenn es ein Problem gäbe, reduzieren Sie das, was im schlimmsten Fall ein winziges Risiko ist, und verhängen ein größeres, indem Sie es nicht auferlegen Menschen den Schutz eines Impfstoffs geben. ‘  

Er fügte hinzu, dass Menschen, die sich mehr Sorgen über die winzige Möglichkeit eines Blutgerinnsels machten als über Covid-19, “ihre Prioritäten völlig falsch haben”.         

Diese Grafik zeigt, wie Großbritannien der EU immer noch einen Schritt voraus ist, wenn es darum geht, seine Bevölkerung gegen Covid-19 zu impfen, mehr als drei Monate nachdem der Kontinent sein Stichprogramm gestartet hat

Diese Grafik zeigt, wie Großbritannien der EU immer noch einen Schritt voraus ist, wenn es darum geht, seine Bevölkerung gegen Covid-19 zu impfen, mehr als drei Monate nachdem der Kontinent sein Stichprogramm gestartet hat

  Deutschland hat wie viele andere Länder des Kontinents eine rasante Infektionsrate inmitten einer dritten Viruswelle

Die Todesfälle in Deutschland scheinen von einem zweiten Höchststand an immer noch rückläufig zu sein, dürften jedoch innerhalb von Wochen nach steigenden Infektionszahlen wieder ansteigen

Die von deutschen Beamten angekündigten 31 Blutgerinnsel waren die Rechtfertigung für das neue Impfverbot.

Deutschland hat wie viele andere Länder des Kontinents eine rasante Infektionsrate inmitten einer dritten Viruswelle

Die Todesfälle in Deutschland scheinen von einem zweiten Höchststand an immer noch rückläufig zu sein, dürften jedoch innerhalb von Wochen nach steigenden Infektionszahlen wieder ansteigen

Die meisten von ihnen waren bei jüngeren Frauen, aber die AstraZeneca-Impfungen wurden sowohl für Männer als auch für Frauen eingestellt. Die Menschen können immer noch die Pfizer- und Moderna-Stöße bekommen, die auf dem Kontinent verwendet werden.

Die 31 Gerinnsel sind der Zustand, der zuerst die Regulatoren beunruhigte, die als cerebrale Sinusvenenthrombose (CSVT) bekannt sind.

CSVT ist ein seltenes Gerinnsel in einer Vene, das Blut aus dem Gehirn ableitet und unbehandelt eine lebensbedrohliche Gehirnblutung oder einen Schlaganfall verursachen kann. 

Es war dieser Zustand, der die europäischen Arzneimittelregulierungsbehörden Anfang März in Panik versetzte, aber die Europäische Arzneimittel-Agentur fand keinen Beweis dafür, dass der Stich dies verursachte. Wissenschaftler und Politiker kritisierten den Schritt Deutschlands als Rückschritt über alten Boden.

Dr. Clarke sagte gegenüber MailOnline: „Wann immer Sie diese Dinge tun, müssen Sie einen Grund haben, sie zu tun. Es ist alles ein Gleichgewicht des Risikos. 

„Es gibt keine Hinweise darauf, dass es ein Problem gibt, aber selbst wenn es ein Problem gibt, reduzieren Sie das im schlimmsten Fall winzige Risiko und verhängen ein größeres, indem Sie den Menschen nicht den Schutz eines Impfstoffs gewähren.

„Die Leute steigen immer noch in Flugzeuge und wir wissen, dass ein echtes Risiko der Blutgerinnung besteht, wenn Sie stundenlang in einem Flugzeug sitzen, aber die Leute tun es immer noch, weil sie in den Urlaub fahren wollen.

„Wenn die Leute mehr über Blutgerinnsel als über Covid besorgt sind, würde ich sagen, dass ihre Prioritäten völlig falsch sind.

„Man muss sich fragen, was das Denken ist. Sind sie ganz vorne mit dabei? Weil es einfach keinen Sinn macht, wie es präsentiert wird. Vielleicht wissen sie etwas, was sie nicht zulassen. ‘              

Der Berliner Gesundheitsminister Dilek Kalayci sagte: “Jeder, der bereits einen ersten Schuss AstraZeneca erhalten hat, hat einen sehr guten Schutz.” Es gab jedoch neue Bedenken hinsichtlich möglicher Nebenwirkungen.

Infolgedessen würden alle anstehenden Termine für den Impfstoff in Berlin für die kommenden Tage abgesagt. 

Abgeordnete in Großbritannien sagten, der Schritt sei “lächerlich” und eine Wiederholung dessen, was früher im Monat geschah, was sich später als unbegründet herausstellte.

Senior Tory Backbencher Peter Bone sagte, die Entscheidung, das Medikament zu verbieten, “stinkt nach völliger Verwirrung innerhalb der Europäischen Union”.

Image

“Eines ist sicher, während die Mehrheit unserer erwachsenen Bevölkerung ihre ersten Stöße hatte, die nur ein Bruchteil in Europa hat”, sagte er.

„Nichts davon ergibt einen logischen Sinn, sie scheinen in völliger Verwirrung zu sein. Der medizinische Rat ist, dass es einen tollen Job macht. ‘

Er fügte hinzu: “Meine Wähler sind sehr glücklich darüber und wenn die Deutschen es nicht wollen, schicken Sie es uns, wir werden es verwenden, kein Problem.”

Ein anderer Tory-Abgeordneter sagte: „Das ist lächerlich. Die WHO hat gesagt, es sei vollkommen sicher. Die EMA hat gesagt, dass es sicher ist. Unsere Aufsichtsbehörde hat gesagt, dass es sicher ist.

“Es sieht sehr nach einer Rache aus, die die EU sowohl gegen AstraZeneca aufrechterhält, weil sie aus Trotz an ihrem Vertrag festhält, als auch gegen Großbritannien.” 

Die Impfstoffaufsichtsbehörden in Großbritannien sahen fünf Fälle, nachdem die ersten 11 Millionen Menschen geimpft worden waren – eine Rate von etwa einem pro 2,2 Millionen.

Dies war niedriger als eine Schätzung der Johns Hopkins University in den USA, wonach CSVT jedes Jahr etwa fünf Menschen pro Million betrifft. 

Blutgerinnsel werden als Teil eines Routinesystems gemeldet, bei dem jedes Gesundheitsproblem, das jemand nach einer Impfung hat, protokolliert wird, um festzustellen, ob es Trends gibt.  

Frauen unter 55 Jahren erhalten den AstraZeneca-Stich in einem deutschen Spitzenkrankenhaus aus Angst vor Blutgerinnseln nicht, obwohl die EU-Aufsichtsbehörden Anfang dieses Monats entschieden haben, dass der Impfstoff sicher ist

Frauen unter 55 Jahren erhalten den AstraZeneca-Stich in einem deutschen Spitzenkrankenhaus aus Angst vor Blutgerinnseln nicht, obwohl die EU-Aufsichtsbehörden Anfang dieses Monats entschieden haben, dass der Impfstoff sicher ist 

Das Berliner Charite-Krankenhaus, in dessen Kliniken 19.000 Mitarbeiter beschäftigt sind, ordnete das neue Verbot zusammen mit einer Handvoll anderer Gesundheitsdienstleister in Deutschland an, darunter eine weitere Berliner Krankenhausgruppe, die ebenfalls Pflegeheime betreibt. 

Eine Charite-Sprecherin, dass keiner ihrer Mitarbeiter Komplikationen erlitten habe, nachdem rund 16.000 Stöße an Krankenhausangestellte verteilt worden waren, hauptsächlich an Mitarbeiter von AstraZeneca. 

Die Klinik behauptet jedoch, das Verbot sei “notwendig, weil inzwischen weitere zerebrale Venenthrombosen bei Frauen in Deutschland ans Licht gekommen sind”. 

Ein solcher Fall war eine 47-jährige Frau, die Berichten zufolge starb, nachdem sie ein Blutgerinnsel im Gehirn entwickelt hatte, obwohl kein Zusammenhang mit dem Impfstoff nachgewiesen wurde. 

Es gab einen weiteren Fall einer 28-jährigen Frau, die nach dem Stich eine Thrombose entwickelte, sich jedoch in einem stabilen Zustand befand. Wieder wurde keine Verbindung zum Impfstoff hergestellt.

Die Behörden im Landkreis Euskirchen sagten, sie hätten die Berliner Gesundheitsbehörden über die beiden Fälle informiert und in der Zwischenzeit die Stöße für Frauen unter 55 Jahren eingestellt.

Andere sollen laut Medienberichten die gleiche neue Regel auferlegt haben, darunter ein Universitätsklinikum im nahe gelegenen Köln. 

Die EU-Regulierungsbehörden untersuchten Anfang dieses Monats eine Reihe von gemeldeten Blutgerinnseln in ganz Europa und stellten fest, dass kein erhöhtes Risiko besteht. Die Anzahl der Gerinnungsprobleme sei tatsächlich geringer als in der Allgemeinbevölkerung.  

Sicherheitsexperten der Europäischen Arzneimittel-Agentur sagten, dass “die meisten davon bei Menschen unter 55 Jahren auftraten und die Mehrheit Frauen waren”.

Sie empfahlen jedoch nicht, die Verwendung des Stichs einzuschränken, da die Blutgerinnsel “sehr seltene Fälle” seien und die Vorteile der Prävention von Covid-19 größer seien als die Risiken. 

Das Problem der Blutgerinnsel betrifft hauptsächlich eine als cerebrale Sinustvenenthrombose (CSVT) bezeichnete Erkrankung, bei der sich im Kopf ein Gerinnsel entwickelt und eine Vene blockiert, die das Blut aus dem Gehirn ableitet.

Wenn es nicht behandelt wird, können Blutgefäße platzen, wenn sich Druck aufbaut, was zu Blutungen und Schlaganfällen führt.

Zu den Symptomen können starke Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen, Bewusstlosigkeit oder Krampfanfälle gehören. 

Experten, die die CSVT-Raten bei Personen untersuchten, die den AstraZeneca-Impfstoff erhalten hatten, stellten fest, dass er nicht häufiger als normal auftrat. 

Das Urteil der EMA veranlasste die meisten europäischen Länder, die AstraZeneca-Schüsse ausgesetzt hatten, sie bald darauf wieder in Betrieb zu nehmen. 

Dazu gehörte auch Deutschland, das wie Frankreich und einige andere aufgrund begrenzter Versuchsdaten zu älteren Menschen den Stich zunächst auf unter 65-Jährige beschränkt hatte. 

Quelle/Dailymail.co.uk:

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.