nz

Online Zeitung

COVD-19: Vier Angeklagte wegen COVID-19-Betrugsprogramms in Höhe von 7,6 Millionen US-Dollar angeklagt

Bizarre arrest of FBI agent spotlights accusations of bureau corruption

Angeklagte haben angeblich mehr als 1.000 betrügerische Anträge für Katastrophenkredite der US-Kleinunternehmensverwaltung eingereicht

New York,-Damian Williams, der US-Staatsanwalt für den Südbezirk von New York, Michael J. Driscoll, stellvertretender Direktor des New Yorker Büros des Federal Bureau of Investigation („FBI“), und Amaleka McCall-Brathwaite, Special Der verantwortliche Agent, US Small Business Administration, Office of Inspector General („SBA-OIG“), gab heute die Entsiegelung einer Beschwerde bekannt, in der JACOB CARTER, QUADRI SALAHUDDIN, ANWAR SALAHUDDIN und CHRISTAL RANSOM der Verschwörung zum Begehen von Überweisungsbetrug und Überweisungsbetrug angeklagt wird , falsche Angaben und schwerer Identitätsdiebstahl im Zusammenhang mit einem Betrugsplan für die US Small Business Administration („SBA“), was der SBA einen Verlust von mehr als 7,6 Millionen US-Dollar zur Folge hatte. 

Die Angeklagten wurden heute Morgen festgenommen. QUADRI SALAHUDDIN und ANWAR SALAHUDDIN werden heute Nachmittag dem US-Richter Andrew E. Krause im Bundesgericht White Plains vorgestellt. JACOB CARTER wird heute Nachmittag dem US-Bezirksgericht für den nördlichen Bezirk von Texas vorgeführt. CHRISTAL RANSOM wird im Laufe des Tages dem US-Bezirksgericht für den Central District of California vorgelegt.

US-Staatsanwalt Damian Williams sagte: „Wie behauptet, planten die Angeklagten, vom Steuerzahler finanzierte Ressourcen zu stehlen, die für kleine Unternehmen bestimmt waren, die während der Pandemie Hilfe benötigen. Mein Büro wird weiterhin Ermittlungen gegen diejenigen durchführen und sie strafrechtlich verfolgen, die illegal versuchen würden, von einem nationalen Notstand zu profitieren.“   

FBI-Assistent Michael J. Driscoll sagte: „Die heutigen Angeklagten sind die letzten, die wegen ihres mutmaßlichen Verhaltens während der COVID-19-Pandemie wegen SBA-Kreditbetrugs angeklagt werden. Da dieses Verhalten weiterhin aufgedeckt wird, wird das FBI weiterhin mit geeigneten rechtlichen Schritten auf illegale Aktivitäten reagieren.“

Wie in der Beschwerde behauptet: [1]

Die SBA ist eine Bundesbehörde der Exekutive, die amerikanische Kleinunternehmen unterstützt. Diese Unterstützung umfasst die Gewährung von Direktdarlehen an Antragsteller im Rahmen des Economic Injury Disaster Loan („EIDL“)-Programms. Als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie hat der Kongress das EIDL-Programm der SBA ausgeweitet, um Kleinunternehmen vor oder um Mai 2020 zinsgünstige Darlehen von bis zu 2 Mio wichtige wirtschaftliche Unterstützung, um die Einnahmeverluste zu überwinden, die kleine Unternehmen aufgrund von COVID-19 erleiden. Antragsteller, die ein Darlehen im Rahmen des EIDL-Programms anstrebten, durften nun auch einen Vorschuss von ca. 1.000 US-Dollar pro Mitarbeiter für einen Betrag von bis zu 10.000 US-Dollar beantragen und erhalten, den die SBA in der Regel bereitgestellt hat, während der Kreditantrag noch anhängig war.

Von März bis Juli 2020 nutzten JACOB CARTER, QUADRI SALAHUDDIN, ANWAR SALAHUDDIN und CHRISTAL RANSOM die Identitäten von mehr als 1.000 anderen Personen (die „Antragsteller“), um mehr als 1.000 Online-Anträge bei der SBA einzureichen, um über 10 Millionen US-Dollar an Mitteln zu erbitten über das EIDL-Programm der SBA. (die „EIDL-Anwendungen“). Im Zusammenhang mit den EIDL-Anträgen haben CARTER, QUADRI SALAHUDDIN, ANWAR SALAHUDDIN und RANSOM gegenüber der SBA unter anderem fälschlicherweise vertreten, dass die Antragsteller Inhaber von Unternehmen mit 10 oder mehr Beschäftigten seien. Aufgrund der betrügerischen EIDL-Anträge leistete die SBA Vorauszahlungen in Höhe von mehr als 7,6 Millionen US-Dollar an die Antragsteller, die dann häufig einen Teil der Vorauszahlungen an CARTER, QUADRI SALAHUDDIN, ANWAR SALAHUDDIN und RANSOM zurückerstatteten.

Corona-Pandemie: US-Kongress verabschiedet Billionen-Hilfe | tagesschau.de

Corona-Pandemie: US-Kongress verabschiedet Billionen-Hilfe /Bild/tagesschau.de

* * *

JACOB CARTER, 35, aus Capitol Heights, Maryland, QUADRI SALAHUDDIN, 25, und ANWAR SALAHUDDIN, 35, aus Mount Vernon, New York, und CHRISTAL RANSOM, 44, aus Los Angeles, Kalifornien, werden jeweils wegen (1) Verschwörung gegen Drahtbetrug begehen, der mit einer Höchststrafe von 20 Jahren Gefängnis bestraft wird, (2) Drahtbetrug, der mit einer Höchststrafe von 20 Jahren Gefängnis bestraft wird, (3) falsche Angaben, die mit einer Höchststrafe von fünf Jahren Gefängnis bestraft wird, und (4) schwerer Identitätsdiebstahl, der mit einer zwingenden zweijährigen aufeinanderfolgenden Freiheitsstrafe geahndet wird.   

Die möglichen Höchststrafen in diesen Fällen werden vom Kongress vorgeschrieben und dienen hier nur zu Informationszwecken, da jede Verurteilung der Angeklagten von einem Richter festgelegt wird.

Herr Williams lobte die herausragende Arbeit des FBI und des SBA-OIG.

Der Fall wird von der White Plains Division des Amtes verfolgt. Die stellvertretenden US-Anwälte Jeffrey C. Coffman und Courtney Heavey sind für die Anklage zuständig.

Die in der Klageschrift enthaltenen Anschuldigungen sind lediglich Anschuldigungen, und die Angeklagten gelten bis zum Beweis ihrer Schuld als unschuldig.

Quelle/FBI

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.