nz

Online Zeitung

Kuriosität der Corona-Krise: Das aufrichtige Beileid des australischen bauern. aber wie

Embedded video

Wegen Covid konnte ein australischer Bauer nicht zur Beerdigung seiner geliebten Tante gehen und hat sich einen Weg einfallen lassen, um ihr Andenken effektiv zu ehren. Der Mann legte das Futter so auf dem Feld aus, dass die Schafe in Herzform aufgereiht waren(twitter)


live Ticker: Frankreich Bauern Mobilisieren sich gegen die neue Verteilung der GAP-Hilfe.

Image

Coup de Force in Dijon: Die Veranstaltung endete, erhebliche Schäden in der Innenstadt

Am Dienstag fandet in den Straßen von Dijon eine Demonstration statt. Fast 250 Traktoren und 300 Landwirte aus der ganzen Côte-d’Or und Saône-et-Loire mobilisieren gegen die neue Verteilung der GAP-Hilfe.

In Dijon ist der Verkehr stark gestört.

Gegen 10:30 Uhr griffen die Bauern die DREAL-Räumlichkeiten an. Tränengas wurde von der Polizei abgefeuert, zwei Brände wurden von Bauern angezündet.

Foto LBP / VL

Dijon: Der Präsident der Young Farmers Antoine Carré wurde in Gewahrsam genommen

Während sich die Bauern auf dem Place de la République befanden und sich der Präfektur näherten, kam es zu Zusammenstößen. Es wurden drei Personen festgenommen, darunter der Präsident der Junglandwirte von Côte-d’Or, Antoine Carré . 

 Präsident der Junglandwirte von Côte-d’Or, Antoine Carré . 

Ein Polizist wurde ebenfalls verletzt und eine Straßensperre von einer landwirtschaftlichen Maschine erzwungen.Lesen Sie auch

Foto LBP / VL

Demonstration der Landwirte: Störungen, die an diesem Dienstag in der gesamten Abteilung zu erwarten sind

18:49 Uhr: Nathalie Koenders, die erste Assistentin des Rathauses von Dijon, war an der Reihe, zu reagieren. In sozialen Netzwerken verurteilt sie “unverantwortliche Handlungen”.

18:03 Uhr:  Die Reinigung der Stadt begann nach der Demonstration, kündigt der Bürgermeister von Dijon François Rebsamen an. Letzterer reagierte auf die Exzesse: “Es ist sehr traurig, wenn das demokratische Demonstrationsrecht von Exzessen begleitet wird, die die Ursache der Forderungen trüben.

17:52 Uhr: In sozialen Netzwerken melden mehrere Personen den Schaden in der Rue de la Préfecture. Zusätzlich zur Aufschlämmung wurden Steine ​​abgeladen.

17.30 Uhr: Die Demonstration dauert noch an, die Traktoren bleiben am Place de la Liberation.

17:16 Uhr: In einer Pressemitteilung verurteilt der Präfekt Fabien Sudry “die Erniedrigung und Gewalt nachdrücklich”. Er bestätigt auch, dass ein Polizist verletzt wurde, eine Straßensperre der Polizei erzwungen wurde und eine landwirtschaftliche Maschine Fahrzeuge traf, die auf der anderen Straßenseite positioniert waren. Drei Personen wurden ebenfalls in Gewahrsam genommen.

Foto LBP / VL

Die Pressemitteilung aus der Präfektur.,

Präfekt Fabien Sudry verurteilt nachdrücklich die Erniedrigung und Gewalt, die während der Bauerndemonstration am Dienstag, dem 6. April, in Dijon begangen wurden.

Eine Demonstration fand am Dienstag, den 6. April 2021 auf Initiative mehrerer landwirtschaftlicher Gewerkschaften statt. Während der mit den Organisatoren organisierten Vorbereitungstreffen hatten sie sich verpflichtet, Straßenmöbel nicht zu beschädigen und keine Gewalt gegen Menschen zu zeigen.

Es muss angemerkt werden, dass sich mehrere Demonstranten von dieser Verpflichtung befreit und die DREAL-Räumlichkeiten am Boulevard Voltaire degradiert, zahlreiche Abfälle (Zäune, Paletten, Reifen usw.) in Brand gesteckt und Gewalt gegen die zur Demonstration der Polizei und der Gendarmerie eingesetzten Streitkräfte demonstriert haben Sicherheit der Veranstaltung.

So wurde ein Polizist während der Operation verletzt und viele andere wurden Projektilstrahlen ausgesetzt, sogar einem leeren Feuer, und eine Straßensperre der Polizei wurde von einer landwirtschaftlichen Maschine erzwungen, die die auf der anderen Straßenseite positionierten Fahrzeuge traf. Drei Personen wurden ebenfalls festgenommen und in Polizeigewahrsam genommen.

Image

Fabien Sudry, Präfekt der Region Bourgogne-Franche-Comté, Präfekt von Côte-d’Or, verurteilt nachdrücklich diese Handlungen, die das Image des Agrarberufs trüben und wie immer auf die geäußerten und aufmerksamen Forderungen achten er antwortete mit konkreten Vorschlägen.

16:50 Uhr: Nach Angaben der Polizei gab es im Rahmen der Demonstration drei Festnahmen.

15:57 Uhr : Nach Angaben der FDSEA von Côte-d’Or werden sich die Demonstranten zu Fuß zurückziehen, nicht jedoch diejenigen, die mit Traktoren gekommen sind. Die Demonstranten wollen nicht gehen, bis die beiden Festgenommenen freigelassen wurden.

Foto LBP / VL

15:25 Uhr: Die Rue de la Préfecture befindet sich in einem degradierten Zustand.

15:23 Uhr: Nach Angaben des Präfekten wurde bei der Demonstration der Bauern ein Polizist verletzt und es kam zu mehreren Festnahmen.

15:14 Uhr: Mehrere Beamte sprechen, die Spannungen scheinen nachzulassen: Die Bauern drohen nicht mehr, in die Präfektur zu gehen. Laut dem Präsidenten der FRSEA verhandeln Beamte derzeit über die Freilassung von Antoine Carré bis heute Abend.

14.51 Uhr: „Ich verurteile den Schaden, der heute Morgen vor dem Staatsgebäude entstanden ist und der meines Erachtens die Frucht einer Minderheit ist, die die Sache der Landwirte trübt. Dies bedauere ich umso mehr, als der Landwirtschaftsminister, der bereits vor einigen Wochen nach Côte-d’Or zurückgekehrt ist, geplant hat, die Bauern nächste Woche zu einer neuen Diskussion wiederzusehen. Und ich selbst erhalte regelmäßig den landwirtschaftlichen Beruf und beabsichtige, dies auch weiterhin zu tun “, reagierte Präfekt Fabien Sudry.

Foto LBP / VL

14:43 Uhr: Nach unseren Informationen gab ein Demonstrant an, dass Antoine Carré, Präsident der Young Farmers of Côte-d’Or, festgenommen und in Polizeigewahrsam genommen worden war . Die Demonstranten drohten, durch angrenzende Straßen in die Präfektur zu gehen.VL04 /04Foto LBP / VL

14:35 Uhr: Die Demonstration dreht sich um Konfrontation in der Rue de Mulhouse. Die Polizei setzt Gewalt ein.

14:12 Uhr: Derzeit sind Landwirte am Place de la République in Dijon anwesend.

Foto LBP / VL

13:45 Uhr: In einer Pressemitteilung sagt die Confédération paysanne, sie verbinde sich nicht mit “der Demonstration von Traktoren, die heute in Dijon von einem Teil des Berufs auf Aufruf der FNSEA und der JA geführt werden”.

Pressemitteilung der Confédération Paysanne

“Die Confédération Paysanne verbindet sich nicht mit der Demonstration von Traktoren, die heute in Dijon von einem Teil des Berufs geführt werden, auf Aufruf der FNSEA und der JA. Während diese Gewerkschaften, die seit Jahrzehnten alle Macht in den Institutionen der Landwirte haben, behaupten Sie schützen die Bauern durch verstärkte Demagogie und Schockaktionen und üben besonders unanständigen Druck auf die Behörden aus, damit sich nichts ändert.

Foto LBP / VL

Es ist vor allem eine viel besser verteilte GAP, die mehr Landwirte garantiert, der einzige faire und nachhaltige Weg, um den agrarökologischen Übergang zum Erfolg zu führen. Die Confédération paysanne möchte an die Verantwortung der Regierung für eine ehrgeizige GAP erinnern, die den Bauern helfen kann, den von der Gesellschaft gewünschten Hebel für diesen Übergang zu aktivieren. Öko-Regime müssen als Signal und Ermutigung zur Änderung unserer landwirtschaftlichen Praktiken konzipiert werden, ergänzt durch ehrgeizige Hilfe aus der zweiten Säule. Agrarumwelt- und Klimaschutzmaßnahmen müssen allen Erzeugern überall auf dem Gebiet zugänglich sein, um diese Kursänderung zu bewirken. Sowohl die Regierung als auch die Bauern müssen diese mögliche Gelegenheit in der nächsten GAP nutzen, um ihre Praktiken zu transformieren.

Wir möchten, dass die Behörden ihre Geschäftstätigkeit und die Anwendung von Normen und Vorschriften als Instrumente im Dienste der tugendhaften bäuerlichen Landwirtschaft, ihrer Arbeitnehmer und der nachhaltigen Erhaltung gemeinsamer Güter anpassen. Sie dürfen nicht als Laster fungieren, die uns ersticken, manchmal zerquetschen und so das Feld für die industrielle Landwirtschaft offen lassen.

Foto LBP / VL

Schließlich erscheint es dringend erforderlich, die Freihandelsabkommen in Frage zu stellen, die Landwirtschaft und Nahrungsmittel herstellen und die Lebensbedingungen der Bauern verbessern.

Unter diesen Bedingungen, mit dem Ziel, besser zu produzieren, um besser zu ernähren und besser zu leben, werden wir die Notwendigkeit unserer Ernährungssouveränität, die Erwartungen der Bürger erfüllen und einer neuen Generation von Bauern geben der Wunsch, viele zu besiedeln.

Um eine weitere GAP zu verteidigen, wird die Confédération Paysanne nächste Woche in Lyon für eine GAP mobilisieren, die Landwirten mehr als Hektar hilft! “

Foto LBP / B.  L.

13.00 Uhr : Nach Angaben der Präfektur setzten die Polizeikräfte nach den begangenen Erniedrigungen und dem Eindringen von Demonstranten nach den üblichen Vorladungen Gewalt ein.

Etwas früher trat im Stadtzentrum schwarzer Rauch auf, nachdem auf dem Boulevardd Voltaire Strohhalme, Paletten und Reifen abgefeuert worden waren. Die Präfektur bat darum, die Feuerwehrleute nicht anzurufen.

Foto LBP / B.  L.

Aus dem Argentières Park in Dijon. Rauch vom Boulevard Mansart in Dijon aus gesehen. 

Foto LBP / B.  L.

Foto JM. Martin03 /08Rauch vom Boulevard Mansart in Dijon aus gesehen.  Nicolas DURDILLY

Foto LBP / BL

Nach Angaben der Präfektur wurden immer noch Projektile gegen die Polizei geworfen. Bei der dritten Vorladung wurde Tränengas abgefeuert.

12:25 Uhr: Vor dem Gelände des Dreal in Dijon am Boulevard Voltaire, das den Bezirk vor jeglichem Verkehr lähmt, sind noch rund 250 Traktoren und mehr als 300 Landwirte anwesend. Nach den Reden der verschiedenen Gewerkschaften sollten die Landwirte immer noch Gegenstände aller Art auf die Bühne werfen.

Foto LBP / BL

Dann muss sich die Prozession in Richtung Place de la République bewegen.

11:40 Uhr : Die Bauern haben gerade das Dreal-Tor mit einem Baggerlader angegriffen. Zuvor war am Eingang des Gebäudes Mist gegossen worden.

Foto LBP / Bertrand LHOTE

10:06 Uhr: Die Flaggen der Fdsea können um 10 Uhr vor dem Dreal (Regionaldirektion für Umwelt, Entwicklung und Wohnen) der Bourgogne-Franche-Comté, Boulevard Voltaire, ausgestellt werden, während sie auf die Traktoren warten 30.

9:57 Uhr: An diesem Dienstag, auf Aufruf des Regionalverbandes der Bauerngewerkschaften (FRSEA) und der Junglandwirte (JA) der Bourgogne Franche-Comté, kommen rund 220 Traktoren und 250 Landwirte aus hundert Kilometern Entfernung Die Hauptstadt der Herzöge wird diesen Dienstag in Dijon erwartet. Sie äußern ihre Unzufriedenheit mit der neuen Verteilung der GAP-Hilfe.

Eine Kundgebung ist für 10 Uhr vor dem Sportpalast geplant.

In Saône-et-Loire waren ab 8:30 Uhr Bauern aus Chalon Sud gestartet, berichten unsere Kollegen aus dem 

Quelle//Journal de Saône-et-Loire / Foto LBP / Bertrand LHOTE