nz

Online Zeitung

Europol: Netzwerk von organisierten Kriminalität aufgelöst

Europol warnt vor gefälschten Nachweisen zu negativen Corona-Tests

Erfolg 106 BEI EINEM STICH GEGEN ONLINE-BETRÜGER FESTGENOMMEN

Europol,-Die spanische Nationalpolizei (Policía Nacional), unterstützt von der italienischen Nationalpolizei (Polizia di Stato), Europol und Eurojust, hat eine mit der italienischen Mafia in Verbindung stehende Gruppe der organisierten Kriminalität aufgelöst, die an Online-Betrug, Geldwäsche, Drogenhandel und Eigentumskriminalität beteiligt ist. Die Verdächtigen haben Hunderte von Opfern durch Phishing-Angriffe und andere Arten von Online-Betrug wie SIM-Tausch und Kompromittierung von geschäftlichen E-Mails betrogen, bevor sie das Geld durch ein breites Netzwerk von Geldmules und Briefkastenfirmen gewaschen haben. Allein im vergangenen Jahr wird der illegale Gewinn auf etwa 10 Millionen Euro geschätzt.

Gesamtergebnis:

  • 106 Festnahmen, hauptsächlich in Spanien und einige in Italien 
  • 16 Hausdurchsuchungen
  • 118 Bankkonten eingefroren
  • Beschlagnahmt wurden viele elektronische Geräte, 224 Kreditkarten, SIM-Karten und Point-of-Sale-Terminals, eine Marihuana-Plantage und Ausrüstung für den Anbau und Vertrieb.

Dieses große kriminelle Netzwerk war sehr gut in einer Pyramidenstruktur organisiert, die verschiedene Fachgebiete und Rollen umfasste. Unter den Mitgliedern der kriminellen Gruppe befanden sich Computerexperten, die die Phishing-Domänen erstellt und den Cyberbetrug durchgeführt haben; Anwerber und Organisatoren des Money Muling; und Geldwäscheexperten, einschließlich Experten für Kryptowährungen. Die meisten der mutmaßlichen Mitglieder sind italienische Staatsangehörige, von denen einige Verbindungen zu Mafia-Organisationen haben. 

Die auf Teneriffa (Kanarische Inseln, Spanien) ansässigen Verdächtigen haben ihre Opfer, hauptsächlich italienische Staatsangehörige, dazu gebracht, große Summen auf Bankkonten zu überweisen, die vom kriminellen Netzwerk kontrolliert werden. Anschließend wusch sie die kriminellen Erträge durch ein weites Netz von Geldmules und Briefkastenfirmen.

Europol-Experten zur Unterstützung der Feldaktivitäten

Europol erleichterte den Informationsaustausch, die operative Koordinierung und leistete analytische Unterstützung für diese über ein Jahr dauernde Untersuchung. Während der operativen Tätigkeiten entsandte Europol zwei Analysten und einen forensischen Experten nach Teneriffa, Spanien, und einen Analysten nach Italien. Darüber hinaus finanzierte Europol die Entsendung von drei italienischen Ermittlern nach Teneriffa, um die spanischen Behörden während des Aktionstages zu unterstützen.

Die Joint Cybercrime Action Taskforce (J-CAT) bei Europol unterstützte die Operation. Dieses ständige operative Team besteht aus Cyber-Verbindungsbeamten aus verschiedenen Ländern, die von demselben Büro aus an hochkarätigen Untersuchungen zur Cyberkriminalität arbeiten.

Quelle/europol.eu

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.