NZ

Online Zeitung


NATO Fakten; Die Rakete, die in Polen einschlug, wurde vom ukrainischen Luftverteidigungssystem abgefeuert

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte nach dem Vorsitz bei einer Dringlichkeitssitzung der Botschafter der Bündnisstaaten, dass vorläufige Untersuchungsergebnisse zeigen, dass die Rakete, die am Dienstag auf Polen gefallen ist, vom ukrainischen Luftverteidigungssystem gegen einen russischen Marschflugkörper abgefeuert wurde.NATO: Ukrainische Streitkräfte könnten die Quelle der Rakete sein, die in Polen einschlug / Bild: AP (AP)/trt.tu16. NOVEMBER 2022

NATO: Die Rakete, die in Polen einschlug, wurde vom ukrainischen Luftverteidigungssystem abgefeuert

NATO,- Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte, dass vorläufige Untersuchungsergebnisse zeigen, dass die Rakete, die am Dienstag auf Polen gefallen ist, vom ukrainischen Luftverteidigungssystem gegen einen russischen Marschflugkörper abgefeuert wurde.

Dies kam in einer Presseerklärung am Mittwoch, nachdem er am Tag nach dem Absturz einer Rakete auf die polnisch-ukrainische Grenze ein Dringlichkeitstreffen von Botschaftern der NATO-Staaten geleitet hatte.

Er fügte hinzu, dass die Untersuchungen des Vorfalls fortgesetzt würden, und betonte, dass die Ergebnisse abgewartet werden müssten.

Er wies darauf hin, dass der Absturz der Rakete auf polnisches Territorium nach einer massiven Welle von Raketenangriffen aus Russland auf mehrere ukrainische Regionen erfolgte.

Er erklärte, es gebe keine Hinweise darauf, dass es sich bei der Rakete, die auf polnisches Territorium gefallen sei, um einen “vorsätzlichen Angriff” handele.

Er erklärte, dass vorläufige Ergebnisse zeigen, dass die Rakete, die auf Polen fiel, vom ukrainischen Luftverteidigungssystem gegen eine russische Marschflugkörper abgefeuert wurde.

Stoltenberg betonte, dass dies „nicht die Schuld der Ukraine“ sei, und betonte, dass die Nato Kiew weiterhin unterstützen werde.

Am Dienstag gaben polnische und US-Beamte bekannt, dass zwei verirrte russische Raketen zwei Menschen auf polnischem Territorium nahe der Grenze zur Ukraine getötet hätten.

Während das russische Verteidigungsministerium bestätigte, dass es keine Angriffe auf Ziele nahe der ukrainisch-polnischen Grenze gerichtet hatte.

Das Gerede über den Absturz russischer Raketen in Polen wertet das Ministerium als “bewusste Provokation mit dem Ziel der Eskalation”.


Quelle/Agenturen/trt.com