nz

Online Zeitung

Sudans Premierminister in scheinbarem Putsch festgehalten

Update” Putsch In Sudan “

Aktivisten in den sozialen Medien berichteten, dass drei getötet Märtyrer, sei und 50 Verletzte gezählt wurden, darunter kritische. Aktivisten berichteten, dass ein Märtyrer in der Nähe des Generalkommandos der Armee auferstanden sei,

Sudans Premierminister in scheinbarem Putsch festgehalten; General erklärt Notstand

In diesem Bild aus einem Video schreit ein Mann während einer Protestaktion in Khartoum, Sudan, am Montag, 25. Oktober 2021, Parolen. (New Sudan NNS via AP)

3ALLE FOTOSIn diesem Bild aus einem Video schreit ein Mann während einer Protestaktion in Khartoum, Sudan, am Montag, 25. Oktober 2021, Parolen. (New Sudan NNS via AP)

Sudan,-Sudans führender General hat am Montag den Notstand ausgerufen, Stunden nachdem seine Truppen den amtierenden Premierminister festgenommen und das Internet in einem scheinbaren Putsch gestört hatten, als das Land sich einem geplanten Übergang zu einer zivilen Führung näherte.

In einer Fernsehansprache kündigte General Abdel-Fattah Burhan an, dass er den regierenden Souveränen Rat des Landes sowie die Regierung von Premierminister Abdalla Hamdok auflöste. Er sagte, Streitigkeiten zwischen politischen Fraktionen hätten das Militär zum Eingreifen veranlasst, aber er versprach, den demokratischen Übergang des Landes abzuschließen, und sagte, eine neue technokratische Regierung würde den Sudan zu Wahlen führen.

Bild
Bild

Als Reaktion auf die Schritte überfluteten Tausende die Straßen der Hauptstadt Khartum und ihrer Partnerstadt Omdurman, um gegen die scheinbare militärische Machtübernahme zu protestieren. Im Internet geteiltes Filmmaterial schien Demonstranten zu zeigen, die Straßen blockierten und Reifen in Brand steckten, als Sicherheitskräfte Tränengas einsetzten, um sie zu zerstreuen.

Demonstranten skandierten: “Die Leute sind stärker, stärker” und “Rückzug ist keine Option!” als Rauchschwaden die Luft erfüllten. Videos in den sozialen Medien zeigten große Menschenmengen, die Brücken über den Nil ins Zentrum der Hauptstadt überquerten.

DATEI – In diesem Dateifoto vom Mittwoch, 21. August 2019, spricht der sudanesische Premierminister Abdalla Hamdok während einer Pressekonferenz in Khartoum, Sudan. (AP-Foto, Datei)

Bei Demonstrationen wurden nach Angaben des sudanesischen Ärztekomitees mindestens 12 Demonstranten verwundet, ohne Angaben zu machen.

Eine Übernahme durch das Militär wäre ein herber Rückschlag für den Sudan, der seit dem Sturz des langjährigen Autokraten Omar al-Bashir vor zwei Jahren durch Massenproteste mit einem Stop-and-Go-Übergang zur Demokratie zu kämpfen hat.

Die Schritte erfolgen weniger als einen Monat, bevor erwartet wurde, dass Burhan die Führung des regierenden Übergangsrates an einen Zivilisten übergibt. Dem Souveränen Rat, der das Land seit kurz nach al-Bashirs Sturz regiert, gehören sowohl militärische als auch zivile Mitglieder an, die sich häufig über den Kurs des Sudan und das Tempo des Übergangs zur Demokratie uneinig sind.

Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union äußerten sich besorgt über die Entwicklungen am Montag.

Bild

Jeffrey Feltman, US-Sondergesandter für das Horn von Afrika, sagte, Washington sei “zutiefst alarmiert” über die Berichte. Feltman traf sich am Wochenende mit sudanesischen Beamten, um den wachsenden Streit zwischen zivilen und militärischen Führern beizulegen. EU-Außenbeauftragter Joseph Borrell twitterte, er verfolge die Ereignisse mit „größter Sorge“.

Die ersten Berichte über eine mögliche militärische Machtübernahme sickerten noch vor dem Morgengrauen aus dem Sudan ein. Am Vormittag bestätigte das Informationsministerium, dass Premierminister Abdalla Hamdok festgenommen und an einen unbekannten Ort gebracht wurde. Mehrere hochrangige Regierungsvertreter wurden ebenfalls festgenommen, teilte das Ministerium in einem Facebook-Post mit. Es hieß, ihr Aufenthaltsort sei unbekannt.

Hamdoks Büro teilte in einer Erklärung auf Facebook mit, dass er und seine Frau am frühen Montag im Rahmen eines “vollständigen Putsches” festgenommen wurden.

In anderen Kennzeichen einer Übernahme wurde der Internetzugang weitgehend unterbrochen und der staatliche Nachrichtensender des Landes spielte patriotische traditionelle Musik. Irgendwann stürmten Militärs die Büros des staatlichen sudanesischen Fernsehens in Omdurman und nahmen eine Reihe von Arbeitern fest, teilte das Informationsministerium mit.

In diesem Bild aus einem Video versammeln sich Menschen während einer Protestaktion in Khartoum, Sudan, am Montag, 25. Oktober 2021. (New Sudan NNS via AP)

Die offensichtliche Übernahme am Montag erfolgte nach wochenlangen zunehmenden Spannungen zwischen den zivilen und militärischen Führern des Sudan. Ein gescheiterter Putschversuch im September hat das Land nach alten Mustern gebrochen und konservativere Islamisten, die eine Militärregierung wollen, gegen diejenigen ausgespielt, die al-Bashir bei Protesten gestürzt haben. In den vergangenen Tagen gingen beide Lager bei Demonstrationen auf die Straße.

Nach dem Putschversuch im September schlugen die Generäle auf zivile Mitglieder der Übergangsmachtstruktur ein und forderten die Auflösung der Regierung Hamdok. Der Souveräne Rat ist der letzte Entscheidungsträger, obwohl die Hamdok-Regierung mit der Führung der täglichen Angelegenheiten des Sudan beauftragt ist.

Bild

Burhan, der den Rat leitet, warnte letzten Monat in Fernsehkommentaren, dass das Militär die Macht nur an eine vom sudanesischen Volk gewählte Regierung abgeben würde. Seine Kommentare deuteten darauf hin, dass er sich möglicherweise nicht an den zuvor vereinbarten Zeitplan hält, der den Rat für 21 Monate von einem Militärbeamten und dann für die folgenden 18 Monate von einem Zivilisten führte. Nach diesem Plan sollte die Übergabe irgendwann im November erfolgen, wobei der neue zivile Führer von einem Bündnis aus Gewerkschaften und politischen Parteien gewählt werden sollte, das den Aufstand gegen al-Bashir anführte.

Seit al-Bashir von der Macht gedrängt wurde, hatte sich der Sudan langsam aus den Jahren des internationalen Paria-Status erholt. Das Land wurde 2020 von der staatlichen Terrorunterstützerliste der Vereinigten Staaten gestrichen, was die Tür für dringend benötigte ausländische Kredite und Investitionen öffnete. Aber die Wirtschaft des Landes hat mit dem Schock einer Reihe von Wirtschaftsreformen zu kämpfen, die von internationalen Kreditinstituten gefordert wurden.

Der Sudan hat seit seiner Unabhängigkeit von Großbritannien und Ägypten im Jahr 1956 andere Staatsstreiche erlitten. Al-Bashir kam 1989 mit einer solchen Machtübernahme an die Macht, die die letzte gewählte Regierung des Landes absetzte.

Unter den am Montag festgenommenen Personen befanden sich fünf hochrangige Regierungsvertreter, wie zwei Beamte berichteten, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, weil sie nicht befugt waren, Informationen an die Medien weiterzugeben.

Dazu gehören Industrieminister Ibrahim al-Sheikh, Informationsminister Hamza Baloul und Mohammed al-Fiky Suliman, Mitglied des Souveränen Rates, sowie Faisal Mohammed Saleh, Medienberater von Hamdok. Laut der offiziellen Facebook-Seite seines Büros wurde auch Ayman Khalid, Gouverneur des Bundesstaates mit der Hauptstadt, festgenommen.

Nachdem sich die Nachricht von den Festnahmen verbreitet hatte, appellierten die wichtigste prodemokratische Gruppe des Landes und zwei politische Parteien an die Sudanesen, auf die Straße zu gehen.

Eine der Fraktionen, die Kommunistische Partei, rief die Arbeiter auf, in einem Akt des zivilen Massengehorsams in den Streik zu treten, nachdem sie einen von Burhan inszenierten “vollen Militärputsch” beschrieben hatte.

Bild

Khartum: Al Rakoba der Beweis

Die Afrikanische Union ,BRD,USA,UN, hatten die Freilassung aller sudanesischen Politiker einschließlich Hamdok gefordert. “Dialog und Konsens sind der einzig relevante Weg, um das Land und seinen demokratischen Übergang zu retten”, sagte Moussa Faki, der Vorsitzende der AU-Kommission.

Aktivisten in den sozialen Medien berichteten, dass drei Märtyrer auferstanden seien und 50 Verletzte gezählt wurden, darunter kritische.

Aktivisten berichteten, dass ein Märtyrer in der Nähe des Generalkommandos der Armee auferstanden sei, während ein Märtyrer an einem Landeingang auferstanden sei.

Der Kampf gegen Korruption ist in der letzten zeit war sehr erfolgreich, sagt ex Finanzminister

Ist möglicherweise ein Bild von 4 Personen, Personen, die stehen und Innenbereich
Keine Fotobeschreibung verfügbar.


Der Finanzminister und der Innenminister loben die Rolle der Zoll- und Polizeiverwaltung beim Schutz der Wirtschaft und der Fähigkeiten des Landes vor dem Hintergrund der Beschlagnahmung großer Mengen von Gold, das für den Schmuggel bestimmt war und auf dem Flughafen Khartum beschlagnahmt wurde, geschätzt auf 103 Kilo Gold, die zugunsten des Finanzministeriums beschlagnahmt wurden.

Quelle/Medienagenturen/AP/afp/Sudannews

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.