NZ

Online Zeitung

An der EU Griechenland grenze; Asylsuchende standen kurz vor dem Einfrieren

Sie stehen kurz vor dem Einfrieren ... Die Türken rettete Asylsuchende, die von Griechenland zurückgezogen wurden

Türkei Anatolien17.02.2021Ankara / Cankot Tashdan /

Sie standen kurz vor dem Einfrieren … Die Türkei rettete Asylsuchende, die von Griechenland zurückgebracht worden waren

Nachdem die griechischen Streitkräfte sie geschlagen und ihre Telefone und ihr Geld gestohlen hatten

Ankara,-Das türkische Verteidigungsministerium teilte am Mittwoch mit, dass Grenzschutzbeamte eine Gruppe von Asylbewerbern gerettet haben, die kurz vor dem Einfrieren standen, nachdem Griechenland sie gezwungen hatte, auf türkisches Gebiet zurückzukehren.

Laut einer Erklärung des Ministeriums wurden die Asylbewerber in der nordwestlichen Provinz Edirne gerettet, nachdem die griechischen Streitkräfte sie illegal dorthin zurückgebracht hatten.

In der Erklärung heißt es, die griechischen Streitkräfte hätten die Asylbewerber geschlagen und ihre Telefone und ihr Geld gestohlen.

Er fügte hinzu, dass die Grenzschutzbeamten die Asylsuchenden nach ihrer Rettung dem Gendarmerie Kommando im Gebiet “Merich” des Bundesstaates Edirne übergeben hätten.

Die Türkei rettete 123 Asylbewerber vor der Küste von Izmir

Am 09.02.2021 hat Die Besatzungen der türkischen Küstenwache retteten 123 Asylbewerber vor der Küste von Izmir (West), darunter 87, die von der griechischen Seite gezwungen wurden, in die Hoheitsgewässer der Türkei zurückzukehren.

Laut Quellen der Anadolu-Küstenwache erhielten ihre Besatzungen einen Bericht über ein Gummiboot vor der Küste des Distrikts Orla in Izmir. Sie begaben sich sofort zur Baustelle und retteten 36 Asylbewerber, die sich an Bord des Bootes befanden.

Vor den Küsten der Dikli-Justiz und der Belagerung des Staates retteten die Besatzungen 87 Asylbewerber, die von der griechischen Küstenwache gezwungen wurden, in türkische Hoheitsgewässer zurückzukehren.

Nach ihrer Überstellung auf das Festland wurden die Asylsuchenden in die Einwanderungsbehörde des Staates überführt, um formelle Maßnahmen gegen sie zu ergreifen.


Quelle/aa.tr.com


Hurriyet Der türkische Minister sagt, die USA hätten den Putsch 2016 gescheitert, Huriyes

DATEI FOTO: Der türkische Innenminister Soylu spricht während einer Pressekonferenz in Istanbul

Der türkische Minister sagt, die USA hätten den Putsch 2016 gescheitert,Hurriyet

ANKARA ,- Der türkische Innenminister beschuldigte die Vereinigten Staaten am Donnerstag, hinter einem gescheiterten Staatsstreich von 2016 zu stehen, den Ankara einem in den USA ansässigen muslimischen Prediger angelastet hat, berichtete die Tageszeitung Hurriyet zu einer Zeit, in der die Türkei nach besseren Beziehungen zur NATO strebt Verbündete.

Das US-Außenministerium sagte, die Anschuldigung sei “völlig falsch”.

Bei dem Versuch, Präsident Tayyip Erdogan und seine Regierung am 15. Juli 2016 zu stürzen, wurden mehr als 250 Menschen getötet, als Schurkensoldaten Kampfflugzeuge, Hubschrauber und Panzer befehligten, um staatliche Institutionen zu beschlagnahmen.

Ankara hat lange Zeit den Prediger Fethullah Gulen, einen ehemaligen Verbündeten von Erdogan, der in Pennsylvania lebt, beschuldigt und ein weit verbreitetes Vorgehen gegen sein Netzwerk eingeleitet, das Ankara unter dem Akronym “FETO” bezeichnet. Gulen bestreitet jede Beteiligung.

Innenminister Suleyman Soylu sagte gegenüber Hurriyet, die Vereinigten Staaten hätten den Putschversuch geschafft, während Gulens Netzwerk ihn durchführte, und fügte hinzu, “Europa sei begeistert”, und bekräftigte eine Ansicht, die er seit dem Putsch geäußert habe.

“Es ist offensichtlich, dass die Vereinigten Staaten hinter dem 15. Juli zurückliegen. Es war FETO, der dies auf ihren Befehl hin durchführte”, sagte er.

Das US-Außenministerium sagte in einer Erklärung: “Die Vereinigten Staaten waren an dem Putschversuch 2016 in der Türkei nicht beteiligt und verurteilten ihn umgehend. Die jüngsten gegenteiligen Behauptungen hochrangiger türkischer Beamter sind völlig falsch.”

Es hieß, “unbegründete und unverantwortliche Behauptungen der US-Verantwortung für Ereignisse in der Türkei stehen im Widerspruch zum Status der Türkei als NATO-Verbündeter und strategischer Partner der Vereinigten Staaten.”

Washington hat wiederholt türkische Forderungen nach Gulens Auslieferung zurückgewiesen und einen Mangel an glaubwürdigen Beweisen aus Ankara angeführt.

Ankara versucht, die angespannten Beziehungen zu Washington, das im vergangenen Jahr Sanktionen gegen die Türkei wegen des Kaufs russischer Luftverteidigungssysteme verhängt hatte, und zur Europäischen Union zu reparieren. Die EU hat Maßnahmen gegen Ankara wegen eines Streits mit Griechenland im östlichen Mittelmeerraum angedroht.

Die Türkei hat in den letzten Wochen erklärt, dass sie eine “positive Agenda” mit der EU erreicht hat und dass sie die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten unter Präsident Joe Biden verbessern will. Es wird erwartet, dass er Ankara in Bezug auf seine Menschenrechtsbilanz, die die westlichen Verbündeten der Türkei beunruhigt hat, härter gegenübersteht.

Seit dem gescheiterten Staatsstreich hat die Türkei 292.000 Menschen wegen mutmaßlicher Verbindungen zu Gulen festgenommen und mehr als 150.000 Beamte suspendiert oder entlassen. Hunderte von Medien wurden geschlossen und Dutzende von Gesetzgebern der Opposition inhaftiert.

Die Reaktion der Regierung auf monatelange Proteste an einer der besten Universitäten des Landes hat auch Washington und die Vereinten Nationen alarmiert, da beide die “homophobe” Rhetorik von Beamten verurteilten.

Soylu hat einige Demonstranten als “LGBT-Abweichler” bezeichnet, und Erdogan sagte am Mittwoch, es gebe “kein LGBT”, das für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender steht.

(Berichterstattung von Tuvan Gumrukcu und Ece Toksabay; Redaktion von Daren Butler, Gareth Jones und Richard Chang)

Quelle/MedienAgenturen/hurriyet.com

Erdogan warnt Macron davor, sich über das östliche Mittelmeer mit der Türkei anzulegen.

Der türkische Präsident Tayyip Erdogan nimmt am 8. September 2020 an einem Treffen mit seinem iranischen Amtskollegen Hassan Rouhani per Videolink in Ankara, Türkei, teil. – Reuters Bild.

Erdogan warnt Macron davor, sich über das östliche Mittelmeer mit der Türkei anzulegen.

ISTANBUL,- Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan warnte heute seinen französischen Amtskollegen Emmanuel Macron, sich nicht mit der Türkei anzulegen, da die Spannungen zwischen den NATO-Verbündeten eskalieren.

„Leg dich nicht mit dem türkischen Volk an. Leg dich nicht mit der Türkei an “, sagte Erdogan während einer Fernsehansprache in Istanbul zum 40. Jahrestag des Militärputsches von 1980.

Macron hat Ankara während eines Konflikts zwischen Griechenland und Zypern einerseits und der Türkei andererseits wegen der Kohlenwasserstoffressourcen und des Einflusses der Marine im östlichen Mittelmeerraum scharf verurteilt.

Erdogan forderte Griechenland auf, sich von falschen Aktionen fernzuhalten, die von Ländern wie Frankreich in den umstrittenen Gewässern unterstützt wurden, nachdem die rivalisierenden Marineübungen von Athen und Ankara in der Region im vergangenen Monat dazu geführt hatten, dass Paris seine militärische Präsenz in der Region verstärkte.

Macron sagte am Donnerstag, die Europäer müssten “klar und fest mit der Türkei als Nation und Volk sein, sondern mit der Regierung von Präsident Erdogan, die inakzeptable Maßnahmen ergriffen hat”.

Der französische Staatschef sprach vor dem Gipfel der sieben Mittelmeernationen der EU, die der Türkei mit Sanktionen für ihre Aktivitäten drohten.

Quellbild anzeigen

Die jüngsten Spannungen begannen, nachdem die Türkei am 10. August das Forschungsschiff und die Kriegsschiffe von Oruc Reis in die umstrittenen Gewässer entsandt und die Mission dreimal verlängert hatte.

Aber der türkische Führer am Samstag wies solche Äußerungen zurück und beschuldigte Macron, “kein historisches Wissen zu haben”.

Macron, Sie werden mehr Probleme mit mir haben, drohte Erdogan. 

Dies waren seine ersten Kommentare, die direkt auf den französischen Führer abzielten, nachdem er in der letzten Reihe geschwiegen hatte.

Später sagte er, Frankreich könne der Türkei “keine Lektion in Menschlichkeit erteilen”, und sagte Macron, er solle sich zunächst mit Frankreichs eigenen Aufzeichnungen befassen, insbesondere mit Algerien und seiner Rolle beim Völkermord in Ruanda 1994. 

Die Beziehungen zwischen der Türkei und Frankreich haben sich im östlichen Mittelmeerraum verschlechtert, aber die beiden Verbündeten sind sich in anderen wichtigen Fragen, einschließlich der Konflikte in Syrien und Libyen, nicht einig.

Ankara und Paris haben zuvor Widerhaken gehandelt, nachdem sich französische Beamte 2018 mit syrisch-kurdischen Führern getroffen hatten, die mit einer von den USA unterstützten Miliz verbunden waren, die von der Türkei als “Terroristen” angesehen wurde.

Die beiden Länder stehen sich auch in Libyen gegenüber, wo Ankara die von den Vereinten Nationen anerkannte Regierung des Nationalen Abkommens in Tripolis gegen eine Offensive des Militärführers Khalifa Haftar aus dem Jahr 2019 unterstützte.

Frankreich wird verdächtigt, Haftar zu unterstützen, besteht jedoch darauf, dass es im Konflikt neutral ist.

Erdogan beschuldigte Frankreich, in Libyen “für Benzin” und in Afrika für “Diamanten, Gold, Kupfer” interveniert zu haben.

Quelle/Medienagenturen/malmail/ Reuters/TAT