NZ

Online Zeitung

Myanmar Stimmen: Myanmaren auf Straße Protesterin um die Demokratie wiederherzustellen

Myanmar Stimmen: Myanmaren auf Straße Protesterin um die Demokratie wiederherzustellen

Sicherheitskräfte in der Hauptstadt von Myanmar voice von Omar Lwin

Sicherheitskräfte gehen gegen die Kräfte der Proteste mit alle Vorhanden Mittel vor

Myanmar,-Im ganzen Land finden Proteste statt, um die Demokratie wiederherzustellen. Sicherheitskräfte gehen gegen die Kräfte der Proteste vor und verzehren den Verbraucher von öffentlichem Eigentum; Er wurde sogar beim Stehlen gesehen. Bei der Festnahme von Demonstranten wird auch der Kopf der Protestierenden auf den Kopf geschlagen. Körper Piercing; Er wurde getreten und zum Auto gebracht.

Sicherheitskräfte wenden Gewalt an, um Waffen einzusetzen, um Waffen einzusetzen. Sie feuerten auch Schüsse auf Hauswände in der Nähe von Häusern ab. Geschäfte werden in der Nähe des Marktes zerstört. Außerdem am Straßenrand geparkte Fahrzeuge; Auch viele Motorräder wurden zerstört. Es wird durch Waffen in den Häusern der Menschen und Zwangsdurchsuchungen rekrutiert.

In ganz Burma finden Anti-Putsch-Proteste statt. Streitkräfte des Militärrates Mandalay Proteste in Monywa und Dawei werden gewaltsam niedergeschlagen.

Das gewaltsame Vorgehen gegen friedliche Demonstranten; Wer kann gegen Terroristen vorgehen, die öffentliches Eigentum zerstören und plündern, einschließlich Schläge? Wie viel Leben und Eigentum der Menschen wurde im Kampf gegen die Diktatur zerstört? Verlust Wird es trotzdem Geld kosten?

Das Protestcamp vor dem CDM-Bahnhof an der Insein Road in Rangun wurde für den Verkehr gesperrt. Es wird von alten Webstühlen blockiert. Die beiden Fahrzeuge wurden in einer Kopf-an-Kopf-Position, Kopf an Kopf, geparkt, um ein leichtes Eindringen der Sicherheitskräfte zu verhindern.

Konflikte betreffen alle. Aber traumatische Ereignisse sind für Kinder besonders schwer zu begreifen. „Kinder müssen fliehen, um zu überleben, aber sie verstehen nicht, was passiert. Sie rennen einfach, weil die Erwachsenen rennen“, sagt Hlaing, ein lokaler Freiwilliger in Kayah.UNICEFMyanmar

Am 3. März kam es zu zwei gewalttätigen Überfällen der Streitkräfte des Militärrates, bekannt als Polizei und Armee, am 3. März. Im ersten Fall wurden zwei Fahrzeuge zerstört, und im zweiten Fall wurden Frauen weggebracht, so die Bewohner des Bezirks West Gyogone in der Gemeinde Insein.

Tränengas Gummigeschosse wurden auf junge Demonstranten abgefeuert, die von nahe gelegenen Milizen gezwungen wurden, ihre Türen zu schließen.

Zu diesem Zeitpunkt waren die Windschutzscheiben von zwei auf der Straße geparkten Fahrzeugen geschlossen. Brechen Sie die Seitenfenster ein und fahren Sie in einem Militärfahrzeug vorwärts. Laut den Videoaufnahmen wurden die beiden Fahrzeuge bei dem Auffahrunfall zerstört.

Von den beiden zerstörten Fahrzeugen wurden 200.000 Kyat im Inneren des Pajero gefunden. Probox Autozubehör für Mädchen. Ein 22-jähriger Demonstrant aus der Gegend sagte, die Soldaten hätten in ihren Fahrzeugen gesessen, die Bücher ihres Besitzers getragen und ihre Türen seien offen.

Er sagte, dass nach dem ersten Durchgreifen der zweite Versuch unternommen wurde, erneut zu protestieren.

„Sie haben auch Böcke und Volleybälle von hier mitgenommen. Es war nicht bequem. Sie haben sogar Böcke genommen und sie weggeworfen. Wir haben auch Böcke und Eimer mitgenommen. Wir wussten nicht, was wir tun sollten“, sagte er.

Einer der beiden bei der Razzia Verletzten wurde mit sechs Stichen genäht. Auch Wohnungen wurden mit Gummigeschossen beschossen. Ein Bewohner in der Nähe des Personalquartiers der Eisenbahn sagte, die Wände einiger Häuser seien durch Schüsse zerschmettert worden, als die Demonstranten flohen.

Am 3. März kam es während der Niederschlagung der Protestlinie in der Monk Street in der Gemeinde North Okkalapa in der Region Rangoon zu einer Reihe gewaltsamer Zwischenfälle. Reifen, die als Befestigungen dienten, wurden in Brand gesteckt. Auf ein Haus am Straßenrand wurde das Feuer eröffnet.

An jeder Straßenecke entlang der Mae La Mu Pagode von der Phone Gyi Street (Nord-Okkalapa) gibt es antiautoritäre Proteste. Auch Barrieren werden durchbrochen. Die erste Festung, Monk Street, wurde mit Tränengas und Tränengaskanistern angegriffen. Gewaltsames Vorgehen gegen friedliche Demonstranten mit scharfer Munition, einschließlich Gummigeschossen. Eine Person wurde durch eine Kugel getötet.

Ko Zeyar, ein Bewohner des North Okkalapa Township (2) Market, sagte, dass die blutrünstigen Bewohner von North Okkalapa mit scharfer Munition mit der Polizei und der Armee zusammenstießen, sich aber nicht zurückzogen.

Polizei und Soldaten feuerten weiter. Demonstranten verteidigen Schließlich zogen sich Polizei und Soldaten zurück und verteidigten sich unerbittlich.

Polizei und Soldaten zündeten die Reifen an, als sie sich zurückzogen. Die Demonstranten müssen das Feuer noch löschen. Sie trachten nicht nur nach dem Leben der Menschen, sie verbrennen auch das Eigentum, um es zu zerstören.

Nicht nur das. Während sie im Ambassador-Krankenwagen im Ambassador saßen, wurden die Fernsehaufzeichnungen, die Polizei aus dem Auto geschlagen, und drei der buddhistischen Tender wurden von der Polizei geschlagen.

Drei junge Philanthropen aus einem wohltätigen Krankenwagen in der Nähe des Protests in der Gemeinde North Okkalapa wurden gezwungen, hinter der Bühne zu sitzen. Schläge; Laut CCTV-Aufnahmen wurde ihm gegen das Bein getreten.  

Krankenwagen wurden während eines gewaltsamen Vorgehens gegen Demonstranten auf einer CDM-Werft in Yadanarbon in der Gemeinde Maha Aung Myay in der Region Mandalay beschossen. Die Bewaffneten durften den Verletzten nicht helfen.

Mitten im Krieg das Rote Kreuz Abzeichen tragen Arzt Pflege Freiwillige wurden erschossen. Schläge sind verboten.

Bei antiautoritären Protesten in einigen Städten Burmas wurden international anerkannte Rotkreuzfahnen und Krankenwagen des Vereins zerstört. Nach Angaben der Myanmar Red Cross Society wurden Freiwillige des Roten Kreuzes angegriffen und zu Unrecht festgenommen.

In der Nacht des 3. März stürmten Polizei und Armee die von U Kyaw Thu geführte Bestattungsgesellschaft (Yangon) in der Region Rangoon, zerstörten Büros und nahmen Vorräte mit, so die Bestattungsgesellschaft.

Gewalttätige Sicherheitskräfte haben Demonstranten festgenommen und das öffentliche Eigentum wurde weggetragen.

In Rangun wurden bei nächtlichen Razzien in der Gemeinde Tamwe Platten gestohlen. Vor der US-Botschaft spendeten Menschen Lebensmittelpakete, ohne gefüttert zu werden. Wasserflaschen werden per Karte mitgenommen. Während des Streiks in Myay Ni Gone wurde berichtet, dass Dan Pauk Oo den Dan Pauk-Laden nicht verlassen hatte.

Die Menschen nehmen die Gewalt der Polizei bei den Bewohnern auf. Am folgenden Tag skandierten die Demonstranten Parolen.

„Gib den Menschen die Macht zurück“ ist der Slogan „Gib den Menschen die Menschen zurück“.

Terroristische Sicherheitskräfte haben Motorräder beschlagnahmt und Geschäfte in anderen Städten zerstört, nachdem sie in Rangun Lebensmittel geplündert hatten.

Außerdem wurden in anderen Townships, darunter Mandalay, Motorräder von Sicherheitskräften beschlagnahmt. An einigen Orten wurden sie laut CCTV-Aufnahmen in Militärfahrzeuge gebracht.

In Mandalay, das anders ist als in Rangoon, kamen junge Menschen auf Motorrädern zum Protestort. Die verbliebenen Motorräder von Polizei und Soldaten konnten das Motorrad nicht auf dem Auto transportieren. Treten Ko Naing Win, ein Bewohner von Mandalay, sagte, dass die Zerstörung durchgeführt wurde.

„Sicherlich wurden nicht die Motorräder in der Gegend zerstört. Es ist nicht bekannt, ob es sich bei den Demonstranten um Motorräder handelte. Sie zerstörten alle Motorräder, die sie sahen. Sie wurden mit Steinen beworfen.

Sicherheitskräfte zerstörten nicht nur Motorräder, sondern auch Fahrzeuge. Als die Windschutzscheibe mit einem Stein eingeschlagen wurde, blieb ein Stein im Kopf des Autos zurück. Er sagte, die Seitenspiegel seien ebenfalls zerstört worden und alle bis auf drei Dreiräder seien zerstört worden.

„Am ersten Tag wurden die Demonstranten von Autos niedergeschlagen. Am nächsten Tag fingen sie an, Motorräder zu fahren. Die Motorräder hatten keine Nummernschilder. Die Motorräder waren nicht sehr gut, aber am nächsten Tag sahen wir gute Motorräder herauskommen.

Sicherheitsbeamte sagten, dass sich in dem gestohlenen Motorrad viele Motorräder befanden, die in dem gestohlenen Motorrad und einem gestohlenen Motorrad gestohlen wurden.

Am 1. Februar bildete der Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Senior General Min Aung Hlaing, einen Militärrat und übernahm die Macht nach der willkürlichen Verhaftung der Präsidentin und Staatsrätin Aung San Suu Kyi. Ab dem 8. Februar um 20 Uhr versammelte sich die breite Öffentlichkeit, um gegen den Putsch zu protestieren. 

In Mandalay und Bago durchsuchten Polizei und Armee Berichten zufolge Häuser mit Anti-Diktatur-Blechdosen.

In Rangun wurden am 3. März um 20 Uhr in der Gemeinde Hlaing Schüsse gehört. Gemeinde Hlach Sagte eine Frau, die in der Brick Station Road wohnt.

Zusätzlich zu den Vorfällen stürmten Polizei und Armee die Bezirke Aung Mingalar und Inle in Myeik, Region Tanintharyi, brachen in Häuser ein und verhafteten Menschen darin.

Eine schwangere Frau im Bezirk Aung Mingalar wurde von der Polizei und der Armee durchsucht, die das Feuer auf ihr Haus eröffneten und ihren Vater und ihren Sohn festnahmen, die schliefen. Laut Myeik wurden Einheimische geschlagen und festgenommen.

Polizei und Armee umstellten nachts das Haus des DVB-Korrespondenten Aung Kyaw Ko in Myeik und sagten, er sei während der Schießerei am Kopf getroffen worden.

Terroristische Sicherheitskräfte zerstörten öffentliches Eigentum; Zerstörung von Geschäften, einschließlich Schläge und Festnahmen; Es zerstört auch Märkte.

„Lass mich dir helfen“, sagte er. „Menschen sind die Mutter der Menschen, die Menschen sind der Vater der Menschen“, sagte er. Unbewaffnete Zivilisten wurden geschlagen und gefoltert. Es werden Verhaftungen vorgenommen.

Die Polizei und die Armee, die sich zum Schutz der Menschen verpflichtet haben, gelten als unsicher, da sie mit Waffen durch die Gegend ziehen. Sie leben in Angst in ihren eigenen Häusern.

Was er nach seinem Ausscheiden aus dem Amt machen wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Quelle/voice journal

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.