NZ

Online Zeitung


Adnan Syed: Verurteilung im Mordfall Serial Podcast aufgehoben

Der lächelnde Adnan Syed wird bejubelt, als seine Verurteilung aufgehoben wirdVon Sam Cabral/BBC News, Washington/Veröffentlichtvor 2 Stunden

Adnan Syed: Verurteilung im Mordfall Serial Podcast aufgehoben

USA- Marilyn,- Ein Richter hat die Mordverurteilung eines Mannes aus Baltimore in einem Fall aufgehoben, der den Hit-True-Crime-Podcast Serial hervorgebracht hat.

Adnan Syed war 19, als er wegen des Todes seiner Ex-Freundin Hae Min Lee, deren Leiche 1999 im Wald begraben aufgefunden wurde, zu lebenslanger Haft verurteilt wurde.

Die Staatsanwälte forderten das Gericht letzte Woche auf, seine Verurteilung aufzuheben, und sagten, eine einjährige Überprüfung des Falls habe zwei „alternative Verdächtige“ ergeben.

Syed wird in den Hausarrest entlassen.

Dem 41-Jährigen wurden am Montag nach fast 23 Jahren hinter Gittern vor Gericht die Fesseln abgenommen.

Die Bezirksrichterin von Baltimore, Melissa Phinn, sagte, sie würde seine Verurteilung „im Interesse von Fairness und Gerechtigkeit“ aufheben, und fügte hinzu, der Staat habe es versäumt, Beweise zu teilen, die seiner Verteidigung vor Gericht hätten helfen können.

Die Entscheidung bedeutet nicht, dass Syed unschuldig ist. Richterin Phinn hat einen neuen Prozess angeordnet.

Eine Jury befand Syed im Jahr 2000 des vorsätzlichen Mordes, der Entführung, des Raubes und der falschen Inhaftierung für schuldig.

Die Staatsanwälte argumentierten, er sei ein verachteter Liebhaber, der Lee, seine Klassenkameradin an der Woodlawn High School, erwürgte und – mit Hilfe eines Freundes – ihre Leiche im Leakin Park in Baltimore versteckte. Sie stützten sich teilweise auf Standortdaten von Mobiltelefonen, die sich inzwischen als unzuverlässig erwiesen haben.

Jede Berufung, die Syed in den letzten zwei Jahrzehnten eingelegt hat, wurde abgelehnt, einschließlich seines letzten Versuchs im Jahr 2019.

Es war die Podcast-Serie von 2014, die weltweite Aufmerksamkeit auf den Fall lenkte und Zweifel an Syeds Schuld aufkommen ließ. Folgen der Show wurden mehr als 340 Millionen Mal heruntergeladen. Der Fall hat auch andere Arbeiten hervorgebracht, darunter eine HBO-Dokumentation im Jahr 2019.

Die Staatsanwaltschaft von Baltimore, die den Fall im vergangenen Jahr zusammen mit Syeds neuestem Verteidiger untersuchte, sagte am Mittwoch, dass er „einen neuen Prozess verdient“.

Die Staatsanwälte sagten, sie hätten kein „Vertrauen in die Integrität der Verurteilung“ und hätten zwei neue potenzielle Verdächtige identifiziert, die der Polizei seit dem Mord von 1999 bekannt seien.

Keiner der Verdächtigen wurde namentlich genannt, aber Beamte sagten, beide hätten Aufzeichnungen über Gewalt gegen Frauen dokumentiert, einschließlich Verurteilungen, die nach Syeds Prozess erfolgten. Ein Verdächtiger wurde aus der Untersuchung von Lees Tod entlassen, nachdem er einen Lügendetektortest nicht bestanden hatte, eine Methode, die vor vielen US-Gerichten nicht mehr zulässig ist.

„Unsere Staatsanwälte wurden geschworen, sich nicht nur aggressiv für die Opfer von Straftaten einzusetzen, sondern auch diejenigen zu entlasten, die zu Unrecht beschuldigt und verurteilt wurden“, sagte die leitende Staatsanwältin Marilyn Mosby vor Gericht.

Sie wurde von lautem Jubel unterbrochen, als Syed das Gebäude durch ein Gedränge von Kameras und Unterstützern verließ.

Vor dem Urteil hatte der Bruder des Opfers am Montag vor Gericht unter Tränen erklärt, er sei „nicht gegen die Ermittlungen“, sondern von der Staatsanwaltschaft übers Ohr gehauen worden.

„Jeden Tag, wenn ich denke, es ist vorbei … oder es ist vorbei, kommt es immer wieder zurück. Es bringt mich um“, sagte Young Lee.

„Das ist kein Podcast für mich. Das ist das wahre Leben – ein nie endender Albtraum seit über 20 Jahren.“

Steve Kelly, ein Anwalt für Opferrechte der Familie, sagte, die Lees seien „aus dem Gerichtsverfahren ausgeschlossen“ worden und seien „zutiefst enttäuscht“ von der Art und Weise, wie sie behandelt worden seien.

„Alles, was sie wollten, waren Informationen“, sagte Herr Kelly. „Wenn die Wahrheit ist, dass jemand anderes ihre Tochter getötet hat, wollen sie das mehr als jeder andere wissen.“

Quelle/bbc.com