NZ

Online Zeitung

Kuwait IT-Sicherheit Der unsichtbare Krieg: Globale Hackerbanden “”Hackerangriffe-Lösegeldbande “verhaftet

in Kuwait Das kuwaitische Innenministerium gab am Mittwoch bekannt, dass “ein asiatischer Einwohner als Teil einer internationalen Bande festgenommen wurde, die Schadprogramme und Viren verbreitet”. 

“Eine internationale Cyber-Banden IT-Information” .. Details zur Verhaftung eines Mitglieds der “Lösegeldbande”

Kuwait,- Das kuwaitische Innenministerium gab am Mittwoch bekannt, dass “ein asiatischer Einwohner als Teil einer internationalen Bande festgenommen wurde, die Schadprogramme und Viren verbreitet”.

Das Ministerium erklärte, dass diese Programme “Lösegeld” genannt werden und in mehreren Ländern, darunter dem Bundesstaat Kuwait, verbreitet sind.

Sie wies darauf hin, dass diese Operation “im Rahmen einer internationalen Operation unter Beteiligung von Sicherheitsdiensten in 16 Ländern durchgeführt wurde und (Gold Dust) genannt wurde”.

Die Operation wurde im Rahmen einer internationalen Operation unter Beteiligung von Sicherheitsdiensten in 16 Ländern durchgeführt und hieß (Gold Dust) (Getty Images)

Das Ministerium sagte, der asiatische Einwohner sei 21 Jahre alt und Student. Sie fügte hinzu, dass die Gold Dust-Operation darauf abzielt, “eine internationale Bande zu verfolgen, die aus 7 Personen besteht”.

Von der Internationalen Kriminalpolizei (Interpol) gingen Informationen ein, wonach ein Kontoinhaber auf einer Social-Networking-Site im Staat Kuwait wohnt und als Teil einer kriminellen Vereinigung in 16 Ländern arbeitet.

Während der Ermittlungen gegen den Angeklagten gab er zu, “vor einigen Jahren elektronische Hackerangriffe begangen zu haben, und wurde an die zuständigen Behörden verwiesen, um rechtliche Schritte gegen ihn einzuleiten”.

Quelle/trt- Arabisch


Iran Süd Teheran :Am Mittwoch ist in einer Raffinerie im Süden Teherans ein Feuer ausgebrochen.

Image

Am Mittwoch ist in einer Raffinerie im Süden Teherans ein Feuer ausgebrochen. Das Filmmaterial zeigt die Flammen und Rauchwolken über der iranischen Hauptstadt. Laut staatlichen Medien gab es keine Berichte über Opfer. Mittwoch, 02. Juni 2021 20:32uhr

Riesige Feuersbrunst verschlingt iranische Ölraffinerie in der Nähe von Teheran

Teheran,-In Teherans Ölraffinerie am südlichen Stadtrand der iranischen Hauptstadt ist am Mittwochnachmittag ein riesiges Feuer ausgebrochen, bei dem eine schwarze Rauchwolke hoch in den Himmel aufsteigt und sogar aus den nördlichen Teilen der Stadt sichtbar ist.

Iranische Medien veröffentlichten kurze Nachrichten, in denen es hieß, dass bisher keine Opfer gemeldet wurden, aber die Ursache des Vorfalls werde untersucht, sobald das Feuer unter Kontrolle sei. Ein Polizeibeamter sagte der Nachrichtenagentur Tasnim, dass verschiedene Notfall- und Polizeieinheiten zum Tatort geeilt seien, das Feuer jedoch am frühen Abend nicht unter Kontrolle gewesen sei.

Die Associated Press berichtete, dass Feuerwehrleute glauben, in der Anlage eine Pipeline für Flüssiggas getroffen zu haben, sagte Darajati dem iranischen Staatsfernsehen. Er hat nicht näher ausgeführt.

Am Dienstag fing das größte iranische Marineschiff in der Nähe des Persischen Golfs Feuer und sank am Mittwochmorgen. Dreißig Matrosen wurden verletzt, aber alle der 400 Menschen an Bord wurden gerettet.

Seit letztem Sommer gab es mehrere verdächtige Vorfälle an iranischen Atom-, Militär- und Industriestandorten. Obwohl Israel verdächtigt wird, Sabotageangriffe auf einige dieser Seiten zu starten, hat es für keinen Vorfall die Verantwortung übernommen.

Gleichzeitig erreichten die Temperaturen in Teheran am Mittwoch fast 40 Grad Celsius. Heißes Sommerwetter im Iran hat in der Vergangenheit Brände verursacht.

Quellen/Medienagenturen/rt/ruptly/II.com


UNFALL; Tiger Woods wurde nach mehreren Verletzungen in ein Krankenhaus in Los Angeles gebracht, als sein Auto von einer Straße abfuhr und überrollte .