nz

Online Zeitung


WHO-Experte kritisiert US-Pandemie-Informationen, da die Bordsteine ​​in Europa enger werden

Das WHO-Teammitglied Peter Ben Embarek (links) winkt, als die Gruppenmitglieder Marion Koopmans und Peter Daszak ihr Hotel verlassen, nachdem das Team der Weltgesundheitsorganisation (WHO) seine Untersuchung der Ursprünge des Covid-19-Coronavirus in Wuhan in der zentralen chinesischen Provinz Hubei abgeschlossen hat 10. Februar 2021. – AFP-Bild

WHO-Experte kritisiert US-Pandemie-Informationen, da die Bordsteine ​​in Europa enger werden.

WUHAN, – Ein WHO-Experte, der nach China geschickt wurde, um das Coronavirus zu untersuchen, das beim US-Geheimdienst auf Covid-19 aufgetreten war, als sein Team mit wenigen Antworten über den Ursprung einer Pandemie nach Hause ging, die bei einigen der am stärksten betroffenen Gebiete zu weiteren Niederschlagungen führte Teile der Welt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sollte eine Ausweitung der strengen Virusbeschränkungen anstreben, als der Chef der Europäischen Kommission sich darauf vorbereitete, die stolpernde Impfung auf dem Kontinent zu verteidigen, die ein Drittel der 2,3 Millionen Covid-19-Todesfälle weltweit verursacht.

Das Coronavirus hat fast 107 Millionen Menschen infiziert und die Weltwirtschaft verwüstet. Fragen zur Behandlung des ersten Ausbruchs in Zentralchina lösten eine intensive diplomatische Auseinandersetzung zwischen Washington und Peking aus.

Die Mission der WHO in der Ground-Zero-Stadt Wuhan wurde gestern ohne konkrete Antworten abgeschlossen, und Washington äußerte erneut Skepsis gegenüber Chinas Transparenz und Zusammenarbeit.

Aber das WHO-Teammitglied Peter Daszak twitterte: “Bitte verlassen Sie sich nicht zu sehr auf US-Informationen: zunehmend unter Trump gelöst und in vielen Aspekten offen falsch.

Bildergebnis für Valentinstag Sorgen/nilzeitung

Er sagte, sie arbeiteten “auf Hochtouren in einem politisch aufgeladenen Umfeld”.

China hatte die WHO-Reise wiederholt verschoben und sich über Vorwürfe mangelnder Transparenz gesträubt. Peking warnte Washington davor, die Mission zu “politisieren”, nachdem das Weiße Haus eine “robuste” Untersuchung gefordert hatte.

Der Sprecher des Außenministeriums, Ned Price, sagte gestern, dass die Vereinigten Staaten die Untersuchung unterstützen. Auf die Frage, ob China uneingeschränkt mit der WHO zusammengearbeitet habe, sagte er: “Die Jury ist immer noch nicht da.”

Das WHO-Team identifizierte nicht, welches Tier das Coronavirus auf den Menschen übertragen hatte, sagte jedoch, es gebe keinen Hinweis darauf, dass es vor Dezember 2019 in Wuhan zirkulierte, als die ersten offiziellen Fälle registriert wurden.

Der WHO-Experte Peter Ben Embarek hat auch die umstrittene Theorie, dass das Virus aus einem Labor in Wuhan ausgetreten sein könnte, in Frage gestellt.

Bildergebnis für Coronavirus

Impfstoff, Sorgen um Schwankungen in Europa

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sollte dem Europäischen Parlament heute in Brüssel die Impfstrategie der EU erläutern, wobei die Führung des Blocks unter zunehmendem Druck stand.

Probleme mit der Impfstoffversorgung haben bereits zu diplomatischen Auseinandersetzungen geführt, nachdem AstraZeneca angekündigt hatte, die versprochenen Dosen nicht sofort an Großbritannien und die EU versenden zu können.

Gleichzeitig erhöht das Wiederaufleben von Infektionen auf dem gesamten Kontinent den Druck auf seine Führung.

In Griechenland wird ab morgen – insbesondere in der Region Athen – eine strengere Sperrung verhängt, da Premierminister Kyriakos Mitsotakis warnte, dass sein Land vor einer dritten Covid-19-Welle stehe.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird versuchen, die strengen Beschränkungen zumindest bis Ende Februar zu verlängern, da die Müdigkeit mit der teilweisen Blockade der europäischen Top-Wirtschaft zunimmt.

In anderen Teilen der Welt werden die Impfbemühungen mit einer Reihe von Impfstoffen verstärkt.

Peru begann gestern mit der Verabreichung von Schüssen, die von Chinas Sinopharm entwickelt wurden, während Argentinien die in Indien hergestellte Version des AstraZeneca-Impfstoffs genehmigte.

Südkorea hat heute auch den AstraZeneca-Schuss für Personen ab 18 Jahren, einschließlich über 65-Jährigen, genehmigt.

Eine Reihe europäischer Länder hat den AstraZeneca-Impfstoff für ältere Menschen nicht zugelassen – als demografisch am anfälligsten für Covid-19.

Japan wird nächste Woche mit Impfungen beginnen – höchstwahrscheinlich mit Pfizer / BioNTech -, aber es bemüht sich, geeignete Spritzen zu finden, damit die Dosen nicht verschwendet werden.

Bildergebnis für Valentinstag/nilzeitung

Valentinstag Sorgen

Neben Massenimpfungen suchen Forscher und Ingenieure auf der ganzen Welt nach anderen Wegen, um die Pandemie zu beenden und das Leben wieder normal zu machen – insbesondere internationale Reisen.

Das technisch versierte Estland arbeitet mit der WHO an einem Pilotprojekt zur Funktionsweise eines weltweit anerkannten elektronischen Impfstoffzertifikats, einschließlich der Berücksichtigung von Sicherheits- und Datenschutzbedenken.

Ein unmittelbares Anliegen der Behörden in vielen Ländern in dieser Woche ist der Valentinstag, mit der Befürchtung, dass die bevorstehenden Feierlichkeiten zu einem Anstieg der Infektionen führen könnten.

Die Behörden in Thailands Hauptstadt Bangkok kündigten an, dass die Stadt am Valentinstag, einem beliebten Tag für Hochzeiten, keine Ehen registrieren werde.

In Brüssel, wo Restaurants geschlossen sind, haben einige Hotels Zimmer in private Speisesalons für zwei Personen umgewandelt.

“Wir sind überglücklich, heute Abend hier zu sein, genau wie in einem Restaurant”, sagte Marine Deroo, eine 34-jährige, die das Konzept vor dem Valentinstag ausprobierte. –

Quelle/ Medienagenturen/malamail/ AFP


Die Behörden im US-Bundesstaat Washington warnen Krankenhäuser und andere Einrichtungen, die Coronavirus-Impfungen durchführen

DATEI – In diesem Aktenfoto vom 26. Januar 2021 zieht die Krankenschwester Diane Miller Handschuhe und andere Schutzausrüstung an, als sie sich darauf vorbereitet, Patientenzimmer in der COVID-Akutstation des UW Medical Center-Montlake in Seattle zu betreten. Der tödlichste Monat des Coronavirus-Ausbruchs in den USA ging mit bestimmten Anzeichen von Fortschritt zu Ende: COVID-19-Fälle und Krankenhausaufenthalte sind rückläufig, während Impfungen an Fahrt gewinnen. (AP Foto / Elaine Thompson, Datei)Von der Associated Press2. Februar 2021

The Latest: Washington. State warnt Krankenhäuser vor VIP-Impfungen.

USA SEATTLE, – Die Behörden im US-Bundesstaat Washington warnen Krankenhäuser und andere Einrichtungen, die Coronavirus-Impfungen durchführen, davor, einigen Menschen besonderen Zugang zu gewähren, und sagen, sie würden das Risiko eingehen, dass ihre Dosierungsvorräte gekürzt werden.

Das staatliche Gesundheitsministerium sagte in einer Erklärung am Montag, dass “VIP-Planung, Reservierung von Dosen für ungleichen oder exklusiven Zugang und ähnliche Praktiken verboten sind und nicht toleriert werden.”

DATEI – In diesem Aktenfoto vom 26. Januar 2021 zieht die Krankenschwester Diane Miller Handschuhe und andere Schutzausrüstung an, als sie sich darauf vorbereitet, Patientenzimmer in der COVID-Akutstation des UW Medical Center-Montlake in Seattle zu betreten. Der tödlichste Monat des Coronavirus-Ausbruchs in den USA ging mit gewissen Anzeichen von Fortschritten zu Ende: COVID-19-Fälle und Krankenhausaufenthalte sind rückläufig, während Impfungen an Fahrt gewinnen. (AP Foto / Elaine Thompson, Datei)

Die Seattle Times hat berichtet, dass drei medizinische Systeme in der Region großen Spendern oder Mitgliedern der Stiftung Zugang zu speziellen Impfstoffen gewährten. Zwei der Krankenhausorganisationen gaben zu, dass sie einen Fehler bei der Priorisierung einflussreicher Personen gemacht haben.

In der Ankündigung des Gesundheitsministeriums heißt es, dass, wenn festgestellt wird, dass ein Impfstoffanbieter auf ungleiche Weise Schüsse abgibt, „wir die Zuweisungen an diesen Anbieter reduzieren oder einstellen können“.

Südafrika setzt die Impfung gegen AstraZeneca aus

Südafrika hat am Sonntag, dem 7. Februar 2021, die Pläne ausgesetzt, seine Mitarbeiter im Gesundheitswesen mit dem AstraZeneca-Impfstoff zu impfen

Von ANDREW MELDRUM und SYLVIA HUIDATEI – Auf diesem Datei-Foto vom 30. November 2020 warten Freiwillige darauf, in einer Impfstoffversuchsanlage im Chris Sani Baragwanath Hospital in Soweto außerhalb von Johannesburg, Südafrika, überprüft zu werden. Südafrika hat am Sonntag, dem 7. Februar 2021, die Pläne ausgesetzt, seine Mitarbeiter im Gesundheitswesen mit dem AstraZeneca-Impfstoff zu impfen, nachdem eine kleine klinische Studie gezeigt hatte, dass es nicht wirksam ist, leichte bis mittelschwere Krankheiten der im Land vorherrschenden Variante zu verhindern. (AP Photo / Jerome Delay, Datei)

JOHANNESBURG,- Südafrika hat Pläne ausgesetzt, seine Mitarbeiter im Gesundheitswesen mit dem Impfstoff Oxford-AstraZeneca zu impfen, nachdem eine kleine klinische Studie gezeigt hatte, dass es nicht wirksam ist, leichte bis mittelschwere Krankheiten der im Land vorherrschenden Variante zu verhindern .

Südafrika erhielt letzte Woche seine ersten 1 Million Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs und sollte Mitte Februar mit der Verabreichung von Stößen an Beschäftigte im Gesundheitswesen beginnen. Die enttäuschenden frühen Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff möglicherweise nicht sinnvoll ist.

Vorläufige Daten aus einer kleinen Studie deuteten darauf hin, dass der AstraZeneca-Impfstoff nur einen „minimalen Schutz gegen leichte bis mittelschwere Krankheiten“ bietet, die durch die Variante in Südafrika verursacht werden. Die Variante scheint ansteckender zu sein und führt zu einem tödlichen Wiederaufleben der Krankheit im Land, auf das derzeit mehr als 90% der COVID-19-Fälle entfallen, sagte Gesundheitsminister Zweli Mkhize am Sonntagabend.

“Der AstraZeneca-Impfstoff schien gegen den ursprünglichen Stamm wirksam zu sein, aber nicht gegen die Variante”, sagte Mkhize. “Wir haben beschlossen, die Einführung des Impfstoffs vorübergehend einzustellen … es muss noch mehr Arbeit geleistet werden.”

An der Studie, die noch nicht von Experten begutachtet wurde, nahmen 2.000 Personen teil, von denen die meisten jung und gesund waren. Das Durchschnittsalter der Freiwilligen betrug 31 Jahre.

“Der Schutz vor mittelschweren bis schweren Krankheiten, Krankenhausaufenthalten oder Todesfällen konnte in dieser Studie nicht bewertet werden, da die Zielgruppe einem so geringen Risiko ausgesetzt war”, heißt es in einer Erklärung der Universität Oxford und der University of the Witwatersrand in Johannesburg.

Wissenschaftler werden untersuchen, ob der AstraZeneca-Impfstoff bei der Verhinderung schwerer Krankheiten und des Todes gegen die Variante wirksam ist oder nicht, sagte Mkhize.

Andere Impfstoffe haben eine verringerte Wirksamkeit gegen die Variante gezeigt, bieten jedoch einen guten Schutz vor schweren Krankheiten und Todesfällen.

Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens sind besorgt über die südafrikanische Variante, da sie eine Mutation des charakteristischen Spike-Proteins des Virus enthält, auf das bestehende Impfstoffe abzielen. Südafrikanische Beamte sagen, die Variante sei ansteckender und es gibt Hinweise darauf, dass sie virulenter sein könnte.

Südafrika wird dringend andere Impfstoffe einführen, um in den kommenden Monaten so viele wie möglich zu impfen, sagte Mkhize. Andere südafrikanische Wissenschaftler sagten am Sonntag, dass die klinischen Studien für den Johnson & Johnson-Impfstoff gute Ergebnisse gegen die Variante zeigen.

Die ersten Ergebnisse für den AstraZeneca-Impfstoff gegen die Variante könnten weitreichende Auswirkungen haben, da viele andere Länder in Afrika und darüber hinaus die Verwendung des AstraZeneca-Schusses geplant haben. Die internationale COVAX-Initiative hat den AstraZeneca-Impfstoff in loser Schüttung vom Serum Institute of India gekauft.

Entwickler des Oxford-AstraZeneca-Impfstoffs erwarten bis Herbst einen modifizierten Stich, um mit der südafrikanischen Coronavirus-Variante fertig zu werden, sagte der leitende Forscher des Impfstoffs am Sonntag.

Sarah Gilbert, leitende Forscherin des Oxford-Teams, sagte der BBC am Sonntag: “Wir haben eine Version mit der südafrikanischen Spike-Sequenz in Arbeit.”

“Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir im Herbst eine neue Version zur Verfügung haben”, fügte sie hinzu.

Die Behörden in England gingen letzte Woche von Haus zu Haus, um COVID-19-Tests in acht Gebieten durchzuführen, in denen sich die südafrikanische Variante vermutlich ausbreitet, nachdem eine Handvoll Fälle bei Menschen gefunden wurden, die keinen Kontakt mit dem Land hatten, oder bei Personen, die dies taten reiste dorthin.

In Großbritannien wurden mehr als 100 Fälle der südafrikanischen Variante gefunden. Der Testblitz ist ein Versuch, die Variante auszulöschen, bevor sie sich weit verbreitet und die Einführung der Impfung in Großbritannien untergräbt.

Großbritannien hat mit über 112.000 bestätigten Todesfällen den tödlichsten Ausbruch von Coronaviren in Europa erlebt, aber einen schnelleren Impfplan als die benachbarte Europäische Union auf den Weg gebracht. Bisher hat Großbritannien etwa 11,5 Millionen Menschen einen ersten Coronavirus-Impfstoff verabreicht.

Verfolgen Sie die gesamte Pandemie-Berichterstattung von AP unter https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic , https://apnews.com/hub/coronavirus-vaccine und https://apnews.com/UnderstandingtheOutbreak

Quelle/AP/Nachrichtenagenturen/Medienagenturen.